Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Bestleistung: Alexander Mulero springt 6,63 Meter weit

Leichtathletik Bestleistung: Alexander Mulero springt 6,63 Meter weit

Auch der Wind vermochte es nicht zu verhindern: Beim von der LG Peiner Land ausgerichteten Sommersportfest in Edemissen gab es etliche Bestleistungen und auch Kreisrekorde. Talent Amira Weber etwa stellte zwei auf. Alexander Mulero sprang 6,63 Meter und übertraf seine alte Bestmarke um 25 Zentimeter.

Voriger Artikel
HSG Nord soll Selbstvertrauen tanken
Nächster Artikel
50,9 Grad und Schweine im Gegenverkehr

Alexander Mulero (LG Peiner Land/großes Foto) sprang 6,63 Meter weit. Lohn für diese persönliche Bestleistung ist Platz vier in Niedersachsen.

Quelle: Michael Sack

Edemissen. Auch der Wind vermochte es nicht zu verhindern: Beim von der LG Peiner Land ausgerichteten Sommersportfest in Edemissen fielen etliche Bestleistungen und auch Kreisrekorde. Ebenfalls erfreulich für die Veranstalter: „Es waren sehr viele Teilnehmer da“, sagte LG-Athletin Michelle Gavenat.

Und die gute Resonanz wirkte sich leistungsfördernd aus – Alexander Mulero (LG Peiner Land) sprang 6,63 Meter weit. „Endlich hat es Klick gemacht“, freute sich Mulero, der seine bisherige Bestleistung damit gleich um 25 Zentimeter übertraf. Damit sicherte er sich nicht nur den Sieg vor Vereinskollege Jannik Andreas (6,48 m) in einer höheren Altersklasse, sondern auch den vierten Platz der U18 in Niedersachen.

Auch Bruder Nicholas Mulero erwischte einen guten Tag, denn mit 10,65 Sekunden über 75 Meter und 1,52 Meter im Hochsprung gelangen ihm gleich zwei persönliche Rekorde.

Ebenfalls erfolgreich war das Dreikampf-Team der LG Peiner Land bei den Mädchen der U12. Vor allem dank Lisa Horand und Amira Weber steht das Team nun auf Rang zwei in Niedersachsen. Kein Wunder, stellte Weber doch erneut zwei Kreisrekorde auf: 1,40 Meter im Hoch- und 4,56 Meter im Weitsprung trugen maßgeblich zu den 1771 Punkten im Vierkampf bei.

Auch das Dreikampf-Team der kleinsten Mädchen der LG überzeugte. Mit ihren jeweiligen Einzelsiegen in ihren Altersklassen trugen Jayenne Marahrens (W09) und Nika Gottschalk (W08) zum Triumph über den MTV Vechelde bei.

Auch Johanna Langenhoff (U18) bot starke Leistungen. Erst sprintete die LG-Athletin in 13,80 Sekunden über 100 Meter zum Sieg – und danach gewann sie trotz extremer Windeinflüsse den Weitsprung (4,99 m). „Wenn der Wind beim nächsten Mal nicht so stark sein Unwesen treibt, wird sie bestimmt bald die magische Fünf-Meter-Marke überfliegen“, erklärte Gavenat.

Höhepunkt des Tages seien aber die Staffel-Wettbewerbe gewesen, sagte sie. Dabei glänzten Alicia Sosna, Antonia Sophie Olbrich, Martha Fahrenkrug und Julena Witte (LG Peiner Land) über die 4x75 Meter der U14. Direkt nach dem Zieldurchgang sprintete Trainer Maik Schlote quer über den Platz zur Zeitmessung, doch trotz dieser Sprinteinlage verpasste das LG-Quartett den Kreisrekord um ein paar Hundertstel (41,30 sek). Immerhin aber durften sich die Mädchen über einen Titel freuen: die mit Abstand schnellste Staffel in Niedersachen.

Die älteren LG-Athletinnen wollten dies nicht auf sich sitzen lassen. Folglich zogen Elisabeth Vetter, Nele Fiene, Anna Schultalbers und Lea Elligsen, also in fast in derselben Aufstellung wie bei den Deutschen Meisterschaften über 4x400 Meter, über die Schwedenstaffel (insgesamt 1000 Meter) nach. Sie benötigten 2:31,47 Minuten und unterboten damit den alten Kreisrekord um knapp drei Sekunden.

Von Michelle Gavenat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.