Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Brandes trickst sein Team zum Triumph

Badminton Brandes trickst sein Team zum Triumph

Den haushohen Favoriten ausgetrickst: In einer ungewöhnlichen Aufstellung erkämpft das Badminton-Jugendteam des VfB/Ski-Club Peine im Finale der Landesmannschafts-Meisterschaft gegen Titelverteidiger Northeim ein Remis. Dank des besseren Satzverhältnisses küren sich die Peiner zum Landesmeister.

Voriger Artikel
Plätze weiter gesperrt
Nächster Artikel
Siegmund Küster führt Peines Leichtathleten an

Das erfolgreiche Team des VfB/Ski Club mit (oben von links) Lukas Behme, Lucas Gredner, Nicklas Schlösser, Marvin Zägel, Yannick Strusch sowie (unten von links) Alena Bührig, Lisa Behme und Laura Gredner. Am Erfolg beteiligt waren auch Matthias Kemmer und Patrick Will.

Quelle: privat

Der Titel kam unerwartet, war das Team von Trainer Heiner Brandes doch nur an Nummer drei gesetzt. Haushoher Favorit war der Titelverteidiger MTV Nienburg, die SG Pennigsehl/Liebenau startete von Setzplatz zwei ins Turnier.

Vorrunde

Durch die Gruppe spazierten die Peiner mit lockeren Siegen gegen Gastgeber BV Drömling (6:2), TuS Brietlingen (8:0) und dem überraschend hohen 7:1 gegen Mitfavorit Pennigsehl/Liebenau. Brandes gab auch Ergänzungsspielern, die Chance, sich zu beweisen. „Matthias Kemmer und Patrick Will haben ihre Sache richtig gut gemacht“, lobte Betreuer Dirk Osten.

Halbfinale

In rekordverdächtiger Zeit machte der VfB/Ski-Club mit der Reserve des MTV Nienburg kurzen Prozess. Die Peiner siegten sicher mit 8:0.

Finale

„Dass das Finale gegen den Vorjahressieger und Favoriten Nienburg schwierig wird, war uns bewusst“, betonte Peines Team-Kapitän Lucas Gredner. Doch Trainer Brandes gelang ein glänzender Schachzug, er baute sein Team um. „Diese Aufstellung habe ich bewusst das ganze Turnier nicht spielen lassen, und tatsächlich ist Nienburg etwas darauf reingefallen“, freute sich Brandes. Das neuformierte Damendoppel Alena Bührig/Lisa Behme gewann in zwei Sätzen. „Der Trainer hat uns super eingestellt“, jubelte Behme. Laura Gredner spielte dafür im Einzel und Mixed und beglich eine offene Rechnung bei Denise Jäger, gegen die sie grippegeschwächt bei der U22-Landesmeisterschaft im Halbfinale verloren hatte. Gredner zeigte ihre ganze Klasse, gewann 2:0.

Zudem hatte Brandes Lukas Behme aus dem Einzel genommen und ihn mit Gredner im Mixed aufgeboten. Auch diese Umstellung war von Erfolg gekrönt. Die Peiner machten beim 3:4-Rückstand mit einem glatten Zweisatz-Sieg das Remis und den Titel perfekt.

Den weiteren Peiner Punkt erschmetterte Lucas Gredner. Er spielte sich gegen Nienburgs Nummer eins im ersten Satz in einen wahren Rausch. Im zweiten Durchgang musste Gredner zwei Satzbälle abwehren und gewann in der Verlängerung. „Eigentlich hatten wir nur auf den zweiten Platz und damit die Qualifikation für die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft geschielt“, bilanzierte Betreuer Osten zufrieden.

Stefan Röver

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.