Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional „Das ist wie Schalke gegen Dortmund“
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional „Das ist wie Schalke gegen Dortmund“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 14.01.2017
Die Mannschaft des SB Broistedt freut sich auf die Heimwettkämpfe und das Derby gegen die Braunschweiger SG. Das Foto zeigt (hinten, von links): Hans-Jörg Meyer, Antje Noeske, Thomas Hoppe, Jan Brückner, Tim Meyer, Florian Ullrich. Vorn, von links: Philip Bernhard, Patrick Scheuber und Günter Hettig. Es fehlt Theo Hadrath. Quelle: Dagmar Fricke
Anzeige

Dieses Wochenende fallen die Entscheidungen: Nehmen die Broistedter Luftpistolen-Schützen am Bundesliga-Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft teil? Und: Gewinnen sie das Derby gegen die Braunschweiger SG? Werden sie vielleicht sogar noch Meister der Bundesliga Nord?

Die Voraussetzungen für die Fragen 1 und 2 sind gut. Denn die Broistedter können die zurzeit beste Mannschaft aufbieten - und vor allem: Sie haben Heimwettkämpfe. Heute und morgen werden die letzten beiden Runden der Bundesliga Nord mit jeweils drei Begegnungen in der Sporthalle Woltwiesche ausgetragen. Zeitgleich werden weitere jeweils drei Duelle beim Meisterschaftskonkurrenten Kriftel gestartet. Sonntagnachmittag steht dann fest, wer Nordmeister geworden ist.

Kriftel liegt mit zwei Punkten mehr als Broistedt auf dem zweiten Tabellenrang und „wird sich wohl keine Blöße geben“, meint Philip Bernhard, Trainer des SB Broistedt. Aber wenn, dann wollen die Broistedter ihre Chance nutzen. Deshalb soll es schon heute gegen den Aufsteiger Schirumer Leegmoor einen 5:0-Sieg geben. „Das ist eine nette Truppe, die viele Fans mitbringt“, lobt Bernhard den Gegner. „Aber wenn alles normal läuft, müsste es einen glatten Sieg für uns geben.“ Der beste Schütze der Gäste wäre nach dem bisherigen Leistungs-Schnitt nicht unter den besten fünf Schützen des Broistedter Kaders.

Gelingt dieser Sieg, dann haben die Gastgeber bereits die Qualifikation für die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft in der Tasche. Die jeweils besten vier Mannschaften der Bundesligen Nord und Süd nehmen daran teil, im K.o.-System ermitteln sie den Deutschen Mannschaftsmeister. Das Finale wird vom 3. bis 5. Februar in Paderborn ausgetragen, und die Broistedter wollen auf jeden Fall dabei sein.

Der eigentliche Höhepunkt für die Gastgeber wird aber am Sonntag steigen. Denn um 13 Uhr startet das Duell gegen den Nachbarn Braunschweig. „Das ist so wie Schalke gegen Dortmund im Fußball“, sagt Bernhard. „Dieses Prestigeduell zu gewinnen, ist eine Ehrensache.“ Allerdings seien die Braunschweiger nicht ohne Grund der aktuelle und ungeschlagene Spitzenreiter der Nordliga. „Sie haben sich nochmals in dieser Saison mit dem ehemaligen Münchener Andreas Heise verstärkt, der die Mannschaft nunmehr bis auf Position 5 zu einem Team werden lässt, das an allen Positionen über 380 Ringe schießen kann.“

Angst macht das Bernhard aber nicht, denn: „Das können wir auch! Wir haben in dieser Saison schon mehrfach gezeigt, dass alle unsere Stammschützen ebenso 380 treffen können. Und mit der tollen Entwicklung von unserem Youngster Theo Hadrath und unserer neuen Nummer 1 Jan Brückner haben wir zwei neue Stars entwickelt, ohne ‚einkaufen‘ gehen zu müssen.“

Und noch etwas spricht für die Broistedter: „Wir haben vor zehn Jahren das letzte Mal gegen Braunschweig verloren. Vor dem Wettkampf am Sonntag steht es also 9:1 für uns“, sagt Bernhard und baut auch auf die Unterstützung der Fans, „die die Halle wieder zum Beben bringen werden“.

Auch für alle anderen Interessierten sei es ein Erlebnis, Spitzensport mit Weltklasseathleten, Olympiateilnehmern, Welt- und Europameisterschaftsfinalisten und natürlich den regionalen Stars zu verfolgen.

mp

Sport Regional Fußball: Löwencup steigt diesen Samstag ab 10 Uhr in der Silberkamphalle - Gelingt die Titelverteidigung? Peines Schiris mit Heimvorteil

Wie viele Zwei-Minuten-Strafen es wohl geben wird? „Aufgrund eines Foulspiels vermutlich gar keine, wenn überhaupt mal eine für Meckern“, sagt Peines Schiri-Chef Leon Rühling. Am heutigen Samstag ermitteln acht Schiedsrichter-Teams ab 10 Uhr ihren Bezirksmeister beim „Löwencup“ in der Peiner Silberkamphalle. Die Gastgeber starten als Titelverteidiger.

Adler Handorf belegt den vorletzten Tabellenplatz in der 1. Fußball-Kreisklasse - der Anspruch vor der Saison war ein anderer. Ein Platz im Mittelfeld sollte es möglichst werden. Im PAZ-Winter-Check verrät Adler-Coach Stephan Schrul, dass er von seinem Team erwartet, dass es wieder engagierter zu Werke geht.

Sport Regional Fußball: In der Jugend spielte er in Vöhrum, nun eilt er in der Türkei von Erfolg zu Erfolg - In Peine freut sich Galatasaray-Profi Tolga Cigerci immer auf Mamas Essen

Bei Arminia Vöhrum spielte er einst in der D-Jugend Doppelpässe mit Hohenhamelns Bezirksliga-Kicker Tim Beuermann oder Ex-Bosporus-Abräumer Yasin Urfa. Inzwischen spielt er Doppelpässe mit Lukas Podolski oder Wesley Sneijder. Im PAZ-Interview spricht Galatasaray-Profi Tolga Cigerci über Peine und die Stimmung im Stadion in Istanbul.

Anzeige