Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Claudia Bremer schießt Teutonia in der 90. Minute weiter
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Claudia Bremer schießt Teutonia in der 90. Minute weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 29.03.2016
Claudia Bremer (Mitte) setzt sich durch, die Gegenspielerin des Landesligisten Eisdorf kommt zu spät. Quelle: rb
Anzeige

Oberliga

Pfeil Broistedt - HSC Hannover 3:1 (1:1). Nur 18 Stunden nach dem 1:1 gegen den BSC Acosta standen die Kickerinnen aus Broistedt wieder auf dem Platz - und fanden erstmal nicht ins Spiel. Zwar traf Dominique Schulz in der ersten Minute, aber danach spielte die Mannschaft „haarsträubend schlecht“, wie Pfeil-Trainer Börge Warzecha meinte. „Wir haben dann praktisch um den Ausgleich gebettelt.“ Der kam prompt und auch noch per Eigentor durch Madeline Schulz. „Sie konnte aber nichts dafür. Der Ball war abgefälscht.“

Also fiel die Ansprache in der Halbzeitpause etwas lauter aus - und sie nutzte. „In der zweiten Halbzeit haben wir den Kampf und die Zweikämpfe besser angenommen. Das war eine deutliche Leistungssteigerung“, stellte Warzecha fest.

Tore: 1:0 Dominique Schulz (1.). 1:1 Madeline Schulz (36., ET), 2:1 Sandy Hoth (55.), 3:1 Fenja Ahrens (85.).

Landesliga

VfB Peine - VfL Herzberg 2:1 (1:0). Zwar liegt Herzberg auf dem vorletzten Tabellenrang, „aber die Mannschaft ist nicht so schlecht, wie es dieser Platz vermuten lässt“, lobte VfB-Spielerin Jessica Lux den Gegner. Der bereitete ihrem Team im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Michael Brennecke mehr Mühe, als es die Gastgeberinnen und Aushilfs-Coach Daniel Mucha erwartet hatten. Der Vorteil des VfB Peine: „Wir haben gut verteidigt und unsere Chancen besser genutzt.“

Tore: 1:0 Henriss (20.), 2:0 Lauter (49.), 2:1 Hoffmann (62.)

Bezirksliga

Teutonia Groß Lafferde - VfR Wilsche/Neubokel 3:6 (2:2). Teutonia Stürmerin Claudia Bremer schoss sich - trotz Knieproblemen - in dieser Sonnabend-Partie mit drei Toren auf Rang drei der Torjägerinnen-Liste der Bezirksliga. Sie hat jetzt insgesamt 22 Treffer auf ihrem Konto. Pech nur, dass Gegner VfR eine noch erfolgreichere Spielerin in eigenen Reihen hat. Sina Vasterling schoss in dieser Partie fünf Tore und liegt mit nun 28 Treffern auf Rang eins der Bezirksliga-Liste.

„Dabei hätten wir zur Halbzeit führen müssen“, meinte Teutonia-Coach Olaf Pickhardt. „Wir haben zweimal den Pfosten getroffen und leider nach jedem unserer Tore nahezu im Gegenzug den Ausgleich kassiert.“

Nach 40 Minuten habe dann die Kraft nachgelassen, und nach der Halbzeit habe die Mannschaft 20 Minuten nicht ins Spiel gefunden. „Da stand es dann schon 2:6.“

Pickhardt hob die Klasse von VfR-Stürmerin Sina Vasterling hervor, kritisierte aber auch: „In der 88. Minute hat sie nach Ballverlust ihrer Gegenspielerin von hinten die Beine weggetreten. Das hätte Rot geben müssen.“

Tore: 1:0 Bremer (12.), 1:1 Vasterling (15.), 2:1 Bremer (30.), 2:2, 2:3, 2:4, 2:5 Vasterling (32., 48., 52., 56.), 2:6 Engelbrecht (66.), 3:6 Bremer (71.).

Bezirkspokal

Teutonia Groß Lafferde - FSG Eisdorf/Hattorf 2:1 (1:0). „Wir haben gleich Druck gemacht und hatten einige gute Chancen - aber nur 1:0 geführt“, sagt Pickhardt. „Beim Ausgleich sind wir ausgekontert worden, und dann gingen erstmal die Köpfe runter.“

Torhüterin Stephanie Leu hielt ihr Team mit einer glänzenden Reaktion im Spiel. „Wenn da das 1:2 gefallen wäre, wären wir raus gewesen“, vermutet der Trainer. Die Parade sei allerdings der Weckruf gewesen. Danach habe sein Team zwei gute Chancen gehabt, und in der 90. Minute traf Claudia Bremer mit einem Schuss ins lange Eck. „Den Erfolg haben sich die Mädels erarbeitet“, lobte Pickhardt.

Tore: 1:0 Voß (9.), 1:1 Lösch-Hölling (57.), 2:1 Bremer (90.).

Ein gutes Auge und starke Nerven bewiesen die Luftpistolen-Schützen der SG Bülten in der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga: Sie belegten den zweiten Platz und dürfen nun in der kommenden Saison eine Klasse höher antreten. Frank Walter schoss mit 360 Ring das beste Ergebnis der SG.

30.03.2016

Was für eine Erleichterung! Im so wichtigen Duell der beiden Abstiegskandidaten der Fußball-Bezirksliga zwischen dem SV Viktoria Woltwiesche (14.) und dem Tabellennachbarn aus Langelsheim (15.) setzten sich die Hausherren erst kurz vor Schluss mit 3:2 durch. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, resümierte Viktorias erleichterter Trainer Bernd Jahs.

29.03.2016

Glücklicher Sieg für den SV Lengede: Im Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals benötigten die Peiner beim Bezirksligisten FC Grone das Elfmeterschießen, um eine Runde weiterzukommen. Im Halbfinale treffen die Lengeder jetzt auf den KSV Vahdet Salzgitter, der den SV Innerstetal mit 3:0 schlug.

29.03.2016
Anzeige