Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Das war ein Erlebnis fürs Leben“

E-Junioren des TSV Edemissen „Das war ein Erlebnis fürs Leben“

„Als wir jetzt unser erstes Training nach dem Besuch im Stadion hatten, haben immer noch alle gestrahlt“, sagte Uwe Trappe, Coach der E-Jugend des TSV Edemissen. „Da war ein Erlebnis fürs Leben.“
Die Mannschaft hatte bei der gemeinsamen Verlosaktion von Hannover 96 und der PAZ den Auftritt als Spalierkinder gewonnen. 15 Kinder standen am Sonnabend im Stadion, und die Spieler von Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg marschierten an ihnen vorbei zur Spielfeldmitte.

Voriger Artikel
„Wir werden für die Kreisliga melden “
Nächster Artikel
Neun Teams testen die Form

Die Edemissener Kinder im Stadion. Wolfsburgs Stürmer Edin Dzeko (Nr. 9) und der 96er Gaëtan Krebs (mit roter Jacke) gehen gerade vorbei.

„Als wir jetzt unser erstes Training nach dem Besuch im Stadion hatten, haben immer noch alle gestrahlt“, sagte Uwe Trappe, Coach der E-Jugend des TSV Edemissen. „Da war ein Erlebnis fürs Leben.“

Die Mannschaft hatte bei der gemeinsamen Verlosaktion von Hannover 96 und der PAZ den Auftritt als Spalierkinder gewonnen. 15 Kinder standen am Sonnabend im Stadion, und die Spieler von Hannover 96 und dem VfL Wolfsburg marschierten an ihnen vorbei zur Spielfeldmitte.

„Die Profis haben mit den Kindern die Hände abgeklatscht“, berichtet Trappe. Besonders stolz ist der neunjährige Nico Buchholz. VfL-Torjäger Grafite hat ihm die Hand gegeben. „Ich glaube, er hat sie sich bis heute nicht gewaschen“, flachst der Trainer.

Die Edemissener wurden am Stadion empfangen, zogen sich um und durften dann in die sogenannte Mixed-Zone, wo Rundfunk- und Fernsehreporter Stimmen einfangen. Sie erlebten ein Interview mit dem früheren Schalke-Trainer Mirko Slomka, der auch drei Jahre Co-trainer bei 96 war.

Nach ihrem Spalier-Auftritt erlebten die Kinder 5:0-Sieg der Wolfsburger in dem Bundesligaspiel in der ersten Reihe auf der Haupttribüne. „Das waren Klasse-Plätze. Näher dran geht nicht“, freute sich Trappe. „Die Kinder sind etwa je zur Hälfte 96- oder Wolfsburg-Fans. Die VfL-Fans haben sich über den Sieg gefreut, und die Hannover -Fans hatten wenigsten den Trost, wahrscheinlich den neuen deutschen Meister gesehen zu haben“, sagte Trappe. „Die haben schon klasse gespielt.“

Mitgespielt hat übrigens auch der TSV Münstedt. Obwohl die Mannschaft Meister werden kann, hat sie sofort das E-Juniorenspiel verlegt, als klar war, dass die Edemissener als Spalierkinder ins Stadion durften.

Der Glücksbringer für die Edemissener hatte übrigens keinen glücklichen Tag. Patrick Herrmann hatte die Einsendung der TSV-Junioren aus der Losbox gezogen. Der gebürtiger Wipshausener, der jetzt in Vöhrum wohnt, bestritt seine zweite Bundesligapartie. Der rechte Verteidiger der Hannoveraner hatte gegen den Klasse-Sturm des VfL einen schweren Stand, zumal die gesamte 96-Truppe einen ihrer schwächsten Tage erwischt hatte.

Matthias Press

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.