Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Beim „Heimspiel“ soll es besser werden

Jazz- und Modern Dance Beim „Heimspiel“ soll es besser werden

Auf ein „volles Haus“ hoffen die Dream Dancer und die Jazz Warriors an diesem Wochenende. Die beiden Jazz- und Modern-Dance-Formationen des TSV Wendezelle richten in der Sporthalle an den Berufsbildenden Schulen in Vöhrum die Wettkampftage für Landesliga, Regionalliga, Oberliga und Verbandsliga aus.

Voriger Artikel
Dieses Spiel gewinnt die Familie
Nächster Artikel
Noch zwei Tage Springen und Dressur

Mit weiteren Drehungen und Sprüngen am Start: Die Dream Dancer des TSV Wendezelle wollen in Vöhrum den Klassenerhalt ertanzen.

Quelle: Isabell Massel

Die Dream Dancer hoffen heute auf wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga. Ab 17 Uhr versuchen die Frauen um Trainerin Liliana Circosta, sich vorn im Feld der zwölf Formationen zu behaupten. Beim jüngsten Wettkampf in Berlin sprang lediglich Rang neun für die Wendezellerinnen heraus. „Das konnten wir überhaupt nicht verstehen“, sagte Circosta. „Wir haben besser getanzt als in der Woche davor in Hamburg, wo wir Achter geworden sind. Das haben uns auch andere bestätigt. Wir waren sehr enttäuscht.“

Dennoch hat Circosta mit ihren Frauen den Tanz erneut überarbeitet und verbessert. „Wir wollten mehr Dynamik erreichen. Wir haben mehr Schwierigkeiten wie Drehungen und Sprünge eingebaut“, sagt sie. Langsame Passagen sollen dadurch aktiver werden. „Zweimal haben wir in der Woche intensiv trainiert, jetzt hofen wir auf die Punkte.“

Da die letzten vier Teams absteigen, wäre eine gute Platzierung im Heimwettkampf ungemein wichtig. Nach dem dritten Wettkampftag liegen die Dream Dancer auf Tabellenplatz sieben. Der fünfte und letzte Wettkampftag ist am 13. Juni in Hönow. Davor wollen die Wendezellerinnen den Klassenerhalt schon möglichst sicher haben.

Die Jazz Warriors, die in der Oberliga Rang sechs belegen, haben nach dem „Heimspiel“ noch zwei Wettkampftage. Auch sie wollen in Vöhrum möglichst gut abschneiden, um sich in der Tabelle ein Polster zuzulegen. Ihr Auftritt beginnt am Sonntag um 16 Uhr.
Arbeit haben die Wendezellerinnen aber auch drumherum. Das ging gestern bereits los. „Halle dekorieren, Kabinen ausstatten, saubermachen, Müllsäcke aufstellen, Cafeteria und Getränkestände aufbauen ...“, zählt Circosta auf. Der Rahmen soll stimmen, wenn die Tanzformationen im Kreis Peine zu Gast sind. Über Unterstützung freuen sich die Wendezellerinnen. Circosta: „Karten gibt es noch an der Tageskasse.“
Zeitplan (Sporthalle BBS Vöhrum):
Sonnabend, 23. Mai:
ab 14 Uhr Landesliga 1, ab 17 Uhr Regionalliga Nord/Ost.
Sonntag, 24. Mai:
Ab 13 Uhr Verbandsliga 1, ab 16 Uhr Oberliga Nord

Matthias Press

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.