Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Aufsteiger verliert den Tie-Break knapp

Volleyball-Regionalliga Aufsteiger verliert den Tie-Break knapp

Das war knapp: Die Aufsteiger aus Vallstedt hätten beinahe den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel der Volleyball-Regionalliga der Männer errungen. Im Tie-Break unterlagen sie 14:16 und holten so wenigstens einen Punkt.

Voriger Artikel
Paukenschlag zum Auftakt: PSV belegt Rang zwölf
Nächster Artikel
SG und Lafferde marschieren an der Spitze

Der Vallstedter Hendrik Schulze steht in der Luft und holt aus. Das Zuspiel funktionierte bei GW.

Quelle: Massel

Vechta. Das war knapp: Die Aufsteiger aus Vallstedt hätten beinahe den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel der Volleyball-Regionalliga errungen. Im Tie-Break unterlagen sie 14:16 und holten so wenigstens einen Punkt.

DJK Füchtel Vechta - Grün-Weiß Vallstedt 3:2 (28:30, 22:25, 26:24, 25:18, 16:14). „Wir fanden sehr gut in die Partie. Mit guten Aufschlägen und Blockaktionen konnten wir den Gastgeber permanent unter Druck setzen und in der Verlängerung den ersten Satz für uns entscheiden“, schilderte GW-Spieler Arno Ringleb.

Konzentriert spielten die Grün-Weißen auch im zweiten Durchgang. „Unsere Annahme war stabil und unsere Zuspieler verteilten die Bälle sauber und geschickt“, schilderte Ringleb. Resultat: Zweiter Satzgewinn und der erste Punkt!

Auch im dritten Satz erarbeiteten sich die Gäste – besonders mit starken Aufschlägen – einen soliden Vorsprung von über sechs Punkten heraus. Doch das gute Spiel wurde durch „phasenweise Aussetzer unserer Annahme“ gestört. Der Vorsprung schmolz, und der Satz ging knapp an Vechta. Auch den vierten Satz gewannen die Gastgeber – vor allem aufgrund starker Aufschläge.

Für die Vallstedter stand nun erste Tie-Break in der neuen Liga auf dem Programm. „Auf hohem Niveau mit starken Ballwechseln war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen“, schilderte Ringleb, „bei dem wir leider am Ende den Kürzeren zogen.“

Trotz der Niederlage sind die Grün-Weißen zufrieden: „Wir haben immerhin einen Punkt geholt und ein Spiel auf hohen Niveau gemacht.“ Das Resümee von Trainer Janosz Tomaszewski: „Wir brauchen uns nicht verstecken!“

Von Matthias Press

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.