Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Double für Lokalmatador Henning Zanssen

Badminton Double für Lokalmatador Henning Zanssen

Badminton auf Topniveau gab es an zwei Tagen in Vechelde beim Wettbewerb um den Herzog-Ferdinand-Pokal zu sehen: Auf insgesamt 16 Feldern spielten 260 Aktive aus 60 Vereinen um die Titel in den 20 Wettbewerben.

Voriger Artikel
Bildung: Wedemeyer zurück, sechs Neue da
Nächster Artikel
Mit Senioren-Reifen zum Top-Saisonergebnis

Starke Leistung: Henning Zanssen gewann den Herren-Einzel-Wettbewerb und siegte zudem mit Partner Lucas Gredner (VfB/SC Peine) im Doppel.

Quelle: rb

Aber nicht nur die große Resonanz war für Veranstalter MTV Vechelde erfreulich, sondern Lokalmatador Henning Zanssen holte zudem noch das Double.

Von Hobbysportlern über routinierte Vereinsakteure bis zu Topspielern aus den überregionalen Ligen - sämtliche Leistungs- und Altersklassen waren vertreten. Und wie schon im Vorjahr wurde in den Finalrunden der A-Klasse wieder Badminton auf absolutem Spitzenniveau geboten.

Vor allem Henning Zanssen (MTV Vechelde) präsentierte sich in ausgezeichneter Form und errang sowohl im Herreneinzel als auch im Doppel mit seinem Partner Lucas Gredner (VfB/SC Peine) den Sieg. Das Triple verhinderten jedoch Erstligaspieler Daniel Porath mit seiner Partnerin Sonja Schlösser (beide BV Gifhorn), die den Mixed-Wettbewerb gewannen.

Dennoch war MTV-Abteilungsleiter Uwe Riske zufrieden. „Zum Abschluss haben wir im Herrendoppel drei hochklassige Partien um den Sieg gesehen. Es hat sicherlich kein Zuschauer bereut, noch in der Halle geblieben zu sein.“ Das habe Lust auf mehr Badminton gemacht, sagte Riske, dessen Klub in der A-Klasse noch einen weiteren Erfolg verbuchte.

Denn die beiden Neuzugänge der SG Vechelde/Lengede, Katja Stolte und Katrin Schindler, siegten bei ihrer Heimpremiere. In der B- und C-Klasse gab es durch Julia Hofstetter, Simon Juras, Katrin Elsholz und das Ilseder Doppel Heß/Teichmann vier weitere Gold-Plätze.

Doch trotz vieler guter Platzierungen in allen Klassen hatte der MTV Vechelde in der Teamwertung hauchdünn das Nachsehen. Am Ende wies der BV Gifhorn 64 Punkten auf - und hatte damit einen Punkt mehr auf dem Konto als der Ausrichter. Entsprechend ging der Pokal zum dritten Mal in Folge in die Heidestadt.

Doch das konnte der Ausrichter verschmerzen: „Wir haben wieder sehr viel positives Feedback bekommen und da reiht sich doch auch ein, dass wir als Gastgeber anderen Vereinen den Vortritt lassen“, kommentierte Organisator Björn Wirthsmann das Ergebnis mit einem Augenzwinkern.

Sieger und Peiner Platzierungen unter den Top Vier:A-Klasse, Dameneinzel (DE): 1. Sonja Schlösser (BV Gifhorn); Herreneinzel (HE): 1. Henning Zanssen (MTV Vechelde); Damendoppel (DD): 1. Stolte/Schindler (SV Lengede), 3. Engelkes/Gredner (MTV Vechelde/VfB/SC Peine); Herrendoppel (HD): 1. Gredner/Zanssen (VfB/SC/Vechelde), 2. Komljenovic/Porath (Vechelde/BV Gifhorn), 3. Schlüter/Wirthsmann (Vechelde); Mixed (MX): 1. Porath/Schlösser (BV Gifhorn), 2. Zanssen/Pils (Vechelde/BV Gifhorn), 3. Komljenovic/Latussek (Vechelde/Gifhorn). B-Klasse, DE: 1. Maja Michaelis (USC Braunschweig); HE: 1. Simon Juras, 3. Patrick Thöne (beide MTV Vechelde); DD: 1. Heo/Elsholz (SK 56 Göttingen/SV Lengede); HD: 1. Möller/Harun (ASC/SK 56 Göttingen); MX: 1. Harun/Heo (SK 56 Göttingen), 2. Thiele/Elsholz (BV Gifhorn/SV Lengede), 3. Osten/Winter (VfB/SC Peine). C-Klasse, DE: 1. Julia Hofstetter, 3. Carmen Fender (beide Vechelde); HE: 1. Peter Jirhalke (TuS Ahnsen); DD: 1. Gander/Schaupp (SV Berliner Brauereien); HD: 1. Heß/Teichmann (Union Groß Ilsede); MX: 1. Reimers/Dethlof (BV Varel). D-Klasse, DE: 1. Anna Zimmer (RW Ahrbergen); HE: 1. Markus Schwetje (SSV Langenhagen), 3. David Juras (MTV Vechelde); DD: 1. Bollin/Hundeshagen (SSV Langenhagen), 4. Bormann/Lenz (TSV Sierße/Wahle); HD: 1. Schwetje/Bollin (Langenhagen), 3. Reinsch/Auffarth (Vechelde/Drömling); MX: 1. Schwetje/Bollin (Langenhagen).

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.