Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bianca Weide-Jentsch und Reintraut Rattay laufen zu Bronze

Leichtathletik Bianca Weide-Jentsch und Reintraut Rattay laufen zu Bronze

Schnell unterwegs waren Peines Senioren-Leichtathleten bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Erfurt. Bianca Weide-Jentsch und Reintraut Rattay liefen in der Leichtathletikhalle am Steigerwaldstadion zu Bronze. Rachida Weber-Badili erreichte das Ziel nicht, sie stürzte unglücklich.

Voriger Artikel
Fußball-Plätze bleiben gesperrt
Nächster Artikel
Peiner Doppel kegeln zu Gold

Stolz präsentiert Bianca Weide-Jentsch ihre Urkunde.

Quelle: oh

Im ersten 3000-Meter-Lauf der älteren Seniorinnen der Altersklasse 65 hatte es Titelverteidigerin Reintraut Rattay (LG Peiner Land) schwer, gegen die Konkurrenz zu bestehen. Nachdem die Jahnerin im Vorjahr den Titel im Alleingang gewann musste sie in diesem Jahr den jüngeren Konkurrentinnen die beiden ersten Plätze überlassen. In 14:47,3 Minuten gewann die Vorjahressiegerin die Bronzemedaille und blieb dabei nur knapp sechs Sekunden hinter der vor einem Jahr in Sindelfingen erzielten Zeit zurück.

Erstmals bei nationalen Senioren-Titelkämpfen starteten Bianca Weide-Jentsch (SVG Groß Bülten) und Rachida Weber-Badili (LG Peiner Land). Bianca Weide-Jentsch, eine in den letzten Jahren als sehr starke und erfolgreiche Volksläuferin bekannte Langstrecklerin, hatte sich zu diesem Start von ihren Vereinskollegen fast überreden lassen müssen.

Umso überzeugender war dann ihr Auftritt in Erfurt. Ohne Respekt vor großen Namen ging die Groß Bültenerin im 3000-Meter-Lauf der W40 von Anfang an mutig das für eine Zeit von unter elf Minuten ausgelegte, hohe Anfangstempo mit.

Im weiteren Rennverlauf zeigte sie Tempohärte und verbesserte ihre vor drei Jahren erzielte persönliche Freiluftbestzeit um mehr als zehn Sekunden auf hervorragende 11:12.87 Minuten. Für diese tolle Leistung wurde sie mit einer Bronzemedaille belohnt.

Großes Pech hatte hingegen Rachida Weber-Badili. Die Landesbeste des vergangenen Jahres über 1500 Meter und die Meile hatte sich speziell für diese Meisterschaft gut vorbereitet, lag nach 12 von 15 Runden an aussichtsreicher vierter Position und stürzte dann in der erhöhten Kurve auf die Bahn.

Nach einer Schrecksekunde versuchte sie zwar zunächst noch das Rennen fortzusetzen, musste aber letztendlich sehr enttäuscht das so hoffnungsvoll begonnene Rennen aufgeben. Aus der erhofften dritten Medaille für die Peiner Seniorenleichtathletinnen wurde somit nichts.

ww

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.