Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Es wäre mehr drin gewesen“

Eon-Avacon-Cup „Es wäre mehr drin gewesen“

Der Jahrgang 1998 des Stützpunktes Peine belegte in der Vorrundengruppe 5 um den „Eon-Avacon-Cup“ des Niedersächsischen-Fußball-Verbandes in Barsinghausen den sechsten und damit letzten Tabellenplatz.

Die Peiner spielten gegen Goslar/Osterode 1:3, Bentheim 2:4, Nienburg 3:2, Verden 2:4 und Emden 2:7.

Spielerisch sei seine Mannschaft auf Augenhöhe mit den anderen Gruppen Teams gewesen, meint Jahrgangstrainer Benjamin Duda. Die Chancenverwertung war jedoch „katastrophal“.

„Statt sich selbst für eine spielerisch ordentliche und leidenschaftliche Leistung in nahezu allen Partien zu belohnen, schenkte die Auswahl den Gegnern oftmals leichtfertige Treffer in Unterzahlsituationen durch vergebene Chancen oder leichtfertige Ballverluste“, analysierte Duda.

In der Gruppe hätte jeder jeden schlagen können, meint der Trainer. „Es wäre mehr drin gewesen. “

Für Peine am Ball waren: Can Tosun, Marvin Janke, Simon Barisch, Luei Omar, Dario Arlt, Niklas Müller, Mats-Ole Grete (alle VfB Peine) und Tim Depner (SV Arminia Vechelde).

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel