Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
David gegen Goliath im Halbfinale

Fußball-Bezirkspokal David gegen Goliath im Halbfinale

Halbfinale im Fußball-Bezirkspokal: Ab 19 Uhr spielt heute der Bezirksligist SV Lengede den Bezirksoberliga-Spitzenreiter TSV Hillerse. Den Platzherren bleibt aufgrund der Konstellation nur die Außenseiterrolle. „Und die wollen wir nutzen“, betont Lengedes Trainer Thomas Mühl.

Voriger Artikel
HSG Nord spielt um Deutsche Meisterschaft
Nächster Artikel
Edemissen unter Druck

Fußball-Bezirkspokal: SV Lengede empfängt heute den Bezirksoberliga-Spitzenreiter TSV Hillerse

Quelle: im

SV Lengede – TSV Hillerse.
„Das wird ein ganz schwieriges Spiel, aber nicht für uns“, schaut SV-Trainer Thomas Mühl optimistisch auf das Halbfinale des Bezirkspokals gegen Hillerse. In seinen Augen ist seine Mannschaft in dieser Auseinandersetzung krasser Außenseiter, „der eigentlich keine Chance auf den Erfolg hat“.

Dennoch: „Wir spielen zuhause und wollen dass eigentlich Unmögliche möglich machen“. Ebenso sei es keine Schande, wenn man im Halbfinale gegen einen höherklassigen Gegner rausfliegen würde. Von der Spielstärke des TSV konnte sich Mühl beim Hillerser 2:0-Sieg in Vallstedt überzeugen. Er sah einen „sehr guten und gleichmäßig besetzen Bezirksoberligisten“, der besonders in der Abwehr schwer zu gefährden ist.

Hinzu kommt grenzenloses Selbstvertrauen, denn nach der Hinrunde lagen die Hillerser noch weit hinter dem MTV Wolfenbüttel zurück. Sie kamen jedoch gut aus der langen Winterpause, übernahmen die Tabellenführung und haben nun den Meistertitel im Visier.

Am vergangenen Sonntag erlitt die Hillerser Fußball-Euphorie jedoch den ersten Dämpfer dieses Jahres. Beim Abstiegskandidaten in Breitenberg blieb der TSV seit langem mal wieder ohne eigenes Tor und unterlag 0:1. Sehr zum Ärger von Thomas Mühl: „Die Niederlage wird die Gäste wurmen. Deshalb brennen sie auf Wiedergutmachung“. Dennoch: „Wir werden versuchen, das Spiel solange wie möglich spannend zu halten“, verspricht der SV-Trainer, der zudem hofft, dass sein angeschlagener Sohn Adrian bis zum Spiel wieder fit wird und das Mittelfeld stärken kann.

Den Lengeder könnte zugute kommen, dass einer der torgefährlichsten Akteure beim TSV Hillerse heute wohl fehlen wird: Andrej Ganski, der diese Saison bisher 13-mal getroffen hat.

Ulrich Attermeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.