Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ex-Profi schlägt in Peine auf

Tennis: Schaukampf mit Herzgerodt Ex-Profi schlägt in Peine auf

Der frühere Tennis-Profi Ingo Herzgerodt ist am Sonntag Gast beim MTV Vater Jahn Peine. Er bestreitet bei der Saisoneröffnung einen Schaukampf gegen Frank Helmsen von VT Union Groß Ilsede.

Voriger Artikel
Dungelbeck empfängt Groß Lafferde
Nächster Artikel
Im Tennis beginnt die Sommer-Saison

Den Ball im Blick: Ingo Herzgerodt ist am Sonntag Gast beim MTV Vater Jahn Peine.

Einen späteren Weltranglisten-Ersten zu schlagen, das können nicht viele von sich behaupten. Ingo Herzgerodt ist es gelungen. Bei den Portugal-Masters 1993 gewann der Hannoveraner gegen den Spanier Carlos Moyá 7:6, 6:1. Der ehemalige deutsche Tennis-Profi und aktuelle deutsche Vizemeister in der Altersklasse Herren 40 bestreitet Sonntag einen Schaukampf in Peine. Anlässlich der Saisoneröffnung des MTV Peine schlägt der 39-Jährige Sonntag auf der Tennis-Anlage an der Hollandsmühle gegen den Ex-Jahner Frank Helmsen auf. Ende der 80er-Jahre duellierten sich beide das erste und letzte Mal. „Ich habe gegen ihn im Endspiel der Kreismeisterschaften Hannover gestanden und verloren. Damals hat er mit einem druckvollen und sicheren Grundlinienspiel seine Punkte erspielt“, erinnert sich Helmsen. Später trennten sich die Wege. Herzgerodt reiste als Tennis-Profi durch die Welt, schaffte es im Doppel unter die Besten 400 der Welt. „Das Schöne war, so viele andere Länder zu sehen und sich ständig mit vielen guten Tennisspielern zu messen“, sagt Herzgerodt. In der Bundesliga schlug er für den HTV Hannover auf. Eine Zeit, von der er noch heute sagt: „Die werde ich nie vergessen.“ Vor bis zu 4500 Zuschauern spielten die Hannoveraner. „Ein besonderes Highlight war da der Sieg im entscheidenden Doppel mit Arne Thoms gegen Charly Steeb/Lars Burgsmüller. Und ein Sieg gegen Karsten Braasch“, betont Herzgerodt. Alle drei Gegner spielten immerhin im deutschen Davis-Cup-Team. Nach seiner Profi-Zeit arbeitete Ingo Herzgerodt zunächst als Tennis-Trainer und wechselte später das Sportgerät: Putten statt Schmettern. Beim Golfclub Peine-Edemissen begann er 2008 eine Ausbildung zum Golf-Diplom-Lehrer. Aus dem Sport mit dem kleinen weißen Ball hat er sich inzwischen wieder zurückgezogen, der 39-Jährige arbeitet wieder als Tennis-Trainer beim DTV Hannover. Für den Klub spielt er auch in der Bundesliga Herren 30. Auf den Schaukampf am Sonntag in Peine freut er sich schon. Ein Ausflug für Tennis-Fans lohne sich. „Weil wir viel Spaß und hochklassiges Tennis bieten werden“, verspricht er. „Ich denke, er wird sicher sehenswerte und spektakuläre Bälle schlagen“, vermutet sein Gegner Frank Helmsen. Der spielt mit den Herren von VT Union Groß Ilsede immerhin in der Verbandsliga und will dem Favoriten einiges abverlangen. „Ich muss eine gute Länge in meine Grundlinienschläge bekommen, um nicht zu sehr unter Druck zu geraten.“ Herzgerodt zumindest stellt sich auf eine spannende Partie ein. „Frank wird bestimmt noch fit und zäh wie früher sein.“

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.