Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Adenstedts Coach fordert Trotzreaktion
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Adenstedts Coach fordert Trotzreaktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 29.03.2018
Nach dem 2.5-Ausrutscher in Blumenhagen sind die Adenstedter und Patrick Wagner (grün) auf Wiedergutmachung aus. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Richtungsweisende Spiele stehen in der 1. Fußball-Kreisklasse an: Während die SG Adenstedt und der MTV Wedtlenstedt im Topspiel am Samstag im Aufstiegsrennen zurück in die Erfolgsspur finden möchten, wollen der TSV Edemissen II und Marathon Peine am Ostermontag im direkten Duell wichtige Zähler im Abstiegskampf sammeln.

SG Adenstedt – MTV Wedtlenstedt (Samstag, 16 Uhr). „Wir haben sowohl nach dem 2:5 in Blumenhagen als auch nach dem 0:3 im Hinspiel etwas gutzumachen“, nimmt Adenstedts Trainer Frank Leitermann sein Team in die Pflicht, „die Mannschaft muss jetzt zeigen, dass es sich wirklich um ein Topspiel handelt.“

Vor allem im Bereich der Chancenverwertung müsse die SG endlich den Schalter umlegen. „Das zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch die Saison. Zudem können die Gegner viel zu leicht Tore gegen uns schießen.“ Gegen den MTV stellt sich die SG auf eine körperbetonte Gangart des Gegners ein. „Im Hinspiel hat Wedtlenstedt uns damit den Schneid abgekauft. Von uns war das eine katastrophale Leistung.“

Schwach war auch der Auftritt der SGA in Blumenhagen. Deshalb warnt Leitermann davor, dass das Thema Aufstieg sich schnell erledigt haben könnte. „Sollten wir gegen Wedtlenstedt und Ostermontag gegen Bortfeld verlieren, sind wir raus aus der Verlosung.“

Das Blumenhagen-Spiel sei aufgearbeitet worden, die Mannschaft soll danach auch untereinander deutliche Worte gefunden haben. „Ich finde es positiv, dass die Mannschaft selber mit so einer Leistung unzufrieden war und eine Reaktion zeigen möchte“, betont Leitermann.

Zurück in die Erfolgsspur möchte auch der MTV Wedtlenstedt. Am vergangenen Wochenende unterlag die Mannschaft von Trainer Dennis Cornwall 3:4 gegen Aufstiegskonkurrent SSV Plockhorst. „Wir müssen kaltschnäuziger werden“, begründet Cornwall die Niederlage.

Das Hinspiel gegen Adenstedt hatten die Wedtlenstedter dagegen 3:0 gewonnen. Daraus Rückschlüsse auf die bevorstehende Partie ziehen möchte Cornwall indes nicht. „Adenstedt war keinen Deut schlechter als wir.“ Entsprechend erwartet er ein ausgeglichenes Spiel, auch weil ihm bis zu sieben Stammspieler inklusive beider Torhüter nicht zur Verfügung stehen. „Dennoch werden wir unser Ding durchziehen und wollen die drei Punkte.“

Eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen werde im direkten Duell allerdings noch nicht fallen, glaubt der MTV-Coach, der ohnehin gelassen auf den weiteren Saisonverlauf blickt. Denn: „Wir haben uns den Aufstieg nicht vorgenommen. Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten fünf. Das wird schwierig genug.“

Eintracht Edemissen II – Marathon Peine (Ostermontag, 13 Uhr). Lang ist es her: Am 22. Oktober war die Marathon-Mannschaft von Coach Marek Rönnefahrt zuletzt im Einsatz. Damals verlor sie 2:3 gegen Plockhorst. Seither fielen alle Punktspiele aus und auch die Trainingsmöglichkeiten waren stark eingeschränkt. „Unser Hauptplatz bekommt eine neue Drainage, und auch der Platz an der Gunzelinschule ist zurzeit nicht nutzbar. Nun sollen wir den Eichendorffplatz als Übergangsplatz bekommen, aber dort stehen keine großen Tore“, begründet Rönnefahrt das getauschte Heimrecht. Denn bereits das Hinspiel fand in Edemissen statt. Im August siegten die Peiner 2:1. „Deswegen ist bei uns zurzeit das Hauptthema die Trainingssituation und nicht der Abstiegskampf. Die drei Punkte wären gut für die im Team herrschende Unzufriedenheit“, erläutert Rönnefahrt.

Aber auch sportlich täte der Sieg seiner Mannschaft gut, immerhin könnte der Abstiegskonkurrent bei drei Spielen weniger auf neun Punkte distanziert werden. Für den Fall, dass auch der 14. absteigen sollte, wäre dies bereits ein mehr als komfortables Polster für Marathon. Aber von Abstiegssorgen möchte Rönnefahrt ohnehin nichts hören: „Von der Spielstärke der Truppe her, haben wir nichts mit dem Abstiegs zu tun. Nur leider fehlte uns bisher das nötige Glück.“

Von Lukas Reineke

Sport Regional Schwimm-Bezirksmeisterschaft - Gold-Flut: Katharina Scholz räumt ab

Bei sechs Starts sechsmal als Erste angeschlagen: Katharina Scholz vom Peiner SV hat bei den Bezirksmeisterschaften ein Gold-Sixpack abgeräumt. „Sie hat sich in einer Top-Form präsentiert“, schwärmte PSV-Pressewart Volker Busse. Das zehnjährige Talent aus der Gemeinde Wendeburg war damit die erfolgreichste Schwimmerin der Wettkämpfe.

29.03.2018

Sie hatten die Überraschungs-Mannschaft der Rückrunde am Rande eines Punktverlustes, doch nach einer 3:1-Führung mussten sich die Vechelder mit 7:9 gegen die SG Rhume geschlagen geben. Nach der 4:0-Gala im Hinspiel ließ sich Vecheldes unteres Paarkreuz diesmal von Manuel Bieschkes Noppenspiel nerven und holte nur ein 2:2.

29.03.2018
Sport Regional Kugelstoß-Talent Josefine Klisch - Erst Bestleistung, dann Italien

Das macht Hoffnung für die Freiluft-Saison: Mit einer erneuten Bestleistung hat Josefine Klisch aus Groß Ilsede sich perfekt aus der Halle verabschiedet. Bei der U20-DM steigerte sich die 16-Jährige im fünften Versuch auf 13,82 Meter und wurde prompt Vierte – als mit Abstand Jüngste. Lohn: Sie darf ins Trainingslager mit dem Bundeskader nach Italien.

29.03.2018
Anzeige