Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Fahmy bleibt, Demir geht
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Fahmy bleibt, Demir geht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 15.07.2009

Er schlug abermals Angebote von höherklassigen Vereinen aus und greift weiter für Edemissen an. Seinen Sturmpartner hat er allerdings nicht mehr an seiner Seite. Vedat Demir wechselte zum Bezirksoberliga-Aufsteiger VfB Peine. „Das hat schon sehr weh getan. Zumal der Entschluss erst sehr spät gefallen ist“, sagt Herfort.

Rückkehrer Sven Siedentop soll die Lücke stopfen. „Er hat ja auch in Wendezelle ordentlich getroffen“, betont Herfort, der auf die Erfahrung des Angreifers setzt.

Gut entwickeln sollen sich hingegen die vier neue Nachwuchsleute bei der Eintracht. Aus der eigenen A-Jugend kommen Jannik Grobe, Marius Mainz und Sebastian Mass, Shpetim Quollakaj erzielte seine Tore davor für die A-Jugend des VfB Peine. „Ich wünsche mir, dass alle ihre Unbekümmertheit behalten“, sagt Herfort.

Im defensiven Mittelfeld soll Fabian Kobsch vom TSV Wipshausen für Stabilität sorgen. „Er ist sehr ballsicher“, lobt Herfort. Der Abwehr Sicherheit verleihen soll Sebastian Beck, der vom Kreisligisten TSV Dungelbeck nach Edemissen wechselte. Obwohl der Coach insgesamt sieben Abgänge zu verkraften hatte, blickt er der kommenden Saison optimistisch entgegen. „Alle haben im Training einen guten Eindruck hinterlassen“, begründet er seinen Optismus. Am Ende soll daher erneut die Qualifikation für den Härke-Pokal herausspringen.

cm

Duell der Vereine: Zu einem Wettspiel holte sich der Golfclub Edemissen zwei befreundete Klubs in den Peiner Nordkreis. Edemissens Mittwochs-Herrenteam maß sich mit dem GC Langenhagen, die Donnerstagssenioren traten gegen den GC Hedwigsburg aus Kissenbrück an.

15.07.2009

„Hexenstieg“ – das klingt schon etwas unheimlich. Mit einer Stirnlampe nachts durch den finsteren Wald des Harzes – das klingt noch unheimlicher. 93 Kilometer in nur 24 Stunden gehen – das ist verrückt. Ingmar Koch aus Essinghausen hatte die Idee zur Fuß-Tortur. Im Internet hatte er einen Reisebericht eines Extremsportlers gelesen, der den „Hexenstieg“ zwischen Osterode und Thale in 29 Stunden marschierte. Das wollte er toppen – und drei Internet-Bekanntschaften mit ihm.

15.07.2009

Mit 78 Jahren ist noch lange nicht Schluss. Der Abbensener Kurt Wiedenroth pfeift alle Jugend-Fußballspiele seines Heimatvereins und oft auch die seiner Enkeltöchter.

14.07.2009