Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Die Gold-Gredners bauen ihre Super-Serie aus
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Die Gold-Gredners bauen ihre Super-Serie aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 11.01.2019
Lucas und Laura Gredner (VfB/SC Peine) mussten sich ganz schön strecken, um ihren vierten Nord-Titel im Mixed zu holen. Vecheldes Sonja Melzer (oben rechts) holte zweimal Bronze. Quelle: Stefan Saltzmann
Kreis Peine

Die Peiner Badminton-Zweitliga-Asse Laura und Lucas Gredner haben ihre famose Siegesserie ausgebaut und zum vierten Mal in Folge die Norddeutsche Meisterschaft im Mixed gewonnen. „Allerdings haben wir uns diesmal extrem schwer getan“, räumte VfB/SC-Kapitän Lucas Gredner ein. Im Herren-Doppel fegte er dafür mit Partner Lucas Bednorsch die Konkurrenz im Eiltempo vom Feld und schmetterte sich mit zwei Titeln zum erfolgreichsten Spieler der Nordmeisterschaft in Vechelde. Beflügelt vom Heimvorteil waren die Spieler der SG Vechelde/Lengede: Vier sowie SG-Jugendtrainer Wolf-Dieter Papendorf lösten ebenfalls ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft in Bielefeld. „So zahlreich waren wir noch nie beim wichtigsten Turnier Deutschlands vertreten“, stellte SG-Leiter Björn Wirthsmann begeistert fest.

Mixed

Von ihren vier Spielen auf dem Weg zu Gold gewannen Laura und Lucas Gredner drei erst im dritten Satz. „Es war ein Kampf, aber wir haben uns immerhin von Spiel zu Spiel gesteigert“, bilanzierte Lucas Gredner. Im Finale drehten die Peiner nach dem verlorenem ersten Durchgang auf und fertigten Philipp Salow (SV Berliner Brauereien) und Sinah Holtschke (SG EBT Berlin) noch mit 21:10, 21:11 ab. Dass der Motor mitunter etwas stotterte, hatte Lucas Gredner geahnt. Denn: „Ich habe die Weihnachtstage nicht optimal überstanden und war krank. Und Laura ist nach ihrer Fußverletzung auch noch nicht wieder zu 100 Prozent fit. Uns fehlten ein paar Prozent – dafür holten unsere Gegner gegen uns ein paar Prozent mehr raus“, sagte er. Aber stoppen ließ sich der Seriensieger nicht.

Und auch Bronze sicherten sich Starter aus dem Peiner Land. Sonja Melzer (MTV Vechelde) gelang ein furioses Comeback nach rund einem Jahr Pause nach der Geburt ihres Kindes. Mit Dennis Friedenstab (BV Gifhorn) warf sie im Viertelfinale die an Drei gesetzten Robert Franke/Lisa Baumgärtner (SG EBT Berlin) raus und scheiterte erst im Halbfinale an den Gold-Gredners. „Das war richtig gut. Sonja ist schließlich erst eine Woche vor der Norddeutschen wieder ins Training eingestiegen, aber ihre Erfahrung ist offenbar nicht verloren gegangen“, lobte SG-Betreuer Wolf-Dieter Papendorf. Der hatte auch ganz persönlichen Grund zur Freude: Mit Larina Tornow (BV Gifhorn) erspielte er Bronze und stand ganz dicht vorm Final-Einzug. Doch die beiden vergaben zwei Matchbälle gegen Salow/Holtschke. „Das war schon bitter, weil wir an unseren eigenen Nerven gescheitert sind. Aber ich war trotzdem super zufrieden, weil das mein größter Erfolg bei den Erwachsenen war“, stellte Papendorf fest.

Herren-Einzel

Für Mitfavorit Niklas König und Frank Juchim aus dem Zweitliga-Team des VfB/Ski-Club platzten die Medaillen-Träume. Der an Zwei gesetzte König ging im Viertelfinale gegen Florian Kaminski (SV Berliner Brauereien) mit 11:21, 11:21 unter. „Er hat einen schlechten Tag erwischt“, bedauerte VfB/SC-Kollege Lucas Gredner. Im wahrsten Sinne des Wortes noch schmerzhafter war allerdings Juchims Aus. Er zog sich vermutlich einen Muskelfaserriss zu und unterlag in Runde zwei verletzt Kian-Yu Oei (SV Berliner Brauereien). „Frank wird uns deshalb auch im nächsten Zweitliga-Spiel fehlen“, bedauert Gredner.

Herren-Doppel

Lucas Gredner (VfB/SC) verteidigte mit Wittorf-Kumpel Lucas Bednorsch den Titel – und wie! Die beiden gaben nicht einen Satz ab, deklassierten im Viertelfinale gar die an Neun gesetzten Alexander Mernke (TSV Trittau)/Lars Rieger (SSW Hamburg) mit 21:8, 21:7. „Wir waren beide gut drauf. Lucas spielt auch in der 1. Liga eine richtig starke Saison im Doppel. Wir haben aber sicherlich auch davon profitiert, dass sich andere Favoriten zwischendurch schwergetan haben und kaputter waren“, bilanzierte Gredner.

In Runde eins schieden dagegen Nils Rodefeld/Wolf-Dieter Papendorf (Vechelde/Gifhorn), Stephan Burmeister/André Wiechmann (Vechelde/Güstrow) sowie Niklas König/Daniel Westphal (Peine/Bremen) aus. Der Peiner hatte kurzfristig mit einem neuen Partner für den verletzten Frank Juchim antreten müssen.

Damen-Einzel

Nach ihrem Auftakt-Erfolg hätte Charlotta Reckleben (MTV Vechelde) um die Medaillen mitspielen können. „Das hatte ich ihr durchaus zugetraut“, sagte SG-Betreuer Wolf-Dieter Papendorf, umso ärgerlicher sei es gewesen, dass die Vechelderin das Viertelfinale gegen Pauline Lux (Hamburger SV) abschenken musste. „Charlotta ging es nicht gut, sie hatte Schüttelfrost und ihr war schlecht“, erläuterte Papendorf. Klubkollegin Lena Moses musste sich in Runde zwei der späteren Nordmeisterin Lea Dingler (BV Gifhorn) geschlagen geben.

Damen-Doppel

Favoritensturz im Viertelfinale: Die an Eins gesetzten Zweitliga-Spielerinnen Nadine Cordes und Laura Gredner stolperten nach Satzführung noch über die erfahrenen Beke Recht und Alexandra Schmedtje (VfL Maschen). Die Peinerinnen nahmen es mit Fassung. Denn: „Beide sind nach ihren Verletzungen noch nicht wieder zu 100 Prozent fit. Es ging vor allem darum, Spielpraxis zu sammeln“, erläuterte Klubkollege Lucas Gredner.

Ihre zweite Bronze-Medaille holte dafür Sonja Melzer (MTV Vechelde), die sich mit Larina Tornow (BV Gifhorn) bis ins Halbfinale vorspielte. Zufrieden waren die beiden damit allerdings nicht: „Vom Papier her haben wir schon gedacht, die beiden gewinnen das Halbfinale, doch sie haben zu viele leichte Fehler gemacht“, bedauerte Klubkollege Wolf-Dieter Papendorf.

Von Christian Meyer

Der Pflichtsieg ist nicht nur gelungen, er ist beeindruckend gelungen: Der abstiegsgefährdete Tischtennis-Landesligist SG Ölsburg fegte den Tabellenvorletzten TSV Watenbüttel III zum Rückrunden-Auftakt mit 8:1 von den Tischen. Einen erfolgreichen Einstand als neue Nummer vier feierte Melanie Kubis.

11.01.2019
Sport Regional Handball-Regionsoberliga: Zweidorf/Bortfeld zu Gast - Lafferde setzt im Derby auf Hilfe aus der Ersten

Das neue Jahr beginnt für die Peiner Handball-Fans mit einem Kracher. Der RegionsoberligaZweite MTV Groß Lafferde II möchte seinen Hinspiel-Sieg gegen die SG Zweidorf/Bortfeld II wiederholen und weiter im Kampf um die Meisterschaft mitmischen. Anpfiff ist am Sonntag um 14.05 Uhr in der Halle am Lafferder Busch.

11.01.2019

Einen erfolgreichen Start ins neue Jahr feierten die Leichtathleten und Leichtathletinnen der LG Peiner Land. Denn beim ersten Wettkampf in 2019 im Sportleistungszentrum in Hannover gab es gleich mehrere Medaillen. Unter anderem sprangen die Brüder Alexander und Nicolas Mulero zu Silber im Weitsprung.

09.01.2019