Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Arminia Vöhrum bezwingt den Gastgeber

Hallenfussball Arminia Vöhrum bezwingt den Gastgeber

„Die beste Mannschaft hat sich am Ende durchgesetzt“ stellte Dieter Sandmann vomn TSV Hohenhameln fest. Er übergab den Pokal und 175 Euro Preisgeld an den Kreisligisten Arminia Vöhrum.

Das Endspiel hatten die Arminen recht locker mit 2:0 durch Tore von Kevin Genter und Daniel Müller gegen die erste Bezirksligamannschaft aus Hohenhameln (125 Euro Preisgeld gewonnen). Arminen Torhüter Patrick Bork war nicht nur in dieser Begegnung der Garant für den Erfolg.

Für den Veranstalter TSV Hohenhameln hatte der Tag mit einem Schreck begonnen: Der SV Lengede sagte die Teilnahme wenige Stunden vor Beginn des Turniers ab. „Wir hatten kurzfristig einige Ausfälle und bekamen keine Mannschaft zusammen. Auch aus anderen Mannschaften konnten wir nicht auffüllen, weil die selbst im Einsatz waren“, sagte SVL-Obmann Thomas Schindler.

Die Hohenhamelner stellten dann kurzfristig noch eine zweite Mannschaft zusammen, die sich dann stark präsentierte.

Gruppe A

Bezirksligist TSV Hohenhameln I setzte sich mit drei Siegen durch. Im letzten Spiel ging es um den 2. Teilnehmer für das Halbfinale. Zwischen TSV Clauen/Soßmar und Rot-Weiß Schwicheldt entwickelte sich das wohl interessanteste Spiel des Tages mit viel Tempo und Hektik. Rot-Weiß gewann, wobei Jonas Winkler zum Matchwinner wurde. Er erzielt drei Tore in Folge und drehte so im Alleingang die Führung der Mannschaft aus Clauen/Soßmar um.

Gruppe B

Auch hier entschied, nachdem sich TSV Hohenhameln II schon früh für die Halbfinals qualifiziert hatte, das letzte Spiel. Die Vöhrumer Arminen überrannten die mit einer Reserveelf angetretenen Equorder mit 7:0 durch Tore von Naser Tahiri (2), Jean-MarieLohmann, Miguel Handtke, Kevin Genter, Emre Kocak und Gökhan Göksen. Negativer Höhepunkt war ein „Frustfoul“ des Equorders Mathias Mirgain, der mit „Rot“ runter musste. Die Arminen überstanden die Vorrunde ohne Gegentor.

Halbfinale

Das erste Halbfinale führte die beiden Hohenhamelner Mannschaften zusammen. Die „Zweite“, angeführt vom „Neutrainer“ Andre Lau, führte schon mit 3:1, doch Neuzugang Christopher Katschinski, Niklas Ottenberg (2 Tore) und Tobias Buchner drehten das Spiel zum 5:3 Erfolg.

Das andere Halbfinale zwischen den Kreisligisten Rot-Weiß Schwicheldt und Arminia Vöhrum endete 0:0. Beim Siebenmeterschießen entschied der fünfte Schuss: Kevin Genter verwandelte mit voller Wucht.

Spiel um Platz 3

Kurioser Höhepunkt des Spiels um Platz drei zwischen Rot-Weiß Schwicheldt und TSV Hohenhameln II war das Kopfballtor von Schwicheldts Torhüter Dominik Feer, der den Ball von der Mittellinie ins gegnerische Tor wuchtete. Die Überlegenheit der Rot-Weißen, die ein Preisgeld von 75 Euro einstrichen, war deutlicher, als es das Ergebnis (4:2) aussagt.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel