Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Astrid Manteufel räumt drei Titel ab
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Astrid Manteufel räumt drei Titel ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 25.04.2017
Die beste Spielerin der Liga: Astrid Manteufel. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Ölsburg

Ölsburg. Diesen Ausrutscher nahmen sie mit Humor: Die Tischtennis-Spielerinnen von Bezirksoberliga-Meister MTV Ölsburg haben auf der Zielgeraden doch noch ihr erstes Saisonspiel verloren. Auch Astrid Manteufel konnte mit drei Einzelsiegen die 4:8-Niederlage in Thiede nicht verhindern.

Die MTV-Kapitänin spielte ohnehin eine Traumsaison: Meister, beste Spielerin, bestes Doppel - die Ölsburgerin räumte gleich drei Titel ab.

TSV Thiede - MTV Ölsburg 8:4 (26:18). „Kaum sind wir Meister, da hat es uns erwischt“, stellte MTV-Kapitänin Astrid Manteufel nach der ersten Saisonniederlage fest. Doch für die gab es einen besonderen Grund: Spitzenspielerin Nina Fischer musste außerplanmäßig arbeiten und war kurzfristig ausgefallen. Katja Rapp musste deshalb ins obere Paarkreuz aufrücken. „Dadurch waren wir im unteren Paarkreuz geschwächt“, sagte Manteufel. Trotzdem lag zumindest ein Remis drin. Denn sowohl Melanie Kubis als auch Ersatzspielerin Sabrina Lages hatten gegen Claudia Pawellek schon eine 2:1-Satzführung herausgespielt, verloren dann aber noch extrem knapp im fünften Satz. Katja Rapp resümierte deshalb: „Wir haben 8 zu Astrid verloren.“ Denn die MTV-Kapitänin war an allen vier Ölsburger Punkten beteiligt, gewann sie doch ihre drei Einzel und zudem das Doppel mit Katja Rapp.

Spiele: Alexandra Prietz/Anja Gnegel - Melanie Kubis/Sabrina Lages 3:1, Claudia Pawellek/Sandra Lorenz - Astrid Manteufel/Katja Rapp 0:3, Prietz - Rapp 3:0, Gnegel - Manteufel 0:3, Pawellek - Lages 3:2, Lorenz - Kubis 3:1, Prietz - Manteufel 1:3, Gnegel - Rapp 3:0, Pawellek - Kubis 3:2, Lorenz - Lages 3:0, Pawellek - Manteufel 1:3, Prietz - Kubis 3:0.

MTV Ölsburg - SV Broitzem 8:5 (27:17). Im Spitzenspiel beglichen die Ölsburgerinnen eine noch offene Rechnung. Denn das 7:7 im Hinspiel war ihr einziger Punktverlust der Hinrunde. „So eine lockere Stimmung beim Spiel Erster gegen Zweiter gibt es auch selten. Aber für beide Teams konnte sich in der Tabelle nichts mehr ändern“, schilderte MTV-Kapitänin Astrid Manteufel, die mit der Saison ihrer Mannschaft rundum zufrieden war. „Alle haben schließlich eine positive Bilanz gespielt“, hob die in der Rückrunde gar ungeschlagene Kapitänin hervor (20:0-Sahne-Bilanz).

In der Einzel-Rangliste erkämpften sich Astrid Manteufel und Nina Fischer die Plätze eins und zwei, zusammen mit Katja Rapp bildete Manteufel auch das Top-Doppel der Liga (16:1).

In der kommenden Saison schlagen die Ölsburgerinnen mit großer Wahrscheinlichkeit dann in der Landesliga auf. „Wir werden es wohl machen“, deutete Manteufel an.

Spiele: Nina Fischer/Melanie Kubis - Gerlinde Schonebeck/Iris Menzel 1:3, Astrid Manteufel/Katja Rapp - Sina-Marie Kunze/Irene Hübner 3:1, Fischer - Menzel 3:0, Manteufel - Schonebeck 3:0, Rapp - Hübner 3:0, Kubis - Kunze 0:3, Fischer - Schonebeck 0:3, Manteufel - Menzel 3:0, Rapp - Kunze 0:3, Kubis - Hübner 3:0, Rapp - Schonebeck 2:3, Fischer - Kunze 3:1, Manteufel - Hübner 3:0.

Sport Regional Handball-Regionsoberliga der Frauen - SG verliert Topspiel, Körber hört auf

Das dürfte es gewesen sein mit Platz zwei: Die Regionsoberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld II unterlagen nach 12:9-Führung im Spitzenspiel noch Tabellenführer VfL Wittingen II mit 21:25.Und: Die SG II wird kommende Saison von einem anderen Coach trainiert. Dirk Körber hört auf.

25.04.2017

Nach fünf Monaten Wettkampfpause waren es wieder einmal die Seniorengolfer vom Edemissener Dahlkampsweg, die die Spielzeit 2017 eröffneten. 50 Golferinnen und Golfer - so viele wie schon lange nicht mehr - hatten sich in die Startliste eingetragen. Eine Exzellente Frühform bewies der einstige Basketballer Michael Möller.

21.04.2017

Spannend und erfolgreich verlief die Saison für die D-Junioren-Handballer der HSG Nord Edemissen. Denn nachdem die HSG die Hinrunde in der Regionsliga auf Platz zwei beendet hatte, durfte sie im zweiten Saisonabschnitt in der Regionsoberliga antreten - und holte sich den Titel.

21.04.2017
Anzeige