Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Ab 22 Grad bleibt der Anzug aus
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Ab 22 Grad bleibt der Anzug aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 16.06.2017
Sonntag geht es wieder in den Eixer See: Das Wasser war am Freitag knapp über 22 Grad warm. Quelle: Isabell Massel
Peine

Am Sonntagmorgen geht’s los: Günter Witte, Marc Günther und Besi & Friends werfen sich in den Eixer See. Hinterher fahren sie Rad, dann laufen sie. Alle sind Teilnehmer des 21. Peiner Härketriathlons, den die Tri-Speedys Peine ausrichten.

Voraussichtlich mehr als 800 Athleten nehmen an den Wettkämpfen (Volkstriathlon, Staffeltriathlon, Kurztriathlon) teil. Günter Witte ist der älteste Teilnehmer (Jahrgang 1934), Marc Günther war 2016 Sprint-Landesmeister und die Staffel Besi & Friends besteht aus drei Damen, die mit ihrem Start ein Projekt unterstützen, das Menschen mit multipler Sklerose hilft. „Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Es kann losgehen“, sagt Speedy-Pressewart Hanjo Hoff.

Der See hatte gestern knapp über 22 Grad Wassertemperatur. Neoprenanzüge sind ab 22 Grad verboten. „Die Kampfrichter messen Sonntagfrüh nochmal, dann wird entschieden, ob die Anzüge erlaubt sind“, sagt Hoff. „Für die Athleten wäre ein Verbot nicht so angenehm, für uns Organisatoren aber schon, weil wir die in der Wechselzone stehenden Kisten transportieren müssen – und darin sind dann nicht die nassen und schweren Anzüge.“

Die Organisatoren haben die Routine aus 20 selbst veranstalteten Triathlon-Wettkämpfen. Vieles hat sich bewährt, eine Änderung gibt es diesmal aber doch: „Wir wollen eine größere Chancengleichheit beim Kampf um die Landesmeistertitel gewährleisten“, sagt Holger Krohne, Chef der Zeitnahme. „Deshalb sind die ersten drei Startgruppen den Startern der Landesliga und Landesmeisterschaft vorbehalten. Sie starten ab 9 Uhr nach Altersklassen geordnet, sodass die Athleten, mit denen man sich auf der Strecke auseinandersetzen muss, auch die sind, die einem den Meistertitel streitig machen können.“

Damit wollen die Speedys außerdem das Risiko minimieren, dass unterschiedliche Wetterbedingungen zwischen den Startgruppen Einfluss auf den Ausgang des Wettkampfes nehmen.

Die Teilnehmer des Stadtwerke-Volkstriathlons und die Staffeln starten deshalb erst ab 10.20 Uhr – und somit mehr als eine Stunde später als in den zurückliegenden Jahren.

Noch wenige Startplätze sind frei. Die aktuelle Anzahl steht auf der Internetseite www.peiner-triathlon.de. Kurzentschlossene Triathleten aus der Region können noch bis spätestens 8 Uhr am Sonntagmorgen nachmelden. Der genaue Zeitplan der gesamten Veranstaltung steht ebenfalls auf der Internetseite des Peiner Triathlons.

Die ersten Starter werden das Stadion in Vöhrum gegen 9.40 Uhr erreichen. Die 5-Kilometer-Laufstrecke ist um das BBZ herum angelegt. Und ab circa 10 Uhr kann man die ersten Zieleinläufe von der Haupttribüne miterleben. Die letzten Finisher des Peiner Härketriathlons über 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen werden gegen 15 Uhr erwartet.

Sportler und Zuschauer haben sowohl morgens am Eixer See als auch später im Stadion die Möglichkeit, sich mit Essen und Getränken zu versorgen.

Von Redaktion

Sport Regional Judo, Norddeutsche Meisterschaft U15 - Malte Langer verpasst nur ganz knapp den Titel

Viel fehlte nicht und Malte Langer (Pfeil Broistedt) hätte sich innerhalb weniger Wochen den zweiten Titel erkämpft. Der niedersächsische Landesmeister musste sich in Bremen erst im U15-Finale der Norddeutschen Meisterschaft geschlagen geben. Dennoch: Silber ist der größte Jugend-Erfolg der Pfeil-Judokas.

16.06.2017

Triathletin Simone Scharke (Tri-Speedys Peine) trumpfte innerhalb von 24 Stunden gleich zweimal auf. Zunächst gewann sie in ihrer Altersklasse (W55) in Limmer (750 m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen), und tags darauf wurde sie in Wolfsburg auf der Sprintdistanz Erste.

16.06.2017

Ihr Ziel erreicht haben die C-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde: In der Regelation zur Oberliga-Vorrunde holten sie in Anderten drei Siege aus vier Spielen und belegten Platz zwei, der ihnen den Aufstieg bescherte. Vereinsrekord! Gleich vier MTV-Teams dürfen nun nächste Saison in der Oberliga-Vorrunde starten.

15.06.2017