Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
800 Meter: Jayenne Marahrens knackt acht Jahre alten Kreisrekord

Leichtathletik 800 Meter: Jayenne Marahrens knackt acht Jahre alten Kreisrekord

Die Top-Zeit von Madlen Wende vom MTV Vechelde aus dem Jahr 2008 ist um 0,78 Sekunden geknackt: Jayenne Marahrens (LG Peiner Land, Altersklasse W9) hat beim Pfingstsportfest in Edemissen einen Kreisrekord aufgestellt. In einem packenden Fotofinish benötigte sie für die 800 Meter nur 2:57,14 Minuten.

Voriger Artikel
Titel-Reigen: Woltwiesche räumt vier Meisterschaften ab
Nächster Artikel
14 Sekunden Vorsprung – Ilseder Gymnasiasten siegen

Packendes 800-Meter-Rennen: Jayenne Marahrens (links) lief zum Kreisrekord.

Quelle: Michael Sack

Kreis Peine. Erneut auf gute Resonanz stieß das von der LG Peiner land ausgerichtete landesoffene Pfingstsportfest: Fast 400 Leichtathletinnen und Leichtathleten waren in Edemissen am Start. Und nach anfänglichem Regen und einigen stürmischen Böen zeigte sich im Laufe des Tages noch die Sonne, „so dass gute Bedingungen herrschten“, sagte der stellvertretende LG-Vorsitzende Steffen Knoblauch.

Diese nutzte Phil Paszkowski (U18, LG Peiner Land) gleich für vier persönliche Bestleistungen. Die größte Steigerung gelang ihm mit der fünf Kilogramm schweren Kugel – er verbesserte sich um einen halben Meter (12,33 m) und gehört damit nun zu den Top 5 in Niedersachsen. Zudem blieb er über die 100 Meter erstmals unter zwölf Sekunden (11,99 sek). „Er hat noch Potenzial für schnellere Zeiten“, erklärte Knoblauch. Im gleichen Lauf lief Trainingskollege Alexander Mulero ebenfalls zu einer neuen Bestzeit (12,15 sek). Die persönlichen Rekorde drei und vier gelangen Paszkowski über 200 (24,74sek) und 400 Meter (55,26 sek). Auch Tobias Thiel (U20) lief Bestzeit, die 400 Meter absolvierte er in 55,02 Sekunden.

Die stärkste Leistung an diesem Tag zeigte jedoch Jayenne Marahrens (LG Peiner Land) auf der doppelten Stadionrunde. In einem packenden Fotofinish benötigte sie für die 800 Meter nur 2:57,14 Minuten und verbesserte damit den acht Jahre alten Kreisrekord in der W9. Bei den ein Jahr älteren Kindern stellte Lisa Horand über 800 Meter (2:58,48 min) und im Ballwurf (31 Meter) ebenfalls neue Bestmarken auf. „Nach dem Weitsprung und dem Sprint war Lisa nicht so glücklich über die Ergebnisse. Nach dem 800-Meter-Lauf und der Siegerehrung kehrte dann aber ihr Lächeln wieder zurück“, erklärte Papa Jörg.

Noch weiter flog der Ball bei Amira Weber (W11) – mit 37 Metern stellte sie einen neuen Bestwert auf. Für weitere Rekorde sorgte sie im Kugelstoßen der W12 (7,32 m) und im Speerwurf (25,50 m). Ebenfalls eine neue Bestleistung gelang dem Meerdorfer Nils Reuter (M10), landete sein Ball doch bei 39,50 Metern.

Weitere starke Leistungen gab es über 800 Meter. Jannika Stille (W12) lief in 2:53,09 Minuten neue Bestzeit. Dies gelang auch Robin Samtlebe in der M15 (2:28,09 min). „Das war nun mein drittes Rennen mit einer Zeit von 2:28 Minuten. Zur Qualifikation für die Landesmeisterschaften fehlen mir nur zwei Sekunden. Das möchte ich dieses Jahr noch schaffen“, berichtete Samtlebe.

Gut in Form zeigten sich auch die Sprinterinnen der LG Peiner Land in der weiblichen Jugend. Zu Beginn stellte Lea Elligsen mit 13,71 Sekunden über 100 Meter eine neue Bestzeit auf – selbiges gelang ihr über 200 Meter (28,5 sek). Noch schneller auf dieser Strecke war in der U20 nur Anna Schultalbers, die nach 28,35 Sekunden das Ziel erreichte. Anschließend lief Schultalbers erstmals in einem Einzelrennen über 400 Meter zu 61,71 Sekunden. Und auch Elisabeth Vetter (U18) sprintete über 200 Meter das erste Mal zu 27,74 Sekunden. „Die Mädels haben den Wettkampf genutzt, um etwas Praxis auf den Unterdistanzen zu sammeln“, berichtete Steffen Knoblauch.

Weitere Infos im Internet unter www.lgpeinerland.de

Von Steffen Knoblauch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.