Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Distanz-Treffer schocken Edemissen

Basketball-Bezirksliga Distanz-Treffer schocken Edemissen

Bitter: Bis zum letzten Viertel durften die Bezirksliga-Basketballer des TSV Edemissen mit einem Heimsieg gegen die Braunschweiger BG spekulieren. Doch dann drehten die Gäste auf. Ebenfalls mit 20 Punkten Unterschied verloren Vöhrums Korbjäger, die beim Spitzenreiter zu Gast waren.

Voriger Artikel
Weide-Jentsch überholt auf Zielgeraden
Nächster Artikel
MTV-Team ist hungrig auf Göttingen

Geschockt: Die Braunschweiger überrumpelten Edemissen (M.) im letzten Viertel.

Quelle: rb

Bezirksliga
TSV Edemissen – Braunschweiger BG II 70:90 (21:19, 42:44, 58:60). Bis zum letzten Viertel hielten die Edemisser gut dagegen und schnupperten an einem Erfolg. Doch dann staunte auch TSV-Basketball-Abteilungsleiter Ahmed Fahmy über die Gäste: „Innerhalb von vier Minuten haben die uns vier Dreier reingesemmelt. Das war wie ein Schlag ins Gesicht, zumal die Braunschweiger zuvor so gut wie gar nicht aus der Distanz getroffen hatten.“ Sein Team war geschockt, traf nicht mehr und verlor das vierte Viertel mit 12:31.
Eine starke Partie beim TSV zeigte Tristan Wrede, der zahlreiche Bälle eroberte. „Er hat seine Finger überall dazwischenbekommen“, lobte Fahmy.
TSV : Wrede (15/2 Dreier), K. Stannek (5), Nordmeyer (26/1), Jäck (5/1), Mokrys (2), Noske (4), Wöhler (11/3), Eckel (2).

TSV Völkenrode – TSV Arminia Vöhrum 87:67 (29:18, 53:37, 74:49). „Der TSV Völkenrode hat bewiesen, dass er zu recht ungeschlagen an der Tabellenspitze steht“, sagte Arminia-Kapitän Christian Brahmann. Der Tabellenführer sei gut ins Spiel gekommen. „Wir hatten große Probleme, das starke Passspiel der Gastgeber zu verteidigen.“ Zudem trafen die Völkenroder bei freien Würfe sehr gut.
Nach dem Seitenwechsel seien die Vöhrumer etwas besser in die Partie gekommen, fanden immer häufiger die Lücke für eigene Punkte und gewannen zumindest das letzte Viertel mit 18:14.
Arminia Vöhrum: Fischer (17/1), Iwanowski (14/2), Meißner (12), Behrens (11), Müller (6), Brahmann (3), Radtke (2), Koch (2).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.