Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Hase und ein Igel sollen Kinder fit machen

Kreissportbund Peine Ein Hase und ein Igel sollen Kinder fit machen

Hase „Hoppel“ und sein Freund, der Igel „Bürste“, sind zwei niedliche Comicfiguren mit deren Hilfe der Kreissportbund Peine Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren zum Springen, Laufen, Krabbeln, Kriechen, Hüpfen oder Werfen animieren will. In Peines Kindergärten bietet der KSB dafür jetzt das Mini-Sportabzeichen an.

Voriger Artikel
U16 des PSV wird ungeschlagen Landes-Vizemeister
Nächster Artikel
Lucas Gredner erfolgreichster Spieler

Kreissportbund-Sportlehrer Ralf Klemm stellte den Jungen und Mädchen des Kindergartens und Familienzentrums Martin Luther die Figuren „Hoppel“ und „Bürste“ vor, deren Geschichte die Kinder zum Mini-Sportabzeichen animieren soll.

Quelle: Kreissportbund

Kreis Peine. Hasen können nicht nur schnell rennen und gekonnt Haken schlagen, sie können auch Lust auf Bewegung machen. So wie Hase „Hoppel“, die niedliche Comicfigur mit den etwas schiefen Schneidezähnen. „Hoppel“ und sein Freund, der Igel „Bürste“, sind zwei Fabelwesen mit deren Hilfe der Kreissportbund Peine Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren zum Springen, Laufen, Krabbeln, Kriechen, Hüpfen oder Werfen animieren will. In Peines Kindergärten bietet der KSB dafür jetzt das Mini-Sportabzeichen an.

„Das ist eine tolle Sache, weil die psychomotorischen Grundfähigkeiten bei Kindern dadurch angeregt werden. Unser großes Problem ist, dass Eltern dafür immer weniger Zeit haben“, sagt KSB-Sportlehrer Ralf Klemm. Folge: Bei Schuleingangsuntersuchungen fällt immer häufiger auf, dass Kinder Probleme bei der Sprache oder mit der Motorik haben.

Die Aufgaben für das Mini-Sportabzeichen sind in eine Geschichte eingebettet. Hase „Hoppel“ und Igel „Bürste“ wollen ihre Freundin „Frau Eule“ im Wald besuchen, sie hat Geburtstag. Die Kinder schlüpfen in die Rollen der beiden Comicfiguren und müssen auf ihrem Weg Aufgaben meistern. Zum Beispiel die mit dem Wildschwein „Grunz“. Das versperrt den Kindern den Weg. Doch wenn sie das Tier mit ihren Tannenzapfen treffen, rennt es weg.

Um einen Fluss zu überqueren, müssen die Kinder zudem über einen Baumstamm balancieren. Springen hilft, um sich einen Apfel am Wegesrand zu greifen. So wird den Kindern auf spielerische Art, Freude an körperlicher Aktivität vermittelt. Wer die Aufgaben meistert, bekommt eine Urkunde und ein Abzeichen zum Aufbügeln mit den Comic-Helden „Hoppel“ und „Bürste“.

Mehr als 150 Peiner Kinder haben das Mini-Sportabzeichen gerade gemeistert. Der Kreissportbund startete sein Pilotprojekt im Kindergarten und Familienzentrum Martin Luther sowie der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt und dem Familienzentrum Peine-Ost. „Die Kinder identifizieren sich mit der Geschichte und auch die Erzieher waren begeistert“, stellte Sportlehrer Ralf Klemm nach der Premiere erfreut fest.

Das Angebot sollen nun Schritt für Schritt flächendeckend auch die Jungen und Mädchen in allen rund 60 Kindertagesstätten und Krippen im Peiner Land nutzen. Denn: „Bewegung fördert Sprache und soziales Miteinander. Vielleicht gelingt es uns mit dem Mini-Sportabzeichen ja sogar, bei Kindern und Eltern das Interesse für das richtige Sportabzeichen und für Angebote in Peiner Sportvereinen zu wecken“, wünscht sich Klemm.


Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.