Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Edemissens Mini-Kader ärgert Dritten
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Edemissens Mini-Kader ärgert Dritten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 21.02.2018
Torschütze und Betreuer: Kapitän Timo Seffer (am Ball) feierte mit Edemissen einen Überraschungssieg in Moringen. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

Spitzenreiter Lafferde hat eine Woche nach seiner ersten Saisonniederlage wieder in die Erfolgsspur gefunden. So gewann der MTV deutlich bei Eintracht Braunschweig .

MTV Moringen – HSG Nord Edemissen 27:29 (9:11). „Ich bin mega-stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Sie hat sehr diszipliniert gespielt und völlig zu Recht gewonnen“, freute sich HSG-Torwart Christian Oppermann, der betonte, dass die Gastgeber zuhause bisher nur gegen Spitzenreiter Lafferde verloren. Die Begegnung sei über die gesamte Zeit ein Duell auf Augenhöhe gewesen. „Mit leichten Vorteilen für uns. Denn wir lagen meist immer mit ein, zwei Toren vorn.“

Das Kommando auf Edemissens Bank hatten der verletzte Manuel Winkler und Kapitän Timo Seffer, die den erkrankten Trainer Martin Staats vertraten. Taktisch setzte die HSG auf lang vorgetragene Angriffe und eine aggressive Abwehr. „Und diese Taktik ging im ersten Abschnitt eins zu eins auf. Zudem machten wir wenig technische Fehler. So kamen Moringens schnelle Außen kaum zu Tempogegenstößen“, erläuterte Oppermann.

Im Gegenzug trumpfte HSG-Linksaußen Mark Zerter groß auf. Ihm gelangen zehn Treffer. „Er war bärenstark. In Hälfte zwei erzielte er sogar unsere ersten sechs Tore“, lobte Oppermann, dessen Team mit zunehmender Spieldauer die Kraft verlor. „Denn wir sind nur mit einem Zehn-Mann-Mini-Kader angereist.“ Kurz vor Schluss drohte die Partie zu kippen, der MTV ging erstmals in Führung (23:22, 52.). Doch die HSG ließ sich nicht beirren und drehte den Spieß wieder.

HSG Nord: Oppermann (Tor) – Sven Seffer (1), Görl (1), Mark Zerter (10), Niemuth, Falkenhain, Robin Zerter (1), Timo Seffer (4), Schöne (6), Funk (6/4).

Eintracht Braunschweig – MTV Groß Lafferde 27:39 (13:20). MTV-Abteilungsleiter Steffen Slabon sprach von einem verdienten Sieg, der bei konsequenterer Chancenauswertung hätte höher ausfallen können. „Spielerisch war es allerdings nicht immer eine Glanzleistung. Aber egal, die Punkte zählen. Und man muss sagen, dass es auch nicht einfach war, zu spielen. Denn das Parkett in der Halle war rutschig.“

Die ersatzgeschwächten Lafferder, bei denen die Zweite-Herren-Spieler Sebastian Meyer und Jan-Eike Straten aushalfen, fanden anfangs nicht ihre Form (5:4, 10.). „Denn wir schlossen im Angriff zu unüberlegt ab. Und Braunschweig kam aus dem Rückraum immer wieder zu einfachen Toren. Glücklicherweise konnte unser Torwart Lionel Lütgering einige gute Möglichkeiten des Gegners entschärfen“, erläuterte Slabon.

Erst mit der Einwechslung von Felix Büttner, der im weiteren Verlauf sieben Tore erzielte, wendete sich das Blatt. „Felix fand im Positionsangriff immer wieder Lücken. Außerdem standen wir in der Abwehr nun sicher“, berichtete Slabon, wie der MTV die Partie zu seinen Gunsten drehte. Bis zur Pause wurde ein Sieben-Tore-Vorsprung herausgeworfen, der nach dem Wechsel Stück um Stück ausgebaut wurde.

Groß Lafferde: F. Frühling, Lütgering – Mrasek (4), H. Frühling (6), Tillack, Strub (4), Meyer (3), Straten, Büttner (7), Preen (3), Reuter (7/2), Schröder (5).

Von Jürgen Hansen

Immerhin: Viertelfinal-Einzüge im Doppel erspielten die Badminton-Talente Annika Borchard (U17) und Hanna Moses (U19) von der SG Vechelde/Lengede bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Gera. Moses schnupperte sogar am Halbfinale. „Die Medaille war auf jeden Fall möglich“, meinte SG-Betreuer Wolf-Dieter Papendorf.

19.02.2018
Sport Regional Handball-Landesliga der Frauen - Zweidorf/Bortfeld will die Revanche

Die Handball-Damen der SG Zweidorf/Bortfeld brauchen zwei Punkte, um sich im Abstiegskampf der Landesliga Luft zu verschaffen. Die Gäste aus Rhumetal sind als Sechster zwei Plätze besser platziert und haben bereits drei Auswärtssiege auf ihrem Konto.

19.02.2018

Richtungsweisender Doppelspieltag für den VfB/Ski-Club Peine: Im Heimspiel gegen Refrath am Samstag (14 Uhr) und am Sonntag (15 Uhr) beim Abstiegskampf-Konkurrenten Solingen hofft VfB/SC-Spielerin Laura Gredner auf so viele Punkte wie für ihr Lieblings-Fußballteam Schalke 04 gegen Hoffenheim: „Mit drei Punkten wären wir sehr zufrieden.“

19.02.2018