Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Aushilfe Annika Hanne nicht zu stoppen
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Aushilfe Annika Hanne nicht zu stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 20.09.2018
Nicht zu stoppen: Annika Hanne warf elf Tore für Edemissens Zweite beim 21:17-Sieg gegen Seesen. Quelle: Isabell Massel
Kreis Peine

Über einen Punkt freute sich der TSV Bildung, war er doch ersatzgeschwächt in Langelsheim angetreten.

HSG Nord Edemissen II – MTV Seesen 21:17 (12:8). Mit Verstärkungen aus der Landesliga-Riege ließen die Edemisserinnen nichts anbrennen und hatten sich bis zur 50. Minute vorentscheidend auf 19:14 abgesetzt. Vor allem Annika Hanne war nicht zu stoppen. Elf Tore erzielte die Rückraum-Ausleihe aus der Ersten. „Aber wir hätten auch ohne Annika gewonnen. Denn unser Deckungsspiel und unser Umschaltspiel waren gut. Wir waren von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft“, stellte Trainer Kevin Schikorski fest, der bei der HSG-Reserve die Nachfolge von Roland Bufe angetreten hat.

HSG Nord II: Rönick (2), Mara Hintz (1), Merle Hintz (2), Brandes (2), Hanne (11), Reiter (2), Becker (1).

HSG Langelsheim/Astfeld – TSV Bildung Peine 15:15 (8:5). Bildung-Spielertrainerin Alexandra Mühe freute sich riesig über das Remis, war ihr Team doch stark ersatzgeschwächt angetreten. „Trotzdem haben wir dreimal einen Drei-Tore-Rückstand aufgeholt und uns mit guten Aktionen immer wieder herangekämpft“, stellte sie erfreut fest. Aus einer geschlossen starken Mannschaftsleistung ragte Torhüterin Martina Sachse noch ein wenig heraus, parierte sie doch gleich drei Siebenmeter und mehrere Würfe der HSG.

Bildung: Gieselmann (6), Beneke (1), Marquering (1), Kreis (2), Funke (4), Köhler (1).

TSV Hallendorf – PSG 04 Peine 21:20 (15:10). Einen zwischenzeitlichen 9:15-Rückstand holten die Peinerinnen fast noch auf und kamen in einer dramatischen Schlussphase noch bis auf ein Tor heran. „Meine Mannschaft hat leider die erste Viertelstunde verschlafen“, bedauerte PSG-Trainer Lutz Benckendorf, der jedoch Moral und Kampfgeist seiner Mannschaft lobte. „Leider hat uns in einigen Situationen noch ein wenig die Kaltschnäuzigkeit und der Mut vor des Gegners Gehäuse gefehlt.“ Bestnoten bei der PSG hatten sich die A-Jugendliche Tassia Richter sowie Torhüterin Tabea Sachteleben verdient.

PSG: Melanie Alonso-Avila (2), Grote (4), Fischer (1), Lorenz (2), Möller (2), Richter (4), Wöhler (3), Henne (2).

Von Christian Meyer

Eine 2:0-Satz-Führung gegen Wenden und einen 2:1-Vorsprung gegen den Wolfenbütteler VC II brachten Ilsedes Landesliga-Volleyballer nicht ins Ziel. Sie verloren jeweils noch im Tie-Break. „Das war richtig ärgerlich und tat dementsprechend weh“, sagte VG-Spieler Christoph Rostkowski. Gegen das neue Team von Zwei-Meter-Hüne Ingo Frassek war Vallstedt chancenlos.

20.09.2018

Durch Passagen mit vielversprechenden Namen wie „Kieskuhle des Grauens“ oder „Wadenbeißer“ dürfen die Starter des „Fischteichhölle“-Rennens des RSC Wanderclub am Sonntag brettern. Zum vierten Mal richtet der Peiner Verein sein Mountainbike-Spektakel zwischen Handorf und Bülten aus. Anmeldungen sind noch möglich unter www.fischteichhoelle.de.

19.09.2018

Einen 33:32-Zittersieg fuhr Handball-Regionsoberligist HSG Nord Edemissen II gegen Eintracht Braunschweig II ein. Überragend bei der HSG Nord agierte Linksaußen Max Hoffmann, der gleich 15 Tore erzielte. Edemissens Gegner legte jedoch Protest gegen die Wertung ein.

19.09.2018