Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Cooler im Abschluss: SG bleibt mit Derbysieg oben dran
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Cooler im Abschluss: SG bleibt mit Derbysieg oben dran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 12.03.2018
Überzeugte bei der SG Zweidorf/Bortfeld: Gerrit Büüs (rot) steuerte sechs Tore zum Derby-Sieg gegen Edemissen (blau) bei. Quelle: Isabell Massel
Bortfeld

Die HSG Nord hielt bis zum 20:22 gut mit, doch dann waren die Gastgeber cooler im Abschluss.

SG Zweidorf/Bortfeld – HSG Nord Edemissen 30:25 (16:12). „Unsere Mannschaft hat sich den Sieg verdient. Sie war über die gesamte Spielzeit tonangebend gegen eine gute Edemissener Riege“, sagte SG-Chef Sigurt Grobe. HSG-Coach Martin Staats wollte Grobe nicht widersprechen, haderte aber mit den Unparteiischen. „Wir fühlen uns von den Schiedsrichtern benachteiligt“, kritisierte Edemissens Übungsleiter.

Den besseren Start hatten die Gäste erwischt, die durch Treffer von Adrian Funk und Timo Seffer mit 2:0 in Führung gingen. „In der Anfangsphase hatten wir Wurfpech, sind deshalb in Rückstand geraten“, erläuterte Grobe. Doch das Blatt wendete sich schnell. Nach neun Minuten traf der starke Stephan Waltermann zum 4:3. Er war mit zehn Treffern der erfolgreichste Werfer des Derbys. Zunächst agierte er im linken Rückraum für den gesperrten Torjäger Tobias Brümmer, später sorgte er auch auf der rechten Seite für Gefahr und Tore.

Waltermann war es auch, der den Abstand nach 20 Minuten auf drei Tore ausbaute. Er traf zum 10:7. Mit einer Vier-Tore-Führung ging es für die SG in die Kabine. Pech für die Gäste, bei denen sich Adrian Funk verletzt hatte und ausfiel.

Trotzdem machten es die Edemisser nach der Pause wieder spannend. „Lob an meine Mannschaft, die sich in der zweiten Hälfte noch einmal auf zwei Tore herangekämpft hat“, sagte Coach Martin Staats. Mitte der zweiten Halbzeit traf Moritz Streit zum 20:22 für Edemissen. Die Wende schien noch einmal möglich zu sein. „Leider haben wir in der entscheidenden Phase einige gute Möglichkeiten nicht genutzt“, bedauerte Staats.

In der Chancenauswertung präsentierte sich die SG konsequenter, obwohl auch sie noch gute Chancen liegen ließ oder Pfosten oder Latte im Weg waren. „Wir hätten noch mehr Tore erzielen können. Insgesamt gesehen war es aber eine erstklassige Vorstellung unserer Mannschaft“, freute sich SG-Chef Grobe über den Sieg.

Er hatte ein Spiel gesehen, das typischen Derby-Charakter hatte. „Die vielen Zuschauer haben ein kampfbetontes und gutklassiges Spiel zu sehen bekommen“, resümierte Grobe.

SG Zweidorf/Bortfeld: Riehl, Pursche – Waltermann (10), Büüs (6), Frühauf (5/2), C. Weigel (4), Gerstung (2), P. Lehne (1/1), Duschek (1), Schröder (1), Schulze, Wolff, Zakravsky, Pfaff.

HSG Nord: Oppermann, Bufe – T. Seffer (8/2), Müller (4), Schöne (4), Streit (3/1), M. Zerter (3), A. Funk (1), S. Seffer (1), Williamson (1), R. Zerter, Falkenhain, Görl.

Siebenmeter: Bortfeld 3/3, Edemissen 3/5;

Zeitstrafen: Bortfeld 4, Edemissen 4.

Von Hartmut Butt

Noch drei Spiele hat der VfB/SC Peine in der 2. Badmintonliga diese Saison zu bestreiten. Das erste wird Sonntag in Hamburg ausgetragen. „Wenn wir dort mindestens einen Punkt holen, würden wir einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen“, sagt Trainer Heiner Brandes.

11.03.2018

Spielen Edemissens Landesliga-Handballer im Titelkampf erneut das Zünglein an der Waage? Diese Frage dürfte beim morgigen Kreisderby beantwortet werden, in dem die besagte HSG Nord (Tabellenvierter) beim Aufstiegsaspiranten Zweidorf/Bortfeld (Dritter) antritt. Die SG will unbedingt punkten, um Spitzenreiter Lafferde auf den Fersen zu bleiben.

09.03.2018

Eine schwere Hürde wartet auf die Regionsoberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld. Denn der Spitzenreiter muss beim Tabellenzweiten Eintracht Braunschweig antreten. Auch die SG Adenstedt bekommt es mit einem Titelaspiranten zu tun. Sie erwartet den Dritten aus Liebenburg.

09.03.2018