Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Blumenhagen holt den Pott

Fußball-Gemeindepokal Blumenhagen holt den Pott

Germania Blumenhagen hat den Fußball-Gemeindepokal gewonnen. Gegner TSV Edemissen war allerdings mit der zweiten Mannschaft angetreten, da die erste zeitgleich im Härke-Pokal ran musste – und bei Herta Equord gewann (PAZ berichtete).

Voriger Artikel
Wense holt zweiten Sieg
Nächster Artikel
Sport-Spaß in Bortfeld

Die Edemissener (weiß) boten im Pokalfinale eine gute kämpferische Leistung, waren aber spielerisch den Blumenhagener Germanen unterlegen.

Quelle: cb

Finale:

Germania Blumenhagen – TSV Edemissen 4:0 (ein Tor Vorgabe). „Die Edemissener hatten kaum eine Chance, haben sich aber nicht aufgegeben und versucht, kämpferisch dagegenzuhalten“, sagte Karl-Heinz Hochmuth, Fußball-Obmann vom Veranstalter TSV Wipshausen. „Blumenhagen war aber klar besser.“ Schon in der ersten Halbzeit hatten die Germanen alles klar gemacht. Pickert mit einem Kopfball nach einem Eckstoß von Welge und Tschapke mit einem schönen Drehschuss brachten die Blumenhagener 2:0 in Führung. Noch vor der Pause kamen dann die Edemissener zu Hilfe und erhöhten per Eigentor auf 3:0.

Die zweite Halbzeit blieb torlos. Zwar hatte Blumenhagen noch einige gute Chancen – die größte köpfte Tschapke über das Tor (75.) – aber sie blieben ungenutzt. Germania-Trainer Hubert Meyer freute sich nicht nur über den Pokalgewinn, sondern auch darüber, dass sein Team im sechsten Vorbereitungsspiel ohne Gegentor blieb. „Immerhin spielt die Edemissener Zweite wie wir in der Kreisliga.“
Spiel um Platz 3:

TSV Wipshausen – TVJ Abbensen 6:1 (3:1). Die Abbensener hatten nach zwei Minuten eine gute Chance, der Schuss ging aber am Tor vorbei. Nach zehn Minuten hatten sich die Gastgeber gefunden, was sie mit einem Lattentreffer bewiesen. Danach dominierten sie. „Abbensen kam kaum noch aus der Defensive heraus“, sagte Hochmuth.

Wulfes eröffnete den Torreigen nach zwölf Minuten mit dem Führungstreffer für den TSV. Sein Teamkollege Bergmann traf kurz darauf nur den Pfosten.

Den Ausgleich für Abbensen verhinderte Torhüter Wolfgang Fritsche mit einer tollen Parade (21.). Eine Minute später war er aber machtlos: Hennecke verwandelte einen Strafstoß für TVJ.

In der Folgezeit setzten die Gastgeber ihre spielerische Überlegenheit in Tore um. Wulfes und Schmidt jeweils mit zwei Treffern erhöhten bis zum 5:1. Stamm-Torhüter Bieler, der diesmal im Sturm spielte, erhöhte auf 6:1 und köpfte anschließend noch zweimal gegen die Latte. Hochmuth war nicht nur von der Höhe des Sieges überrascht, sondern auch vom etatmäßigen Stürmer Jan Bergmann. „Der wurde im Mittelfeld eingesetzt und machte ein richtig gutes Spiel.“

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.