Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Edemissen holt sich die Punkte beim VfB Peine

Fußball-Bezirksliga Edemissen holt sich die Punkte beim VfB Peine

Im ersten Spiel nach der Trennung vom Trainerduo Holze/Jarzombek kassierte der VfB Peine eine Niederlage.

Voriger Artikel
Julia Bartelt holt sich den Titel
Nächster Artikel
Marvin Upmann trifft per Sonntagsschuss

Kopfsache: Die VfBer (vorn: Robert Solomun) kamen hier nicht an den Ball.

Quelle: im

VfB Peine – TSV Edemissen 1:3 (0:1). Charaktertest bestanden – der TSV Edemissen zeigte nach der scharfen Kritik von Trainer Helmut Kaub in der PAZ-Vorschau eine Trotzreaktion und bezwang im Derby den VfB Peine mit 3:1. Kaubs Resümee: „Alle haben an einem Strang gezogen und wurden dafür belohnt.“

Selbiges hatte auch der verletzte VfB-Keeper und „Ein-Spiel-Trainer“ Danny Baumgart gefordert, indes fehlte es den Hausherren an der nötigen Konsequenz im Torabschluss. „Im ersten Durchgang erspielten sich beide Mannschaften einige Torchancen, doch wir präsentierten uns konsequenter“, betonte Kaub. Den Anfang machte Thorsten Erich, der noch vor der Pause das 1:0 markierte, ehe Shpetim Qollakaj die Führung nach Wiederanpfiff ausbaute.

„Wir haben uns im zweiten Durchgang verstärkt darum bemüht, gegnerische Torchancen zu vermeiden und über Konter für Gefahr zu sorgen“, sagte Kaub. Qollakaj, Gordon Lessmann und Thomas Erich kamen der Bitte des Trainers nach, scheiterten jedoch bei ihren Torchancen knapp.

„Wir hätte durchaus höher gewinnen können, was am Ende nicht gerecht gewesen wäre. Trotzdem ist festzuhalten, dass wir die richtige Richtung eingeschlagen haben. Auf dieser Leistung kann man aufbauen“, freute sich Kaub, dessen eingewechselter Akteur Danny Mann das zwischenzeitliche 3:0 für die Gäste markierte. Der Anschlusstreffer durch Marius Knieling kam zu spät für den VfB Peine.

VfB Peine: Schacht – Doppelhammer, Beuermann (46. Lamm), Turek, Helms (67. M. Katschinski)– Stephan, Belaiech, Solomun, Knieling – Demir (58. C. Katschinski), Alaoglu.
TSV Edemissen: Hennigs – Ebeling (63. Buchholz), Grobe (75. Schmidt), Mainz, Riethmüller – A. Mass, S. Mass, Thorsten Erich, Thomas Erich – Lessmann, Qollakaj.
Tore: 0:1 Thorsten Erich (40.), 0:2 S. Qollakaj (65.), 0:3 Mann (87.), 1:3 Knieling (88.).

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.