Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Buchmann: „Es ist ein langer Weg bis zum Aufstieg“
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Buchmann: „Es ist ein langer Weg bis zum Aufstieg“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 02.02.2016
Markus Eschemann (vorn links, hier im Spiel gegen Oberg) lenkt das Münstedter Spiel und unterstützt Trainer Mathias Buchmann als Co-Trainer. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige

Im Interview verrät TSV-Coach Buchmann, weshalb zwei Neuzugänge ihn sehr positiv überrascht haben, und warum es für ihn keine Enttäuschung in der Hinrunde dieser Saison gab.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Insgesamt sieht es gut aus. Wir haben eine gute Hinrunde gespielt und der Tabellenstand spricht für sich. Ich habe nicht erwartet, dass es so positiv läuft. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.“

Mein Spieler der Hinrunde: „Es ist sehr schwer, einzelne Spieler hervorzuheben. Alle die zum Einsatz gekommen sind, haben alles gegeben. Positiv überrascht haben mich die Neuzugänge Kevin Katschinski und Tobias Schmatke. Sie haben unserer Defensive sehr viel Stabilität gegeben und einfach einen guten Job gemacht.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Gott sei Dank sind wir von schwereren Verletzungen verschont geblieben. Sebastian Beck hat sich in der Vorbereitung eine Fußverletzung zugezogen und ist überhaupt nicht in Tritt gekommen. Wir versprechen uns viel von ihm und erwarten ihn sehnsüchtig zurück. Er hat eine enorme Qualität und ist zu uns gekommen, um uns nach vorne zu bringen. Sebastian konnte bisher nur am Ilsede-Pokal teilnehmen und es steht noch in den Sternen, ob er zum Rückrunde-Beginn wieder fit ist.“

Meine größte Enttäuschung: „Die gibt es nicht. Die Klasse ist sehr ausgeglichen und jede Mannschaft lässt mal Punkte liegen. Bei uns ist alles recht positiv verlaufen.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Die Erwartungen sind aufgrund der Ausgangssituation recht groß. Wir wollen bis zum Schluss um die Aufstiegsplätze mitspielen. Wenn die Jungs konzentriert auftreten und unser Ziel verinnerlichen, dann haben wir reelle Chancen, im nächsten Jahr in der Kreisliga zu spielen. Es wird ein langer Weg bis dahin und wir tun gut daran, wenn wir von Spiel zu Spiel denken.“

Meine persönliche Zukunft: „Ich habe arge Knieprobleme und werde von Markus Eschemann und Serkan Kurdal sehr gut unterstützt. Wir arbeiten in einem Dreier-Team, und wenn das in dieser Konstellation weiterläuft, dann spricht nichts dagegen noch ein weiteres Jahr in Münstedt dranzuhängen.“

Zugänge: Marco Kalbusch (Clauen/Soßmar)

Abgänge: Keine.

Optimaler Heimspieltag für die Landesliga-Volleyballerinnen der VSG Stederdorf/Wipshausen: Zunächst gewannen sie das Verfolgerduell gegen den MTV Braunschweig mit 3:0, und anschließend ließen sie dem Schlusslicht aus Lehrte beim 3:0 keine Chance. Lohn dafür ist der zweite Tabellenplatz.

02.02.2016

Zwei Spiele, zwei glatte Erfolge: Der SV Lengede besiegte sowohl den USC Braunschweig als auch den TV Bornum mit 3:0. „Damit habe ich nicht gerechnet“, betonte SVL-Spielertrainer Norbert Ling, dessen Team durch die beiden Erfolge auf Platz vier kletterte. „Da fühlen wir uns sehr wohl. Am wichtigsten aber ist, dass wir den Abstand nach unten ausgebaut haben.“

02.02.2016

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die Regionsliga-Handballerinnen des MTV Vater Jahn Peine II im Derby gegen die SG Zweidorf/Bortfeld III. Denn sie ließen dem Schlusslicht keine Chance, gewannen mit 30:20 und führen damit weiterhin souverän die Tabelle an.

02.02.2016
Anzeige