Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Berkum geht nach 4:1 die Luft aus

Tischtennis-Bezirksoberliga Berkum geht nach 4:1 die Luft aus

Der Gegner klagte zwar über eine stockdunkle Halle, doch genutzt hat es Tischtennis-Bezirksoberligist Berkum nichts. Der TTC verlor trotz zwischenzeitlicher 4:1-Führung beim 5:9 gegen den MTV Lichtenberg auch sein drittes Spiel. Der TTC musste auf zwei Stammkräfte verzichten.

Voriger Artikel
Oppermanns Überraschung ist der Durchbruch
Nächster Artikel
Jahn erteilt sich Stolper-Verbot

Jan Fichtner gewann ein Einzel und verlor im Doppel ärgerlich mit 2:3 nach 2:0-Führung.

Quelle: Ralf Büchler

Berkum. Der Gegner klagte zwar über eine stockdunkle Halle, doch genutzt hat es Tischtennis-Bezirksoberligist Berkum nichts. Der schwach in die Saison gestartete TTC verlor trotz zwischenzeitlicher 4:1-Führung beim 5:9 gegen den MTV Lichtenberg auch sein drittes Spiel. „Es wäre mehr drin gewesen, aber der Verlauf passte zu unserer momentanen Situation“, stellte TTC-Spitzenspieler Jan Fichtner fest.

TTC Berkum – MTV Lichtenberg 5:9 (23:31). Obwohl der TTC auf Jens Aschemann (Familie) und Marvin Krause (beruflich verhindert) verzichten musste, hielt er mit dem bis dato ungeschlagenen MTV gut mit. Nach den Doppeln führten die Berkumer sogar und verpassten nur knapp ein 3:0. Denn Jan Fichtner und der erst 13-jährige Youngster Lasse Bläsig führten gegen die Noppen-Fraktion Gregor Lanuschny und Carsten Brauner bereits 2:0. „Wir haben gut reingefunden, zum Schluss waren wir leider etwas zu hektisch“, bedauerte Fichtner die 9:11-Fünfsatz-Niederlage.

Nur ein weiteres Fünfsatzspiel lieferten sich die Teams. Erneut vergab ein Berkumer eine Führung. Sascha Henke unterlag Dirk Policha mit 2:3. „Sascha hat am Ende die Durchschlagskraft und vielleicht auch etwas die Kondition gefehlt. Sein Gegner ist nicht unbedingt besser geworden, aber Sascha hat mehr Fehler gemacht“, bedauerte Fichtner, der sich am Ende sicher war: „Hätten wir mit voller Truppe gespielt, hätten wir gewonnen.“

Seine erste Saisonniederlage kassierte Fabian Spatz, der im Duell der bis dato Ungeschlagenen dem Noppen-Spezialisten Gregor Lanuschny mit 0:3 unterlag.

Trotz der dritten Niederlage in Folge bleibt Jan Fichtner gelassen: „Die Moral ist trotzdem noch gut, ich bin optimistisch, dass uns bald der erste Sieg gelingt.“

Spiele: Benjamin Weiß/Fabian Spatz – Kris Bunke/David Hulm 3:0, Jan Fichtner/Lasse Bläsig – Gregor Lanuschny/Carsten Brauner 2:3, Sascha Henke/Julian Pfeiffer – Dirk Policha/Robert Bodnar 3:1, Fichtner – Policha 3:1, Henke – Bunke 3:1, Weiß – Brauner 1:3, Spatz – Lanuschny 0:3, Pfeiffer – Bodnar 0:3, Bläsig – Hulm 1:3, Fichtner – Bunke 1:3, Henke – Policha 2:3, Weiß – Lanuschny 0:3, Spatz – Brauner 3:1, Pfeiffer – Hulm 1:3.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.