Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Edemissen schießt Herta ab

Fußball-Kreisliga: Abstiegskampf Edemissen schießt Herta ab

Paukenschlag im Kellerduell: Mit 5:1 fegte Fußball-Kreisligist TSV Edemissen II am Donnerstagabend Equord vom Platz und schloss bis auf zwei Punkte zur Herta auf. Kellerkind Barbecke hingegen trat zum Spiel bei Bildung Peine erst gar nicht an.

Voriger Artikel
Kumbela bleibt zwei weitere Jahre
Nächster Artikel
Bosporus darf auf keine Geschenke vom VfB hoffen

Kopfballduell gewonnen, Spiel verloren: Dennis Plumeyer (gestreiftes Trikot) unterlag mit Herta Equord beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Edemissen II (weiß) klar mit 1:5.

Quelle: cb

TSV Edemissen II – SV Herta Equord 5:1 (2:1). Der Bann ist gebrochen: Nur 18 Mal trafen die Edemisser in 21 Spielen, gegen die Herta klingelte es gleich 5 Mal. „Der positive Trend hat sich jetzt auch mal in Tore niedergeschlagen“, freute sich TSV-Trainer Heinz Wippich. Die Gäste bleiben hingegen weiter sieglos und mussten erneut mit vielfachem Ersatz antreten. „Wir waren spielbestimmend und überlegen. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, resümierte Wippich. Ein Eigentor zum 3:1 nach dem Seitenwechsel brachte die vorzeitige Entscheidung.
Tore: 1:0 S. Maas (7.), 2:0 P. Stolte (25., Foulelfmeter), 2:1 S. Hilbig (36.), 3:1 Eigentor (48.), 4:1 Poersch (55.), 5:1 Schmidt (72.).

Bildung Peine – Germania Barbecke 5:0. Die Partie wurde für Bildung gewertet. Barbeckes Obmann Torsten Sachteleben informierte die Peiner, dass die Germanen nicht genug Leute hätten, um antreten zu können. Dies passierte eine Stunde vor Anpfiff. „Es ist schon ärgerlich, wir hatten uns sehr auf das Spiel gefreut“, erklärte Bildungs Fußball-Obmann und Spieler Julien Kahnt, „eine Stunde vor dem Spiel abzusagen ist sehr kurzfristig.“ Barbecke trat bereits zum dritten Mal bei einem Pflichtspiel nicht an, einmal im Pokal, zweimal in der Liga.

mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.