Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Duttenstedt wird im Verfolgerduell „torpediert“

Tischtennis-Landesliga Damen Duttenstedt wird im Verfolgerduell „torpediert“

Zweieinhalb Stunden lang wehrte sich Tischtennis-Landesligist Münstedt vergeblich: Der ersatzgeschwächte TSV hielt zwar in den Sätzen gut mit, kassierte dennoch zum Abschluss der Hinrunde eine hohe Niederlage beim SV Sandkamp. Ebenfalls mit 1:8 ging der MTV Duttenstedt im Verfolgerduell bei Torpedo Göttingen unter.

SV Sandkamp – TSV Münstedt 8:1 (26:16). Unter keinem guten Stern stand das letzte Hinrundenspiel der Münstedterinnen in Wolfsburg. Spitzenspielerin Martina Schlue fiel erkrankt aus. Dafür kam erstmals Neuzugang Stefanie Lüddecke zum Einsatz. Zu allem Überfluss zog sich Sonja Schrape schon im ersten Einzel gegen Stefanie Laufer eine schmerzhafte Schulterverletzung zu. Nach gewonnenem ersten Satz konnte sie nur noch mit halber Kraft spielen und war so auch in den weiteren Duellen chancenlos. „Wir wurden klar unter Wert geschlagen,“ konstatierte TSV-Mannschaftsführerin Sigrun Stark. „Sechs der insgesamt neun Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden und hier hatten wir fünf Mal das Nachsehen.“ Nur Stark gewann mit 11:7 im Entscheidungssatz gegen Margrit Eberwein und sicherte dem TSV so zumindest einen Ehrenpunkt.

Münstedt schloss die Hinrunde als Drittletzter auf einem Relegationsplatz ab. Gleich sieben Mannschaften sind in den Kampf um den Klassenerhalt verwickelt. „Wir hoffen, dass wir in der Rückrunde immer mit kompletter Mannschaft antreten können und etwas mehr Spielglück haben“, erinnerte Sigrun Stark an zwei knappe 6:8-Niederlagen und ein Remis.

Spiele: Lau/Roth – Stark/Nolte 3:2, Laufer/Eberwein – Schrape/Lüddecke 3:1, Stefanie Laufer – Sonja Schrape 3:1, Margrit Eberwein – Sigrun Stark 2:3, Kathrin Lau – Stefanie Lüddecke 3:2, Kerstin Roth – Iris Nolte 3:2, Laufer – Stark 3:2, Eberwein – Schrape 3:2, Lau – Nolte 3:1.

Torpedo Göttingen – MTV Duttenstedt 8:1 (26:10). Eine Grippe stoppte MTV-Spitzenspielerin Izabela Hornburg. Duttenstedts Nummer 1 musste ausgerechnet in der Partie gegen den Tabellenvierten passen. „Die Zeiten sind vorbei, in denen ich auch mit einer Grippe noch in ein Spiel gegangen bin“, erklärte Hornburg. Ihre Punkte fehlten. Am stärksten spielte noch Duttenstedts Katja Gleich. Der Nummer zwei des MTV gelang ein 11:7-Fünfsatzsieg und damit der Ehrenpunkt gegen Nadine Bremer. Gleich hielt auch beim 1:3 im ersten Spitzenduell gegen Gesa Franke lange Zeit gut mit. Den zweiten Gegenzähler verpasste das MTV-Doppel Gleich/Anders bei einer unglücklichen 12:14-Fünfsatzniederlage gegen Bremer/Franke. In einem weiteren Fünfsatzspiel unterlag Karin Anders mit 7:11 gegen Gesa Franke.

Trotz der deutlichen Niederlage darf Duttenstedt weiter vom Aufstieg träumen. Das Team bleibt Tabellenzweiter und damit auf einem Relegationsplatz zur Verbandsliga.
Mit 19:1-Siegen ist Izabela Hornburg die zweiterfolgreichste Spielerin der Landesliga. Mit einer Bilanz von 14:5 folgt Katja Gleich auf Platz vier.

Spiele: Franke/Eisfeld – Hasselmann/Gaus 3:1, Bremer/Franke – Gleich/Anders 3:2, Nadine Bremer – Karin Anders 3:0, Gesa Franke – Katja Gleich 3:1, Tara Eisfeld – Birgit Gaus 3:1, Andrea Franke – Sandra Hasselmann 3:0, Bremer – Gleich 2:3, Franke – Anders 3:2, Eisfeld – Hasselmann 3:0.

Kurt Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine