Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Bitteres 6:8 beim Vize: Ölsburg muss zittern
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Bitteres 6:8 beim Vize: Ölsburg muss zittern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 12.04.2018
Nina Fischer gewann gegen den RSV III alle drei Einzel. Quelle: Massel
Anzeige
Ölsburg

Wie befürchtet: Die SG verlor im Saisonfinal-Doppelpack sowohl gegen den Dritten MTV Bettingerode als auch gegen den Vizemeister RSV Braunschweig. Die Ölsburgerinnen sind nun auf Schützenhilfe Bettingerodes angewiesen, damit die SG nicht noch auf den Abstiegsrelegationsplatz abrutscht. „Jetzt ist leider die Situation eingetreten, die wir vermeiden wollten“, bedauerte SG-Kapitänin Astrid Manteufel.

SG Ölsburg – MTV Bettingerode 2:8 (15:26). „Die Niederlage ist höher als erwartet ausgefallen“, stellte Ölsburgs Kapitänin Astrid Manteufel ernüchtert fest. Dabei hatte die Partie gut begonnen, führten die Gastgeberinnen doch in beiden Doppeln bereits 2:0 nach Sätzen – doch dann nahm das Unheil seinen Lauf. Beide Partien verlor die SG noch und lag ruckzuck 0:7 hinten. Ärgerlich für die Ölsburgerinnen: Alle vier Fünfsatz-Spiele gingen an den Gast. So blieb der SG nur noch Ergebniskosmetik, als die erkältungsgeschwächte Astrid Manteufel mit ihrer Schupf- und Blocktaktik gegen Sabine Homann Erfolg hatte und Dagmar Oppermann ihren Hinspiel-Erfolg gegen Maraike Gräbner wiederholen konnte.

Spiele: Nina Fischer/Dagmar Oppermann – Meike Huwald/Kerstin Gleißner 2:3, Astrid Manteufel/Katja Rapp – Sabine Homann/Maraike Gräbner 2:3, Fischer – Homann 0:3, Manteufel – Huwald 0:3, Manteufel – Huwald 0:3, Oppermann – Gleißner 0:3, Rapp – Gräbner 2:3, Fischer – Huwald 2:3, Manteufel – Homann 3:1, Oppermann – Gräbner 3:1, Rapp – Gleißner 1:3.

RSV Braunschweig III – SG Ölsburg 8:6 (31:24). Gegen den Vizemeister schrammte die SG nur hauchdünn an der Überraschung vorbei. „Wir konnten erstaunlich gut mithalten. Als wir die Aufstellung vom RSV erfuhren, hatten wir schon mit einer hohen Niederlage gerechnet“, sagte Astrid Manteufel. Doch sowohl Ölsburgs Kapitänin als auch Spitzenspielerin Nina Fischer erwischten einen Glanztag und gewannen im oberen Paarkreuz alle Partien. Nina Fischer blieb im Einzel sogar komplett ungeschlagen und überzeugte mit ihrer 39:11-Gesamt-Bilanz als zweitbeste Spielerin der Landesliga.

Beim RSV allerdings ging die Rechnung ihrer Aufstellung im unteren Paarkreuz auf. Die Braunschweigerinnen hatten sich mit den formstarken Talenten Julia Reichmuth und Karina Kobbe verstärkt, die in der RSV-Vierten eine starke Rückserie spielten. „Katja und Dagmar konnten im unteren Paarkreuz gegen die jungen offensiven Spielerinnen nicht punkten“, bedauerte SG-Kapitänin Astrid Manteufel.

Nun ist bei den Ölsburgerinnen Zittern angesagt: Denn nur wenn Bettingerode am Sonntag gegen Duttenstedt gewinnt, hat die SG den Klassenerhalt sicher. In der Hinserie trennten sich beide Mannschaften unentschieden. Das würde Duttenstedt reichen, um die SG in die Relegation zu schicken.

Spiele: Simone Hohls/Karina Kobbe – Astrid Manteufel/Katja Rapp 2:3, Angela Walter/Julia Reichmuth – Nina Fischer/Dagmar Oppermann 3:0, Walter – Manteufel 1:3, Hohls – Fischer 0:3, Kobbe – Rapp 3:0, Reichmuth – Oppermann 3:2, Walter – Fischer 1:3, Hohls – Manteufel 1:3, Kobbe – Oppermann 3:0, Reichmuth – Rapp 3:2, Kobbe – Fischer 2:3, Walter – Oppermann 3:0, Hohls – Rapp 3:1, Reichmuth – Manteufel 3:1.

Von Christian Meyer

Erstmals hat die Jazz-und-Modern-Dance-Formation des TSV Wendezelle Sprechgesang in ihre Liga-Choreografie eingebaut. Der Mut wurde belohnt: Die Dream Dancer räumten beim Regionalliga-Auftakt prompt Platz zwei mit ihrer getanzten Marktsituation um einen Dieb ab. Sogar Männer im Publikum waren zu Tränen gerührt.

12.04.2018
Sport Regional Leichtathletik: Werfertag in Edemissen - Starker Einstand: Jannik Andreas holt zwei Titel

Beim landesoffenen Werfertag der LG Peiner Land in Edemissen gab es bereits zu Saisonbeginn etliche Bestmarken. Einen guten Einstand erwischte Mehrkämpfer Jannik Andreas (LG), sicherte er sich doch die Kreismeistertitel im Speer- und Diskuswurf. In seinem ersten Männer-Wettkampf warf er den Speer auf 46,13 Meter und blieb damit nur knapp unter seiner Bestleistung.

12.04.2018
Sport Regional Volleyball-Verbandsliga-Relegation - Ilsede verzweifelt an Pöhldes Hünen

Die Hexenkessel-Stimmung werden sie so schnell nicht vergessen, doch zum Mini-Wunder hat es nicht gereicht: Die VG Ilsede hat in der Verbandsliga-Relegation zwar die Youngster des USC Braunschweig V gestoppt, doch der Verbandsliga-Siebte 1. VC Pöhlde überzeugte mit Block-Hünen und lauten Fans.

11.04.2018
Anzeige