Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bosporus gegen Hohenhameln: Acun und Akar treffen im Doppelpack

Fußball Bosporus gegen Hohenhameln: Acun und Akar treffen im Doppelpack

Minimalziel erreicht: Der TSV Hohenhameln wahrte im Auswärtsspiel gegen den SV Bosporus Peine den Abstand auf die Abstiegszone. Das ausgeglichene Derby endete leistungsgerecht mit 2:2.

Voriger Artikel
"Barockzeit 
passt gut zu uns“
Nächster Artikel
Woltorf will nicht schwächeln, Bettmar testet Jugend

Hier trifft Burak Acun zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für den SV Bosporus Peine

Quelle: rb

SV Bosporus Peine - TSV Hohenhameln 2:2 (1:2). Bosporus-Trainer Ekrem Kocak haderte nach dem Spiel mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Wir haben zu viele Möglichkeiten ausgelassen, der Sieg wäre drin gewesen!“ Dabei gerieten die Hausherren bereits nach vier Minuten durch einen sehenswerten Freistoß von Volkan Akar in Rückstand. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Derby mit Chancen auf beiden Seiten.

Eine davon nutzte Bosporus-Akteur Burak Acun zum Ausgleich, ehe erneut Akar kurz vor der Pause mit einem unhaltbaren Schuss die Gäste in Führung schoss. „Das einzig Gute am ersten Durchgang war unsere Führung“, monierte TSV-Trainer André Lau, dessen Team über weite Strecken nicht in die Partie fand. Zwar erspielte sich Hohenhameln auch nach Wiederanpfiff einige Torszenen, doch verwertet wurden sie nicht.

„Zudem wurde uns ein klarer Strafstoß aberkannt“, kritiserte Lau. Auf dem Weg zu seinem dritten Tor stand Akar frei vor dem gegnerischen Gehäuse, wurde indes im Strafraum zu Fall gebracht (67.). Der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus. „Das wäre das 3:1 für uns gewesen und möglicherweise auch die Vorentscheidung“, so Lau. Unbeeindruckt davon agierte Bosporus zunehmend offensiver. Es dauerte bis zur 81. Minute, ehe auch Acun seinen zweiten Treffer im Derby markierte.

Der Mittelfeldmotor versenkte den Ball nach einer Ecke im Tor von Hohenhamelns Schlussmann Marcus Bode. „Natürlich hätten wir gerne einen Dreier geholt. Trotzdem ist es auch wichtig, dass wir nicht verloren haben und sich der Abstand nicht vergrößert hat“, betonte Kocak.

SV Bosporus Peine: Aydin Urfa - Schabelski, I. Karahancer, Ö. Karahancer - Serhat Bayrakdar (83. Tanrikulu), Kocak, Karacoban, Capan (75. Sedat Bayrakdar), Acun - Alpaslan Urfa, Cakir.

TSV Hohenhameln: Bode - Lorenz, Katschinski, Apel, F. Richau - J. Richau, T. Buchner (87. Mallessa), Mangeng, Akar, Alaoglu - Akkoc

Tore: 0:1 Akar (4.), 1:1 Acun (38.), 1:2 Akar (44.), 2:2 Acun (81.).

ll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.