Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Derby-Sieg mit Kuss im Tor

Handball-Regionsliga Derby-Sieg mit Kuss im Tor

Eine starke Leistung zeigte das junge Team des MTV Peine in der Handball-Regionsliga der Damen. Die Jahnerinnen besiegten im Stadtderby die SGH Peine klar mit 28:17. Die SG Adenstedt hingegen muss nach der Niederlage im Kellerduell gegen die HSV Vechelde-Woltorf mehr denn je um den Klassenerhalt zittern.

Voriger Artikel
Kurz gemeldet
Nächster Artikel
Meister Lengede siegt weiter, und Vallstedt feiert

Aufgehalten: Die Jahnerin Sandra Hacke (blauer Dress) hindert Sabine Kamlah von der SGH am Torwurf. Der MTV siegte klar.

Quelle: im

SGH Peine – MTV VJ Peine 17:28 (8:17). Die junge Jahn-Mannschaft von Trainer Lutz Benckendorf bestimmte die Partie. „Das lag aber auch daran, dass wir wieder mal die Anweisungen des Trainers nicht angenommen haben und im Angriff viel zu hektisch waren. Wir haben viel zu viele Möglichkeiten ausgelassen“, monierte SGH-Spielerin Anja Hansen. Die Partie war zur Pause eigentlich schon entschieden, da der MTV immer wieder über den Positionsangriff erfolgreich war und die Gastgeber keine Mittel gegen den Rückraum der Gäste fanden. „Laura Schauder hat immer wieder das Spiel an sich gerissen und Verantwortung übernommen. Das war ein wichtiger Sieg im Stadtderby“, bilanzierte MTV-Coach Benckendorf zufrieden. Kurios: Über die kompletten 60 Minuten stand beim MTV Feldspielerin Marie-Chantal Kuss im Tor, die ihre Sache gut machte.

SGH Peine: Keul (3), Voiges (2), Kühnholz (2), Dettmar (2), Kamlah (2), Frost (2), Hansen (2), Winkel, Knackstedt.

MTV VJ Peine: Schauder (7), Schnell (5), Hacke (4), Hüsing (4), Stolte (3), Svenja Berkhoff (3), Weilandt (2).

SG Adenstedt – HSV Vechelde-Woltorf 19:23 (11:13). Im Abstiegskrimi mussten die Gastgeber auf ihre etatmäßigen Torfrauen verzichten, deshalb reaktivierte die SG Silke Brandt. Doch auch die konnte die Niederlage nicht verhindern. Schon die Anfangsphase bestimmte die HSV und erspielte sich eine Sechs-Tore-Führung. „Danach haben wir um jeden Ball gekämpft und konnten zur Pause verkürzen“, erklärte SG-Akteurin Jessica Schulze. Erst als die Konzentration und die Kräfte beim Gastgeber nachließen, musste die SG die Gäste in der Schlussphase ziehen lassen.

SG Adenstedt: Gieselmann (7), Löfflath (4), Bertram (3), Bugdoll (2), Wedler, Damian, Schulze.

Vechelde-Woltorf: Müller (7), Jung J. (6), Jung J. (4), Günther (4), Merk, Langeheine.

ld

MTV Seesen II – TSV Bildung Peine 15:20 (7:12). „Wir haben den Anfang komplett verschlafen, da wir uns viel zu viele technische Fehler leisteten“, berichtete Bildungs Kreisläuferin Silke Caspari von Startschwierigkeiten. Doch nach dem 4:4 steigerte sich der Tabellenzweite, hielt durchgehend eine Führung und kam zu einem ungefährdeten Sieg. „Ein Lob an die Schiedsrichter, da sie von Anfang an die Härte aus dem Spiel nahmen“, sagte Caspari, die allerdings kein schönes Spiel gesehehen hatte.

Bildung Peine: Marquering (6), Wasl (5), Funke (4), Flöring (2), Verhas (2), Bührig.

MTV Groß Lafferde – FC Viktoria Thiede 8:13 (5:5). „Wir waren über die gesamte Spieldauer zu harmlos im Angriff. Lediglich zwei Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Eindeutig zu wenig, auch wenn wir stark ersatzgeschwächt angetreten sind“, resümierte ein enttäuschteer MTV-Trainer Sven Jähner. „Nach der Pause konnten wir zwar noch einmal mit 6:5 in Führung gehen, hatten dann aber unser Pulver endgültig verschossen.“
MTV Groß Lafferde: Genter (7), Webersinn.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.