Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bortfelds Bubis schlürfen Limo aus dem Sieger-Pott

Stadtwerke-Cup Bortfelds Bubis schlürfen Limo aus dem Sieger-Pott

Mit einem furiosen Endspurt im Finale haben sich die Bubi-Kicker der TB Bortfeld den vom Fußball-Kreisverband und den Stadtwerken Peine gemeinsam ausgetragenenen Bubi-Cup gesichert.

Voriger Artikel
TSV Bildung siegt im Elfmeterschießen
Nächster Artikel
Glänzende Bilanz: Sieben Titel für die LG Peiner Land

Toller Einsatz: Die Bubis vom SV Bosporus Peine besiegten zwar TB Bortfeld 1:0, das Turnier gewannen aber die Bortfelder.

Quelle: im

„Mit dem Pokal im Gepäck sind wir zum Schützenfest nach Bortfeld gefahren und haben daraus erst einmal einen Liter Limo getrunken“, schilderte TB-Trainer Dirk Oppermann die Siegesfeier seiner Mini-Kicker.

Zwölf Bubi-Mannschaften hatten an dem Turnier in Abbensen teilgenommen, das der heimische TVJ aufgrund seines Vorjahrestitels ausrichten durfte. Fünfmeter-Krimis, Zitter- und Kantersiege: Die Bubis hatten für die rund 200 Zuschauer alles im Repertoire. In Gruppe A entwickelte sich ein regelrechter Krimi um den Gruppensieg und dem damit verbundenen Einzug ins Finale. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses setzte sich TB Bortfeld vor den punktgleichen Verfolgern Bosporus Peine und Viktoria Ölsburg durch.

Im Finale trafen die Bortfelder auf ihren Ortsnachbarn TSV Wendezelle, der sich ebenfalls aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SSV Stederdorf durchgesetzt hatte. „Das Finale war hochklassig“, lobte Detlef Fließ vom Kreisjugend-Ausschuss die Leistung der Teams. Sechs Minuten lang hielt die 1:0-Führung des TSV Wendezelle, ehe die Bortfelder mit vier Toren in den letzten vier Minuten die Partie noch drehten. TB-Torwart Justus Weber entschärfte reaktionsschnell weitere Wendezeller Torschüsse und im Angriff trafen Melvin Oppermann (2) und Jonathan Beckert. Zudem unterlief den Wendezellern noch ein Eigentor. „Das war ein ganz tolles Derby und lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Bubis haben ganz früh angefangen und spielen schon teilweise seit fast drei Jahren zusammen. Das war ein Vorteil“, sagte TB-Coach Dirk Oppermann, der sich wie seine Bubis riesig über die Siegprämie freute - einen nagelneuen Satz Trikots, den Petra Kawaletz, Leiterin Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Peine, überreichte. Zudem dürfen die Bortfelder die fünfte Auflage des Stadtwerke-Bubi-Cups im kommenden Jahr ausrichten. Die Wendezeller durften sich über einen Sack Bälle freuen.

Platz drei und einen Satz Trainingspylonen sicherte sich der SV Bosporus Peine, der im Fünfmeter-Schießen den SSV Stederdorf mit 10:9 bezwang. „Unser Keeper Zübeyir Karaca hat klasse gehalten“, lobte Bosporus-Trainer Murat Güzel, der erfreut war wie cool seine Jungs und Mädels das Fünfmeterschießen absolvierten. „Wir machen das des öfteren beim Training, trotzdem waren einige vor so vielen Zuschauern nervös und hatten Herzklopfen. Toll war, dass sich alle an der Mittellinie umarmt haben, während die Spieler schossen“, schilderte Güzel, der stolz auf sein Team war: „Als einzige Mannschaft haben wir den Turnier-Sieger geschlagen“, erinnerte er an das 1:0 in der Vorrunde.

Lob bekam auch Ausrichter Abbensen. „Der TVJ hat sich mächtig ins Zeug gelegt und für einen würdigen Turnierrahmen gesorgt“, betonte Detlef Fließ.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.