Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Annika Borchard in bestechender Form

Badminton-Bezirksmeisterschaft: Annika Borchard in bestechender Form

Glänzende Bilanz: Bei den Badminton-Bezirksmeisterschaften O19 in Braunschweig stand die SG Vechelde/Lengede gleich sechsmal auf dem Podest. Am erfolgreichsten war Annika Borchard, die einmal Gold und zwei Silbermedaillen holte.

Voriger Artikel
SG-Coach Kracik setzt im Spitzenspiel auf die Fans
Nächster Artikel
MTV-Ziel: Dominant auftreten

Annika Borchard.

Quelle: verein

Braunschweig. Glänzende Bilanz: Bei den Badminton-Bezirksmeisterschaften O19 in Braunschweig stand die SG Vechelde/Lengede gleich sechsmal auf dem Podest. Am erfolgreichsten war Annika Borchard, die einmal Gold und zwei Silbermedaillen holte.

Mixed

Von drei gestarteten Paarungen der SG Vechelde/Lengede erreichten gleich zwei das Halbfinale. Dort kam es für Simon Juras und Annika Borchard zu einem Duell gegen den Kreisrivalen VfB/SC Peine (Timo Sperber/Laura Tolksdorf). „Das war ein echter Krimi“, sagte SG-Sprecher Wolf-Dieter Papendorf. Während Juras/Borchard den ersten Durchgang mit 14:21 verloren, gewannen sie den zweiten mit 21:19 – und im dritten Satz behielten sie die Nerven und gewannen diesen mit 28:26. Im Finale jedoch hatten Juras/Borchard gegen Dittmann/Dingler (Comet Braunschweig/BV Gifhorn) in einem weiteren Marathonmatch (83 Minuten) das Nachsehen – Satz drei ging 21:23 verloren.

Zuvor waren schon Yanik Zahmel (Vechelde) mit Partnerin Michelle Beecken (BV Gifhorn) im Halbfinale an den späteren Gewinnern gescheitert. Diese bewiesen jedoch Moral und besiegten Sperber/Tolksdorf im dritten Satz mit 21:19 und sicherten sich somit Bronze.

Herren-Einzel

Hier gingen gleich sechs SG-Akteure an den Start. Dabei spielten sich Yanik Zahmel und Simon Juras erneut in den Vordergrund. Beide gewannen ihre ersten beiden Partien in zwei Sätzen – Zahmel bezwang in Runde zwei Mannschaftskollege Marcel Küch (21:15, 21:15). Auch im Halbfinale agierte Zahmel sehr souverän und besiegte die Nummer 2 der Setzliste, Peter Thiele (BV Gifhorn), mit 21:15 und 21:12. Juras hingegen musste sich in drei Sätzen Moritz Patzelt (BC Comet Braunschweig) geschlagen geben (18:21, 21:17, 19:21).

Im Spiel um Platz drei siegte er aber wieder und holte sich in drei Sätzen Bronze. Im Finale musste sich Zahmel mächtig strecken, nachdem er Satz eins deutlich gewonnen und Satz zwei klar abgegeben hatte. Im dritten Durchgang bewahrte er jedoch in der entscheidenden Phase die Ruhe, setzte sich mit 22:20 durch und holte damit den ersten Titel an diesem Wochenende für die SG.

Herren-Doppel

„Das war an diesem Wochenende unsere Schwachstelle“, berichtete Papendorf. Denn für die SG habe es keinen Podestplatz gegeben. Beste Vechelder Paarung waren Simon und Stefan Juras, die auf Rang sechs landeten, gefolgt von Marcel Küch/Yanik Zamel und Niklas Will/Julian Reinsch. Platz elf gab es für Luca Miszewski und David Juras (alle SG).

Damen-Einzel

Einzige Vertreterin der SG war Annika Borchard – diese setzte aber erneut ein Ausrufezeichen. „Sie spielt derzeit in bestechender Form“, erklärte Papendorf und verwies darauf, dass die 16-Jährige sich ohne Probleme ins Finale spielte. Dort allerdings musste sich Borchard der stark aufspielenden Lea Dingler aus dem Regionalligateam des BV Gifhorn in zwei Sätzen geschlagen geben.

Dennoch war Papendorf zufrieden: „Annika und Yanik haben klasse gespielt und schwimmen momentan auf einer Erfolgswelle. Hoffentlich können sie dieses Leistungsniveau noch ein paar Monate aufrecht halten.“

Zudem ging eine weitere Medaille nach Peine: Lisa Behme (VfB/SC) holte Bronze.

Damen-Doppel

In diesem Wettbewerb startete Annika Borchard mit Michelle Beecken (Gifhorn) von Position zwei aus – und die beiden wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, gelang es doch keinem anderen Duo, Borchard/Beecken zu stoppen. Auch im Finale gegen Kühne/Tolksdorf (VfB/SC Peine) gaben sie beim 21:16 und 21:13 keinen Satz ab und holten somit ohne Satzverlust ganz souverän den Titel. Katrin Elsholz und Sandra Siegel verloren nur das erste und letzte Spiel und holten am Ende Platz sechs.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.