Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Angriff gut, Abwehr schwach: SG verliert 32:39
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Angriff gut, Abwehr schwach: SG verliert 32:39
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 04.12.2018
Jona Frühauf (am Ball) und die SG Zweidorf/Bortfeld II mussten sich Eintracht Braunschweig mit 32:39 geschlagen geben. Quelle: Hartmut Butt
Kreis Peine

Die stark ersatzgeschwächte SG Zweidorf/Bortfeld II hat gegen Eintracht Braunschweig II die zweite Heimniederlage in dieser Saison der Handball-Regionsoberliga kassiert. Besser gemacht hat es der MTV Groß Lafferde II. Die stark eingeschätzte MSG Nordharz wurde deklassiert und somit die Heimbilanz auf 9:1-Punkte ausgebaut.

MTV Groß Lafferde II – MSG Nordharz 32:17 (15:8). Fast wäre den Groß Lafferdern ein Start-Ziel-Sieg gelungen, doch am Anfang lag die Mannschaft von Trainer Eckhard Meyer mit 1:2 hinten. Unbeeindruckt davon legten die gut aufgelegten Gastgeber schon frühzeitig den Grundstein zum Erfolg, wandelten den Rückstand schnell in eine Führung um – Mitte der ersten Halbzeit traf Sebastian Meyer zum 10:4.

Den Vorsprung bauten die Gastgeber kontinuierlich aus. Kurz nach der Pause war es Arne Hansen, der beim 18:8 den ersten Zehn-Tore-Vorsprung erzielte. Am Ende siegte der MTV mehr als deutlich und kletterte damit auf Rang vier. Entsprechend zufrieden war der Coach. „Wir haben eine sensationell starke Abwehr gestellt. Sie war der Schlüssel zum Erfolg“, erläuterte Meyer.

Ein Sonderlob von ihm erhielt Torhüter Florian Frühling. „Er hat starke Paraden gezeigt und kurz vor der Pause mit einem Heber sogar ein Tor erzielt.“

Groß Lafferde II: Meyer (7/1), T. Kamradt (5), J. Kanning (4/1), Hansen (4), Hillmer (3), Winkler (3), Bode (3), Waschke (2/1), Frühling (1).

SG Zweidorf/Bortfeld II – Eintracht Braunschweig II 32:39 (21:19). SG-Trainer Alexander Pietruk hatte im Vorfeld der Partie alle Hände voll zu tun, um ein schlagkräftiges Team zusammen zu bekommen, denn es gab zahlreiche Ausfälle. Ihm gelang es, Jan Behrens und Niklas Voges zu aktivieren. Auch dessen Bruder Jan, der nach Ende der zurückliegenden Saison seinen Rücktritt vom Handball bekannt gegeben hatte, war dabei. „Schauen wir einmal, was noch möglich ist“, sagte der Spielgestalter. „Die Spielzüge hat er bestimmt noch nicht vergessen“, zeigte sich Alexander Pietruk vor Beginn optimistisch.

Unterstützung bekam die SG aber auch aus der ersten Mannschaft, halfen doch Tobias Brümmer und Jona Frühauf aus. Vor allem Brümmer war es, der dafür sorgte, dass die SG nach einem frühen Drei-Tore-Rückstand (18.) anschließend mit 12:11 in Führung ging. Bis zur Pause wurde der Vorsprung noch um einen Treffer erhöht.

„Im Angriff war das in Ordnung“, lobte Alexander Pietruk. Mit der Abwehrleistung hingegen war er nicht zufrieden. „39 Gegentore sind einfach zu viel.“ Doch trotz einer schwachen Defensivleistung durften die Gastgeber zehn Minuten vor Schluss noch von einem Punkt träumen – 30:30 stand es zu diesem Zeitpunkt. In der verbleibenden Zeit zog die Eintracht jedoch davon und fuhr letztlich souverän die beiden Punkte ein.

SG II: Brümmer (9), Bürger (8), Scholz (7/3), J. Pietruk (3), Schultz (2), George (2), J. Frühauf (1).

Von Hartmut Butt

Der Favorit musste sich mächtig strecken: Am Ende jedoch besiegten die Landesliga-Handballerinnen aus Edemissen die SG Zweidorf/Bortfeld mit 21:17. Die HSG Nord profitierte dabei auch von der Sieben-Meter-Schwäche der Gäste, die fünf Strafwürfe nicht im Tor unterbrachten.

04.12.2018

Ihre Heimstärke stellten Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer unter Beweis. Sie gewannen mit zehn Toren Differenz gegen Heidmark. Im Tor standen die Routiniers Christopher Könnecker und Florian Frühling, da sich nach Lionel Lütgering auch der zweite Stammtorhüter Finn Härtel eine Knieverletzung zugezogen hat.

03.12.2018

Der Wunsch des Kapitäns zum 28. Geburtstag wurde erhört: In einem Krimi haben Vallstedts Regionalliga-Volleyballer dem Titelfavoriten VSG Ammerland nach einem 0:2-Satzrückstand noch einen Punkt abgeknöpft und damit den Spitzenreiter gestürzt. Das feierte GW: Auf der Rückfahrt sang das Team für und mit Geburtstagskind Torben Pätzold NDW-Hits.

03.12.2018