Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bosporus fegt Edemissen vom Platz

Bezirksliga 2 Bosporus fegt Edemissen vom Platz

Was für eine Klatsche: Der TSV Edemissen geriet im Derby der Fußball-Bezirksliga 2 gegen den SV Bosporus Peine mächtig unter die Räder. Gegen die seit nunmehr vier Spielen in Folge ungeschlagene Bosporus-Elf setzte es eine herbe 1:5-Schlappe auf heimischen Boden.

Voriger Artikel
Oppermann fällt länger aus
Nächster Artikel
Adler weiter sieglos

Hart umkämpft: Reichlich packende Zweikämpfe gab es im Derby zwischen dem SV Bosporus (blaue Trikots) und Eintracht Edemissen.

Quelle: Isabell Massel

TSV Edemissen – SV Bosporus Peine 1:5 (1:3). „Emotionen werden eine größere Rolle spielen“ – Darüber waren sich Bosporus-Trainer Jürgen Simon und Edemissens Co-Trainer Frank Mennecke schon in der PAZ-Vorschau einig. Doch welches Team damit besser zurechtkommen sollte, das klärte sich im Verlauf des ersten Durchgangs.

Den besseren Start erwischte zunächst der TSV Edemissen, der nach sieben Minuten per Strafstoß in Führung ging. Artan Qollakaj verwandelte sicher. „Wir haben auch in der Folge das Spiel bestimmt“, erklärte Mennecke. Doch in Tore münzte seine Elf das nicht um. Im Gegenteil: Noch vor dem Pausenpfiff drehten die Bosporus-Akteure Ünal Alaoglu, Hikmet Koc und Hadi Bacaksiz das Spiel. „Wir kamen mit der zunehmend härteren Spielweise der Gäste nicht zurecht. Bosporus spielte oftmals nur auf Foul und beklagte sich, wenn sie selbst einstecken mussten. Der Schiedsrichter hatte das überhaupt nicht im Griff“, kritisierte Mennecke.

Den Unterschied in diesem Derby machte jedoch vor allem die Chancenverwertung aus. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt“, freute sich Bosporus-Trainer Simon, der auch hinsichtlich des Spielverlaufes eine andere Ansicht als sein Gegenüber vertrat: „Wir haben das Spiel über 90 Minuten kontrolliert. Meine Mannschaft hat hier eine sehr starke Vorstellung abgeliefert und verdient gewonnen!" Knackpunkt im hitzigen Duell war die 55. Minute, als Hikmet Koc mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 traf. Zuvor scheiterten Edemissens Stürmer Artan Qollakaj und Omar Fahmy am Gäste-Keeper Patrick Bork (48., 51.). „Der Anschlusstreffer zum 2:3 hätte uns sicher noch einmal Auftrieb verliehen, leider folgte dann das 1:4, wodurch das Spiel quasi entschieden war. Unsere Niederlage geht am Ende in Ordnung“, gestand Mennecke.

TSV Edemissen: Samland – Siedentop, Mainz, Fink (46. Grobe) – Kaiser, G. Omar, Spickschen (64. Kobsch), Ruhnow, Mauritz (46. A. Omar) – Fahmy, A. Qollakaj.

SV Bosporus Peine: Bork – Acun, Karahancer, Aslan – Kalem, Capan, Akkoc (78. O. Bacaksiz), A. Urfa, H. Bacaksiz (46. Bel-Aiech) – Alaoglu (70. Evci), Koc.

Tore: 1:0 A.Qollakaj (7. per Strafstoß), 1:1 Alaoglu (35.), 1:2 Koc (38.), 1:3 H. Bacaksiz (44.), 1:4 Koc (55.), 1:5 Bel-Aiech (86.).

Lars Lorenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.