Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
„Ein Unentschieden wäre zu wenig“

Fußball-Leistungsklasse „Ein Unentschieden wäre zu wenig“

Sieben Spiele stehen heute in der Fußball-Leistungsklasse auf dem Programm, wobei das Topspiel in Soßmar steigt: Denn dort trifft der gastgebende Tabellenzweite auf den Spitzenreiter VfB Peine II.

Voriger Artikel
Abteilungsleiter stellt Barbeckes Elf auf
Nächster Artikel
„Die Spieler haben sich gefunden“

Den Blick nach oben gerichtet hat Lars Trappe vom VfB Peine II. Ob sein Team am Saisonende den Blick nach oben richten kann, hängt vielleicht auch vom heutigen Spiel ab.

Quelle: rb

Gewinnt der TSV Clauen/Soßmar, rückt er bis auf einen Zähler an den VfB heran. Um wichtige Punkte geht es auch in der Partie zwischen dem MTV Peine und dem TSV Adler Handorf – beide Teams sind abstiegsgefährdet, benötigen deswegen dringend die Zähler.

TSV Clauen/Soßmar – VfB Peine II. „Wir haben auf eigenem Platz in dieser Saison noch kein Spiel verloren – und das soll auch so bleiben“, betont TSV-Trainer Mathias Buchmann, dessen Team in Zugzwang ist. „Um weiter ganz oben mitspielen zu können, müssen wir gewinnen. Ein Unentschieden wäre zu wenig, aber notfalls könnte ich damit leben.“ Ans Verlieren jedoch möchte der Trainer erst gar nicht denken. Froh ist er, „dass die Mannschaft endlich begriffen hat, worum es geht“.

Zudem habe das Team nun Blut geleckt“, sagt er und warnt zugleich: „Alle reden bei uns vom Spiel gegen den VfB. Das schwierigere wird aber das gegen Lengede sein, weil diese Mannschaft nicht ernst genug genommen wird.“ Erfreulich für Buchmann: Der TSV wird heute in stärkster Aufstellung antreten können, Fragezeichen gibt es lediglich bei Olaf Rehwagen und bei Fabian Fricke.

Personell nicht so gut sieht es dagegen beim Gast aus, denn VfB-Trainer Thomas Knaak stehen momentan nur 13 Spieler zur Verfügung. Allerdings wird der Kader mit einigen A-Jugend-Talenten ergänzt, die Knaak an den Herrenbereich heranführen möchte. „Auf Spieler der ersten Herren kann ich nicht zurückgreifen, da die alle festgespielt sind“, sagt Knaak, der sich trotz der derzeitigen Tabellenführung zurückhaltend gibt. „Favorit ist der TSV Clauen/Soßmar, weil er sehr spielstark ist“, betont Knaak, der sich über den heutigen Kontrahenten genau erkundigt hat. Er kennt die Stärken und alle Schwächen.

Dennoch: „Wir müssen nicht aufsteigen. Wir sind vor der Saison mit einem Konzept angetreten, in dem wir drei Jahre Zeit für den Aufstieg haben. Dass wir jetzt oben stehen, ist zwar schön, aber es kommt eigentlich zu früh.“

TSV Adler Handorf – MTV VJ Peine . „Das ist ein richtungweisendes Spiel für beide Mannschaften, das aber gerade wir auf keinen Fall verlieren dürfen“, betont Jahns Trainer Ingo Bögershausen, der trotz der aktuellen Lage nicht unzufrieden ist. „Denn wir sind mit der jungen Mannschaft auf einem guten Weg, egal wie das Spiel in Handorf ausgeht“, sagt Bögershausen, dessen Team das Hinspiel mit 1:7 verlor. Genau das macht Adler-Coach Olaf Becker Sorgen. „Dieses Ergebnis muss ich bei meinen Spielern noch aus den Köpfen kriegen.“ Froh ist Becker aber, dass er wohl auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.