Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Ankensens Mexikanerin verspricht Schützenhilfe
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Ankensens Mexikanerin verspricht Schützenhilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 26.06.2018
Adriana und Ole Siegel haben in ihren WM-Planer schon einmal ihr Wunsch-Endspiel geklebt: Deutschland gegen Mexiko. Quelle: privat
Ankensen

Vorm entscheidenden Gruppen-Spieltag bei der WM kündigt Adriana Siegel mexikanische Schützenhilfe für den wankenden Weltmeister an. „Mexiko wird Schweden auf jeden Fall schlagen – das hofft das ganze Land. Und so kommt dann auch Deutschland weiter.“

Das Spiel der Mexikaner gegen Deutschland war so feurig wie der Avocado-Dip Guacamole aus der mexikanischen Küche, den Adriana Siegel gerne isst und gerne zubereitet. Der freche Außenseiter stellte dem Weltmeister ein Bein. Ehekrach während des Spiels gab es bei den Siegels trotzdem nicht. Denn: Die beiden konnten das Spiel gar nicht zusammen verfolgen. „Vielleicht war das auch besser so“, flachst Ole Siegel, der beim Bothfelder Turnier Handball-Utensilien verkaufte, und Adriana Siegel guckte das Spiel zusammen mit Freunden, den ehemaligen Jahn-Handballern Oliver Küster, Bianca Fricke und Katrin Malkowski sowie Tobias Faust. „Ich bin genau fünf Minuten nach Spielende dazu gekommen. Alles war recht ruhig, nur eine war richtig gut drauf: Meine Frau strahlte“, schilderte Ole Siegel.

In ihrem einstigen grünen Mexiko-Trikot aus ihrer Handball-Nationalmannschaftszeit mit der Nummer 11 fieberte die 36-jährige Diplom-Ingenieurin und Dozentin für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache mit ihren Landsleuten mit und feierte den 1:0-Erfolg. „Das war eine Riesen-Überraschung. Allerdings war es nicht so überraschend, dass Mexiko gut war, sondern, dass die Deutschen schlecht waren“, analysierte sie. Nur ein kleiner spanischer Akzent ist noch herauszuhören – Deutsch und Adriana Siegel – das passt!

1998 war das noch anders. Mit dem mexikanischen Nationalteam besuchte sie Edemissen und war HSG-Handballer Ole Siegel gleich aufgefallen. „Sie war das Nesthäkchen der Truppe – und die einzige, die gut Englisch sprechen konnte“, erinnert er sich. Als die Mexikanerin sieben Jahre später für einen Deutschland-Aufenthalt sogar bei der HSG Nord als Spielerin anheuerte, funkte es zwischen den beiden. Bald hieß es Ankensen statt Mexiko-Stadt, 20 Einwohner statt 20 Millionen! „Ich liebe die Ankensener Luft, aber manchmal vermisse ich auch das hektische Leben der Großstadt“, sagt Adriana Siegel.

Ihr Lieblingsspieler ist Stürmerstar Chicharito, der einst auch in der Bundesliga für Bayer Leverkusen stürmte, bevor er zu West Ham United wechselte. „Er spielte lange für den Lieblingsverein meines Vaters: Deportivo Guadalajara. Ich komme zwar aus Mexiko-Stadt, aber mein Vater fand trotzdem Deportivo am besten“, erzählt Adriana Siegel. Ihr Papa ist in der Heimat sehr bekannt: Auch Raul Flores-Montiel war Fußball-Nationalspieler.

Chicharito ist der Held der neuen Generation. „Er hat zur WM gesagt: Man darf tolle Sachen träumen.“ Das macht Adriana Siegel Hoffnung, dass die Mexikaner endlich ihren WM-Fluch besiegen können. „Sechsmal sind wir zuletzt im Achtelfinale gescheitert. Aber diesmal packen wir es. Wer den Weltmeister schlägt, der schafft auch das“, betont die einstige Rechtsaußen-Spielerin, die schon für Drittligist Eintracht Hildesheim, Zweitligist VfL Wolfsburg oder die HSG Nord Edemissen ihre Tore erzielte. Ihr einstiger Trainer Timo Liepelt bezeichnete den Wirbelwind mal als „echten Heißsporn“.

Wenn das entscheidende Spiel der Mexikaner heute um 16 Uhr angepfiffen wird, kann sie das als Fan vorm Fernseher nicht beweisen. „Ich muss arbeiten“, begründet Adriana Siegel, die bei der Caritas in Peine anderen Zugewanderten dabei hilft, Deutsch zu sprechen und Lesen und Schreiben zu lernen.

Mit so viel Elan wie in ihrem Beruf wird sie dann aber noch die letzten Minuten des Spiels nach Feierabend verfolgen. „Wir gehen davon aus, dass Deutschland und Mexiko weiterkommen. Und ein WM-Finale zwischen den beiden ist unser Traum“, sagt Ole Siegel.

Dann gibt es in Ankensen in der Gemeinde Edemissen eine richtig große Grillparty. „Mit schönen großen Hüftsteaks wie es bei uns in Mexiko üblich ist, ein paar Frühlingszwiebeln, Maiskolben und natürlich Guacamole dazu“, sagt Adriana Siegel.

Von Christian Meyer

Kämpferherzen“ heißt das Projekt. „Behinderte Kinder und auch deren Geschwister sollen einfach mal aus dem Alltag herauskommen“, erklärt Frank Jödicke, Vorsitzender des Verein „Hand in Hand“, der das Projekt organisiert hat. Und so tauchten einige fremde Kinder beim Training des Box-Clubs 62 Peine auf, um diesen Sport auszuprobieren.

26.06.2018

Persönliche Bestleistungen im Kugelstoßen schafften die Leichtathletik-Talente Melissa Ullner von der LG Peiner Land und Niklas Hoops vom TSV Mehrum bei der Mehrkampf-Landesmeisterschaft – obwohl sie mit nassem und kühlem Wetter zu kämpfen hatten. Ullner stieß die Kugel auf 7,80 Meter und Hoops erstmals über 8 Meter auf 8,13 Meter.

26.06.2018
Sport Regional Bezirksmeisterschaften im Dressur- und Springreiten - Junioren-Titel für Elisabeth Harmening

Ganz vorne mitgemischt bei den Bezirksmeisterschaften im Dressur- und Springreiten, die im Rahmen der Wolfsburger Klassiker stattfanden, haben einige Peinerinnen. Am erfolgreichsten war Elisabeth Harmening (Sportreiter Peiner Land), holte sie doch in der Prüfung der Junioren den Titel.

26.06.2018