Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Feuer im Team: Vallstedt holt einen Punkt

Volleyball-Regionalliga Feuer im Team: Vallstedt holt einen Punkt

Laut und spannend war es: Sogar mit einem Saxofon unterstützten die Fans die Volleyballer von Regionalliga-Aufsteiger Grün-Weiß Vallstedt im Heimspiel gegen den TSV Giesen II. Zumindest zu einem Teilerfolg hat es verholfen: Die Vallstedter gewannen bei ihrer 2:3-Tie-Break-Niederlage einen Punkt.

Voriger Artikel
Amira Weber knackt noch einen Kreisrekord
Nächster Artikel
Vallstedt II baut im Derby die 3:0-Serie aus

Der Angriffsball des Gegners geht ins Aus: Die Vallstedter (blau-weiß) knöpften Favorit TSV Giesen II beim 2:3 zumindest einen Punkt ab.

Quelle: Ralf Büchler

Vechelde. Laut und spannend war es: Sogar mit einem Saxofon unterstützten die Fans die Volleyballer von Regionalliga-Aufsteiger Grün-Weiß Vallstedt im Heimspiel gegen den TSV Giesen II. Zumindest zu einem Teilerfolg hat es verholfen: Die Vallstedter gewannen bei ihrer 2:3-Tie-Break-Niederlage einen Punkt und gingen damit auch im dritten Spiel als Liga-Neuling nicht leer aus.

Grün-Weiß Vallstedt – TSV Giesen II 2:3 (21:25, 25:16, 19:25, 25:20, 7:15). Ein Annahme-Fehler im Tie-Break besiegelte Vallstedts Niederlage. Wie sehr der Aufsteiger die Zweitliga-Reserve Giesens gefordert hatte, war am lauten Jubel der Gäste nach dem verwandelten Matchball zu hören. Das klang nach Erleichterung. Die TSV-Spieler hüpften in der Vechelder Sporthalle im Kreis und sangen „Zwei Punkte, zwei Punkte, für die alte Kali-Stadt!“

Enttäuscht ob der knappen Niederlage waren die Vallstedter jedoch keineswegs. Ganz im Gegenteil: „Wir sind stolz, Giesen einen der drei sicher geglaubten Punkten abgeluchst zu haben. Die Niederlage fühlt sich gar ein bisschen wie ein Sieg an“, sagte GW-Kapitän Torben Paetzold, der ein mitreißendes Spiel gesehen hatte.

Den schlechteren Start erwischte sein Team. „Wir agierten nervös und liefen schnell einem Rückstand hinterher. Bis zum Satzgewinn konnten wir das Ruder nicht mehr entscheidend rumreißen“, erklärte Paetzold die 21:25-Niederlage in Durchgang eins. Doch so einfach wie vor einigen Wochen im Pokal, hätte es sein Team den Youngstern des Gegners diesmal nicht gemacht. Im zweiten Satz starteten die Vallstedter furios. „Die wuchtigen Aufschläge kamen in diesem Satz aus unseren Reihen, wohingegen die gegnerischen Services vermehrt im Aus landeten“, stellte Paetzold fest.

Satz drei verloren die Vallstedter zwar wieder, doch Durchgang vier holten sie sich und zwangen Giesen in den Tie-Break. „Dort drehten die Gäste allerdings ordentlich auf, fanden immer wieder Lücken im Block und spielten deutlich fehlerfreier als in den vorherigen Sätzen. Uns hingegen unterliefen einige einfache Fehler“, bedauerte Paetzold die Niederlage.

Doch der Aufsteiger konnte nicht nur einen Punkt, sondern auch viel Positives aus dem Spiel mitnehmen. „Wir schaffen es, bei herausfordernden Aufschlägen eine zumeist stabile Annahme ans Netz zu bringen und setzen uns auch im Angriff mit einer guten Quote durch. Insbesondere die schnellen Hinterfeldangriffe von Hendrik Schultze bringen uns häufig wieder auf Spur und helfen uns aus verzwickten Situationen. Besonders optimistisch stimmt mich das gemeinschaftliche Feuer im Team und die starke Kampfleistung“, bilanzierte GW-Kapitän Paetzold, auf dessen Team nach der Herbstferien-Pause zwei Derbys warten. Am Samstag, 21. Oktober, gastieren die Vallstedter beim USC Braunschweig II (15 Uhr), am Samstag, 28. Oktober, erwarten sie den Wolfenbütteler VC (20 Uhr).

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.