Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Antwort parat: Equord siegt nach 0:2 noch 8:2

Fussball: Junioren-Kreisliga Antwort parat: Equord siegt nach 0:2 noch 8:2

Torhungrig: Jeweils acht Tore erzielten die A-Jugend-Fußballer aus Equord und Plockhorst bei ihren Heimsiegen in der Kreisliga. Die JSG Nord schoss sich damit zwar zur offensivstärksten Mannschaft, Spitzenreiter Lengede verteidigte jedoch die Tabellenführung.

Voriger Artikel
Nervenstark: Vöhrum gewinnt Kellerduell
Nächster Artikel
Immer mehr über 60-Jährige treiben Sport

Viel Arbeit gab‘s für den Torhüter der JSG Groß Bülten. Die Equorder (rote Trikots) trafen acht Mal.

Quelle: Ralf Buechler

Herta Equord - JSG Groß Bülten/Bülten/Ölsburg 8:2 (4:2). Schlusslicht JSG war in Equord sogar 2:0 in Führung gegangen, kassierte dann aber noch acht Gegentore. "Beiden Mannschaften merkte man die lange Pause an. Wir begannen zwar besser, wurden aber zweimal überrascht. Es erfolgte die richtige Antwort", lobte Herta-Trainer Heiko Hartig seine Mannschaft für die Leistungssteigerung, die noch zu einem Kantersieg führte. Jeweils einen Dreierpack erzielten Paul Hölters und Marc-Kevin Knauth. Der JSG unterlief zudem ein Eigentor, den Endstand erzielte Jonas Fischer.

SV Lengede II - TSV Edemissen 4:1 (3:0). Ein Lattentreffer (13.) der Gäste weckte Spitzenreiter Lengede, der danach aufdrehte und eine beruhigende 3:0-Pausenführung herausschoss. SVL-Betreuer Rüdiger Marchefka lobte vor allem Justin Folchmann für dessen Regisseur-Qualitäten. "Er hat seine Mitspieler immer wieder durch tolle Anspiele in Szene gesetzt", sagte er. Kurios: Gleich drei Tore erzielte der Lengeder Florian Stephan, zweimal traf er für den SVL und auch für Edemissens Ehrentreffer war er (mit-)verantwortlich - ihm unterlief ein Eigentor.

Tore: 1:0 Stephan (15.), 2:0 Schulz (35.), 3:0 Stephan (40.), 3:1 Stephan (70. Eigentor), 4:1 Meier (90.).

JSG Nord - SV Bosporus Peine 8:0 (5:0). Dank eines Kantersiegs bleiben die Plockhorster bis auf sechs Punkte an Spitzenreiter Lengede dran. Die Höhe des Erfolgs machte JSG-Betreuer Simon Bohlmann auch daran fest, dass die Gäste ersatzgeschwächt nur zu zehnt antreten konnten. "Nachdem Hannes Kopper das erste Tor erzielt hatte, war der Bann gebrochen. Mit einem Mann mehr auf dem Spielfeld, ließen wir Ball und Gegner gut laufen", freute sich Bohlmann.

Tore: 1:0 Kopper (19.), 2:0 Gören (25.), 3:0 Mainz (29.), 4:0 Mainz (30. Foulelfmeter), 5:0 Lonnemann (44.), 6:0 Luther (51.), 7:0 Mainz (75.), 8:0 Kopper (88.).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.