Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Abbensen knöpft Tabellenführer einen Punkt ab

Handball-Regionsoberliga Abbensen knöpft Tabellenführer einen Punkt ab

Spitzenteams ärgern – die Regionsoberliga-Handballer von Aufsteiger Abbensen haben mit ihrer Lieblingsdisziplin weitergemacht. Der TVJ nahm dem ungeschlagenen Tabellenführer beim 27:27 den ersten Punkt ab.

Voriger Artikel
Kuhglocken läuten Niederlage ein
Nächster Artikel
Torfrau Rother rettet die Mini-Führung

Abbensens Jörg Wilpert tankt sich durch und bekommt noch einen Schubser. Die Partie gegen Wolfenbüttel war nicklig.

Quelle: im

TVJ Abbensen – MTV Wolfenbüttel 27:27 (14:14) . Wenngleich die Abbensener den Ausgleich zehn Sekunden vor Abpfiff warfen, war der überraschende Punktgewinn TVJ-Spielertrainer Jörg Wilpert sogar zu wenig. „Wir hätten gewinnen müssen, Wolfenbüttel war weitaus nicht so stark wie erwartet, nur leider haben wir zu viele technische Fehler gemacht.“

Beide Seiten führten die Partie sehr nicklig. Die Schiedsrichter zeigten zwei Rote Karten. „Die Hälfte der Spielzeit standen weniger als 14 Spieler auf dem Feld“, verwies Wilpert auf zahlreiche Zeitstrafen. Anfangs der zweiten Hälfte drohte den Abbensenern, die Partie aus den Händen zu gleiten. „Wir haben den Start verschlafen“, ärgerte sich Wilpert über den 16:20-Rückstand. Doch mit großem Kraftaufwand und einem starken Torwart Roland Bufe kämpfte sich der TVJ wieder zurück. „Roland hat eine sehr gute Leistung abgeliefert“, lobte Wilpert.

TVJ : D. Rönick (4), Lappe (4), Müller (2), Richter (2), S. Rönick (2), Menz, J. Brüge, Wilpert, Manschwetus.

MTV VJ Peine – HSC Ehmen 37:16 (16:9). Bereits Donnerstag musste der MTV in der Regionsoberliga ran. Gegen den HSC Ehmen war der Sieg nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nie in Gefahr: „Es war ein Tag, an dem alles geklappt hat“, sagte Jahn-Trainer Jens Klein. „Nach 45 Minuten war der Drops dann gelutscht und wir haben noch etwas für die Fans getan.“ Besonders die Leistungen von Niklas Kaufmann, Jan-Sören Henning und Marvin Mühlbach lobte Klein.

MTV : Bertram (6), Brandes, Busch (3), Deister (3), Henning (7), Kaufmann (9), Mühlbach (6), Netzel, Ziball.

TV Mascherode – MTV VJ Peine 30:22 (16:11). Am Wochenende mussten die Jahner erneut spielen. „Nach dem Spiel gegen Ehmen dachte ich, der Knoten sei geplatzt. Das Spiel hat uns aber zwei Schritte zurückgeworfen“, sagte Klein enttäuscht. „Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Mit so einer Einstellung kann man nicht gewinnen.“

Nach drei Heimsiegen und ebenso vielen Auswärtsniederlagen schwebt Klein eine Lösung der Auswärtsschwäche vor: „Vielleicht stelle ich einen Antrag, dass wir nur noch Heimspiele haben.“

MTV : Bank (2), Bertram (5), Brandes (2), Deister, Görl, Henning (2), Kaufmann (7), Mühlbach, Netzel.

SG Zweidorf/Bortfeld II – TSV Salzgitter 23:24 (12:11) . In der ersten Hälfte sah SG-Trainer Frank Pausewang eine überlegene Leistung seiner Mannschaft. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben defensiv gut gestanden.“ Nach anfänglicher Führung der SG stellte sich Salzgitter jedoch besser auf das Spiel ein und kam heran.

„Besonders in der zweiten Hälfte haben wir viele Chancen liegen gelassen, überhastet gespielt und technische Fehler gemacht“, beschrieb Pausewang. „Wir haben den Faden verloren und waren zu harmlos.“

Dennoch blieb die SG-Reserve im Spiel und hatte mit der Schlusssirene noch die Chance zum Ausgleich. Den Siebenmeter nach Foul an Linksaußen Sebastian Bürger vergab Siegmund Maus jedoch.

„Aufgrund der ersten Halbzeit hätten wir eigentlich mindestens einen Punkt verdient. Dennoch ist es positiv, dass wir spielerisch und kämpferisch zusammenwachsen.“

SG II: B. Bürger (8), S. Bürger, Rutsch, Mau (4), Löpmeier (5), Zutz, Behme (3).

js/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.