Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Das haben wir uns verdient“

NACHGEFRAGT … „Das haben wir uns verdient“

… bei Michael Nietz, Co-Trainer bei GW Vallstedt.

Herr Nietz, wie war die Rückfahrt im Fan-Bus nachdem die Grün-Weißen in Bad Harzburg trotz der Niederlage den Titel in der Fußball-Bezirksliga 3 geholt haben?

Feuchtfröhlich. Alle haben Meisterschafts-T-Shirts getragen, die ich vorsichtshalber schon drucken lassen habe. Die Mannschaft hat sich die Feierlichkeiten aber auch wirklich verdient.

Hatten Sie nach dem 1:1 im Spitzenspiel gegen Langelsheim nicht große Angst, dass es am Ende nur zum undankbaren zweiten Platz reichen könnte?

Nein, Langelsheim hat einige ganz knappe Dinger gewonnen, darunter das 2:1 durch ein Barbecker Eigentor. Mir war klar, irgendwann ist deren Glück aufgebraucht und die brechen ein.

Warum ist Vallstedt in der entscheidenden Phase nicht eingebrochen?

Wir waren spielerisch die beste Mannschaft dieser Klasse und haben mit Abstand die meisten Tore geschossen. Bei allen war der unbedingte Wille für Titel und Aufstieg zu spüren. Auch wir Trainer haben verdammt viel Zeit investiert. Jetzt werden wir den Erfolg richtig genießen.

Aber sicherlich nicht zu lange. Wie schwer es ist, in der Bezirksoberliga zu bestehen, bekommt derzeit der SV Lengede eindrucksvoll aufgezeigt, der trotz zehn Siegen vermutlich absteigt. Warum ist Vallstedt für die höhere Klasse gewappnet?

So viel ist klar: Auf uns wartet eine verdammt schwere Saison, wir müssen uns gezielt verstärken und genauso hart arbeiten wie in dieser Saison. Aber ich freue mich auf die Bezirksoberliga.

Bleibt die erfolgreiche Mannschaft zusammen?

Das Gerüst bleibt erhalten. Vermutlich werden wir zwei Spieler verlieren, aber in trockenen Tüchern ist das noch nicht.

Interview: Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional