Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Fehlerfestival: HSG Nord verliert Tabellenführung

Handball-Landesliga Fehlerfestival: HSG Nord verliert Tabellenführung

Unter die Räder gekommen und die Tabellenführung abgegeben: Edemissens Landesliga-Handballerinnen verloren das Spitzenspiel gegen den MTV Geismar, der dank des Erfolges mit der HSG die Plätze tauschte. Hauptgrund für die 19:28-Packung: Die HSG Nord leistete sich 37 technische Fehler.

Voriger Artikel
Noch zwei Verletzte: Jahn im Pech
Nächster Artikel
Sven Kastens lässt den VfB/SC jubeln

Da lag nichts drin: Sabrina Teichmann (blau-weiß) verlor mit Edemissens Landesliga-Handballerinnen gegen Geismar.

Quelle: Isabell Massel

Edemissen. Unter die Räder gekommen und die Tabellenführung abgegeben: Edemissens Landesliga-Handballerinnen verloren das Spitzenspiel gegen den MTV Geismar, der dank des Erfolges mit der HSG die Plätze tauschte.

HSG Nord Edemissen – MTV Geismar 19:28 (8:13). HSG-Trainer Gundolf Deterding ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht: „Viel schlechter kann man nicht Handball spielen. Uns unterliefen insgesamt 37 technische Fehler, das ist eine grauenhafte Quote. Beim Prellen verhaspelt, Fangfehler, Pässe ins Aus – es war alles dabei.“

Gänzlich anders hätten sich die Gäste präsentiert. „Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen. Man muss es so klar sagen, Geismar war an diesem Tag zwei Nummern zu groß für uns“, lobte Deterding die Geismarerinnen, die sich dynamischer, laufbereiter, schneller und wacher als seine Mannschaft präsentierten. Auch handballerisch habe der MTV voll überzeugt. „Das Kreisläuferspiel von Geismar war klasse. Wir konnten es nicht unterbinden. Die beiden Kreisläuferinnen von denen waren richtig gut. Sie haben immer wieder Sperren gesetzt, brachten so ihre Mitspielerinnen in Szene.“

Nichtsdestotrotz hielt die HSG das Spiel erste Halbzeit lange offen. Doch nach dem 8:9 (20.) brachen die Dämme, die Gäste warfen bis zur Pause vier Tore in Folge und bauten ihren Vorsprung nach dem Wechsel peu á peu aus.

 

HSG Nord: Wilck, Maricek (beide Tor) – Neugebauer (5), Himmelstoß (1), Reiter (1), Seffer (2), Carmon (4/3), Schmidt (1), Koch (1), Brandes (2), Feldt (2), Streit, Schaprian, Teichmann.

Von Jürgen Hansen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.