Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Fahmy bleibt, Demir geht

Fußball-Bezirksliga Fahmy bleibt, Demir geht

Mit einem neuen Trainer und fünf „echten“ Neuzugängen startet Fußball-Bezirksligist TSV Edemissen in die kommende Saison. Coach Volker Herfort hat das Amt von Christian Gleich übernommen. Besonders gefreut hat sich der 40-Jährige darüber, dass er weiterhin auf Eintrachts Top-Stürmer Omar Fahmy setzen kann.

Er schlug abermals Angebote von höherklassigen Vereinen aus und greift weiter für Edemissen an. Seinen Sturmpartner hat er allerdings nicht mehr an seiner Seite. Vedat Demir wechselte zum Bezirksoberliga-Aufsteiger VfB Peine. „Das hat schon sehr weh getan. Zumal der Entschluss erst sehr spät gefallen ist“, sagt Herfort.

Rückkehrer Sven Siedentop soll die Lücke stopfen. „Er hat ja auch in Wendezelle ordentlich getroffen“, betont Herfort, der auf die Erfahrung des Angreifers setzt.

Gut entwickeln sollen sich hingegen die vier neue Nachwuchsleute bei der Eintracht. Aus der eigenen A-Jugend kommen Jannik Grobe, Marius Mainz und Sebastian Mass, Shpetim Quollakaj erzielte seine Tore davor für die A-Jugend des VfB Peine. „Ich wünsche mir, dass alle ihre Unbekümmertheit behalten“, sagt Herfort.

Im defensiven Mittelfeld soll Fabian Kobsch vom TSV Wipshausen für Stabilität sorgen. „Er ist sehr ballsicher“, lobt Herfort. Der Abwehr Sicherheit verleihen soll Sebastian Beck, der vom Kreisligisten TSV Dungelbeck nach Edemissen wechselte. Obwohl der Coach insgesamt sieben Abgänge zu verkraften hatte, blickt er der kommenden Saison optimistisch entgegen. „Alle haben im Training einen guten Eindruck hinterlassen“, begründet er seinen Optismus. Am Ende soll daher erneut die Qualifikation für den Härke-Pokal herausspringen.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine