Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Ein „kleiner Kasper“ räumt ab
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Ein „kleiner Kasper“ räumt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 19.04.2017
Erinnerungsfoto mit den Siegerschleifen: Samantha Warlich und ihr Wallach Vellenstein.
Hohenhameln

„Wir hatten uns in der Woche vor dem Turnier mit Trainer Johannes Lieberg intensiv mit den Aufgaben beschäftigt - deshalb war es besonders schön, dass es sich auch ausgezahlt hatte“, sagte Samantha Warlich. Dabei war sie anfangs noch skeptisch, ob es reicht. „Die Grundgangarten waren gut, aber an den Übergängen können wir noch arbeiten“, analysierte sie. Doch es reichte zum Triumph.

Dass er ganz schön beweglich ist, hat Samantha Warlichs neunjähriger Wallach „Vellenstein“ im heimischen Stall schon einmal eindrucksvoll bewiesen. „Er ist ein kleiner Kasper, er hat es sogar schon mal geschafft, aus dem Fenster rauszuklettern, deshalb mussten wir da eine Stange vorsetzen. Aber sobald es auf ein Turnier geht, ist er total artig und zuverlässig. Im Viereck legt er richtig los“, schwärmt die 19-jährige Reiterin vom Verein Sportreiter Peiner Land.

Die zweitmeisten Turnier-Punkte der Peiner Starter sammelte Marieanne Ulbrich vom Reit- und Fahrverein Woltorf. In der Dressur-Prüfung der Klasse M* platzierte sie sich mit ihrer siebenjährigen Hannoveraner-Stute „Baroness Bonifatia“ als beste Peinerin auf Rang fünf und war rundum zufrieden. Denn: „Für meine junge Stute ist es die erste richtige Saison, die sie auf M-Niveau geht. Von der Turnieratmosphäre hat sie sich gar nicht beeinflussen lassen, obwohl es zum Saisonstart gewöhnlich noch so ist, dass viele Pferde nervös sind, aber sie war super-gelassen“, freute sich die Reiterin. Der Lohn: Die Wertnote 7,3 und satte 42 Punkte.

Ihr Talent bestätigte Nachwuchs-Reiterin Kayla Nolte (Sportreiter Peiner Land). Die 15-Jährige platzierte sich mehrmals mit ihrem Pferd „Golden Gun“ und landete als Juniorin auf dem beachtlichen Platz 24 in der Rangliste der erfolgreichsten Reiterinnen.

Erfolgreichster Peiner Verein war der Lokalmatador. Gleich 33 Reiter hatte der Reit- und Fahrverein Hohenhamelns ins Rennen beim Heimspiel geschickt. „Highlight waren sicher mal wieder die Mannschaftsentscheidungen, bei denen sich Hohenhamelner Teams die Siege und Platzierungen sowohl in der Dressur als auch im Springen sichern konnten“, hob Turnier-Leiterin Silke Weyberg hervor. Bei der Mannschaftsdressur sei es besonders spannend gewesen. Die „Hohenhamler Füchse“ mit Leona Müller, Katharina Satzky, Silke Weyberg und Katharina Bonse legten mit einer tollen Wertnote von 7,7 als erstes startendes Team vor und lagen bis zur letzten Mannschaft in Führung. Doch dann kam das Hohenhamelner Jugendteam. „Die Youngster zeigten eine tolle Leistung und verdrängten uns mit einer Wertnote von 7,8 noch auf den zweiten Platz. Dieser Erfolg wurde gebührend gemeinsam gefeiert - ein Zeichen für einen guten Teamgeist im Verein“, stellte Silke Weyberg fest.

Hohenhamelner Siege gab es aber nicht nur in den Mannschaftsprüfungen sondern auch bei Einzelentscheidungen. So konnten sich Lena Raschke im E-Springen, Insa Rebekka Kost in der E-Dressur und Leona Müller in der kombinierten Prüfung an die Spitze setzen. Auch Mara Lustig und Jule Vornkahl gelang ein Sieg im Dressurreiterwettbewerb und im Reiterwettbewerb.

Zufrieden war Turnier-Leiterin Silke Weyberg aber nicht nur aufgrund des sportlichen Abschneidens. Sie konnte sich auch auf eine starke Mannschaft verlassen, die das Turnier mit mehr als 300 Pferden und 400 Reitern stemmte. „Rund 100 helfende Hände sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Auch bei der Versorgung der vielen Reiter und Zuschauer sowie bei der Organisation funktionierte das Team super“, lobte sie. Zudem sei die Besuchertribüne an allen drei Tagen voll und die Stimmung gut gewesen.

Alle Ergebnisse vom Turnier in Hohenhameln gibt es unter www.turnierservice-jungk.de im Internet.

Sport Regional Tischtennis: Bezirksoberliga der Männer - Ölsburg sagt Tschüss mit Sieg

„Unsere Siegesserie hat sich fortgesetzt, schade, dass die Saison vorbei ist“, flachste Ölsburgs Spitzenspieler Carsten Rook nach dem 9:3-Erfolg gegen Wartjenstedt. Der Vorletzte hatte zuvor schon das Kellerduell gegen Vechelde II gewonnen und verabschiedete sich nun aus der Bezirksoberliga mit einem Sieg gegen den Dritten, der dennoch nicht überraschend war. Denn: Wartjenstedt war gleich mit vier Ersatzspielern angetreten.

19.04.2017

Der Meister kann auch Aufholjagd: In seinem letzten Saisonspiel schaffte Tischtennis-Bezirksoberliga-Dominator Arminia Vechelde das Kunststück, einen 0:5-Rückstand in einen 9:6-Sieg gegen den RSV Braunschweig II zu drehen. Damit marschierte der Landesliga-Rückkehrer ohne Niederlage durch die Saison.

12.04.2017
Sport Regional Sportlerehrung der Gemeinde Hohenhameln - 38 ausgezeichnete Einzelsportler

Mit Musik und Schwung begann die Sportlerehrung der Gemeinde Hohenhameln: Die Tanzkids und die Zumba-Gruppe des TSV Clauen/Soßmar unter der Leitung von Laura Sandmann sorgten mit ihren Beiträgen für einen stimmungsvollen Auftakt. Das Bürgercorps Equord und Herta Equord hatten die Organisation der Veranstaltung übernommen.

12.04.2017