Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° stark bewölkt

Navigation:
Aufstieg: Jahns Herren 70 behalten die Nerven

Tennis Aufstieg: Jahns Herren 70 behalten die Nerven

Starke Leistung: Die Herren 70-Mannschaft des MTV Peine gewann das letzte Saison-Spiel gegen den TSV Wettmar mit 6:0, holte damit den Titel in der Bezirksliga und darf in der neuen Serie in der Oberliga aufschlagen. Erfolgreich waren auch die Gadenstedter Herren 30. Nach 4:2 in Itzum sind sie Verbandsklassen-Erster.

Voriger Artikel
Vallstedt punktet mit einer Niederlage
Nächster Artikel
Nicht druckvoll genug: VSG unterliegt mit 2:3

Jahns Herren 70 steigen in die Oberliga auf. Zum erfolgreichen Team gehören (von links): Christian Laufer, Edgar Dreger, Henning Aselmann, Otto Buchholz, Olaf Helm und Horst Vollbrecht.

Quelle: verein

Kreis Peine. Starke Leistung: Die Herren 70-Mannschaft des MTV VJ Peine entschied das letzte Saison-Spiel gegen den TSV Wettmar mit 6:0 für sich, holte damit den Titel in Bezirksliga und darf nun in der neuen Serie in der Oberliga aufschlagen. Ebenfalls erfolgreich waren die Gadenstedter. Sie siegten in Itzum mit 4:2 und übernahmen damit in der Verbandsklasse Herren 30 die Tabellenführung.

Herren 30 Verbandsklasse

TC BW Itzum – SV Anker Gadenstedt 2:4. Nach den Einzelbegegnungen führten die Gadenstedter bereits mit 3:1 – anschließend sorgten Daniel Margraff und Christian Bibber für die endgültige Entscheidung. Denn die Gaden-stedter gewannen das erste Doppel souverän und erhöhten damit auf 4:1 – Lohn für den Auswärtserfolg ist der erste Platz.

Spiele: Christian Schippke - Daniel Margraff 1:6, 3:6, Timo Klöpper - Christian Bibber 6:7, 7:6, 6:10, Björn Müller - Carsten Behrens 4:6, 1:6, Niklas Christ - Thomas Wiegand 6:1, 6:3; Schippke/Christ - Margraff/Bibber 0:6, 4:6, Klöpper/Müller - Behrens/Wiegand 6:1, 6:0.

Herren 70 Bezirksliga

MTV VJ Peine – TSV Wettmar 6:0. Nachdem der punktgleiche DTV Hannover den Hildesheimer TV mit 6:0 abgefertigt hatte, mussten die Jahner am Sonntag in eigener Halle mindestens mit 5:1 gewinnen, um den Titelgewinn und den Aufstieg einzufahren. Und die Jahner hielten dem Druck stand, bewahrten die Nerven und setzten sich mit 6:0 durch. In den Einzelpartien siegten Olaf Helm, Horst Vollbrecht und Otto Buchholz deutlich. Edgar Dreger hingegen musste in den Tiebreak. „Dort gewann er nach großem Kampf mit 10:4“, freute sich Jahns Tennis-Pressewart Friedhelm Holey.

Für die 5:0-Führung der Peiner sorgten im ersten Doppel Olaf Helm und Otto Buchholz, die sicher mit 6:1 und 6:2 die Oberhand behielten. Das zweite Jahner Duo – Horst Vollbrecht und Christian Laufer – dagegen habe es richtig spannend gemacht, berichtete Friedhelm Holey. „Dank einer wahren Energieleistung haben sie dann aber mit 7:6 und 6:4 gewonnen.“ Und damit war die Meisterschaft perfekt. Allerdings war die Entscheidung äußerst knapp – die Peiner waren lediglich um einen Matchpunkt besser als die punktgleichen Hannoveraner.

Spiele: Olaf Helm - Heinz Jordan 6:2, 6:3, Horst Vollbrecht - Peter Dittmann 6:1, 6:1, Otto Buchholz - Manfred Zappe 6:1, 6:2, Edgar Dreger - Reinhard von Kriegsheim 6:2, 3:6, 10:4; Helm/Buchholz - Dittmann/Zappe 6:1, 6:2, Vollbrecht/Christian Laufer - Jordan/Klaus Stabel 7:6, 6:4.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.