Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
8:6-Krimi: Ölsburg auf Landesligakurs

Tischtennis-Landesliga 8:6-Krimi: Ölsburg auf Landesligakurs

In einem packenden Drei-Stunden-Spitzenspiel-Krimi machten Ölsburg Tischtennis-Bezirksoberliga-Spielerinnen die Herbstmeisterschaft perfekt. Auf der Zielgeraden setzte sich der MTV dank eines Überraschungserfolges von Melanie Kubis mit 8:6 bei Verfolger ESV Goslar durch.

Voriger Artikel
Kantersieg - Union klettert auf Rang 3
Nächster Artikel
Bühn warnt vor dem Tabellenletzten

Ein ganz wichtiger Einzel-Sieg: Ölsburgs Melanie Kubis überraschte mit ihrem 3:1-Erfolg gegen Goslars Nummer zwei und rettete ihrem Team damit einen 8:6-Sieg im Spitzenspiel.

Quelle: Isabell Massel

Zuvor hatten auch Gadenstedt und Woltorf die ungeschlagenen Ölsburgerinnen nicht stoppen können.

MTV Ölsburg - Anker Gadenstedt 8:4 (25:15).
Mit einem 5:0-Traum-Beginn legten die Ölsburgerinnen den Grundstein zum Derbysieg. Erst beim Stand von 7:1 gelang den Gadenstedterinnen noch etwas Ergebniskosmetik. „Gerechnet haben wir mit so einem deutlichen Start nicht“, merkte Ölsburgs Kapitänin Astrid Manteufel erfreut an. Denn ihr Team hatte im Einzel auf Katja Rapp verzichten müssen. Die Nummer drei des MTV hatte Probleme mit dem Handgelenk und schlug deshalb nur im Doppel auf. Zudem seien die klaren 3:0-Siege von Nina Fischer und Astrid Manteufel gegen Anker-Noppenspielerin Simone Bader so nicht abzusehen gewesen. „Denn es gab in der Vergangenheit zwischen uns doch immer harte Kämpfe“, erinnerte sich Astrid Manteufel.

Anker-Spitzenspielerin Simone Bader bedauerte vor allem, dass es ihrem Team nicht gelungen war, im oberen Paarkreuz einen Punkt oder zumindest einen Satz zu holen. Zwar schnupperte Ina Kurmeier gegen Astrid Manteufel in zwei Durchgängen daran, doch am Ende verlor auch sie beide Partien mit 0:3. „Im Großen und Ganzen fehlte es uns in diesem Spiel an Biss“, bilanzierte Simone Bader.

  • Spiele: Astrid Manteufel/Katja Rapp - Simone Bader/Ina Kurmeier 3:0, Nina Fischer/Melanie Kubis - Kerstin Laue/Ina Blach 3:1, Fischer - Kurmeier 3:0, Manteufel - Bader 3:0, Kubis - Blach 3:2, Lages - Laue 1:3, Fischer - Bader 3:0, Manteufel - Kurmeier 3:0, Kubis - Laue 0:3, Lages - Blach 0:3, Kubis - Bader 0:3, Fischer - Laue 3:0.

VfL Woltorf - MTV Ölsburg 1:8 (6:24).
Der Tabellenführer sorgte in nur 90 Minuten sogar ersatzgeschwächt für eindeutige Verhältnisse gegen das Schlusslicht aus Woltorf: „Der Spielverlauf hat die Tabellensituation unterstrichen“, bilanzierte Ölsburgs Kapitänin Astrid Manteufel, die das einzige Fünfsatz-Spiel des Abends bestritt. Denn Woltorfs Nummer eins, Inga Hoppenworth, hatte der Favoritin mehr Mühe gemacht als erwartet. Den Ehrenpunkt für den VfL holte Daniela Hahn, die Ölsburgs Ersatzspielerin Martina Rook bezwang. Letztere war für Melanie Kubis eingesprungen, die von Rückenbeschwerden ausgebremst wurde.

  • Spiele: Inga Hoppenworth/Karin Anders - Astrid Manteufel/Katja Rapp 0:3, Daniela Hahn/Barbara Hornburg - Nina Fischer/Martina Rook 0:3, Hoppenworth - Manteufel 2:3, Anders - Fischer 1:3, Hahn - Rook 3:0, Hornburg - Rapp 0:3, Hoppenworth - Fischer 0:3, Anders - Manteufel 0:3, Hahn - Rapp 0:3.

ESV Goslar - MTV Ölsburg 6:8 (28:29).
Das Spitzenspiel war nichts für schwache Nerven: Ständig wechselte die Führung, es gab gleich fünf Fünfsatz-Duelle. „Besonders mein Einzel gegen Katrin Wilamowski war an Spannung nicht zu überbieten“, sagte Ölsburgs Kapitänin Astrid Manteufel. Den Schmankerl der beiden erfolgreichsten Spielerinnen der Liga verlor die Ölsburgerin 9:11 im Entscheidungssatz. „Von Fans und Teamkameradinnen beider Seiten gab es hinterher Lob für sehenswerte, offensive Ballwechsel“, merkte Astrid Manteufel an.

Nina Fischer aber knackte dann Goslars Topspielerin - und der 3:2-Sieg war wichtig! Die größte Überraschung im Gipfeltreffen schaffte allerdings Melanie Kubis. Ölsburgs Nummer vier bezwang Goslars Nummer zwei Tanja Arth-Bokemüller mit 3:1 und machte damit den Sieg perfekt. Den feierten die Ölsburgerinnen beim anschließenden Bummel über den Goslarer Weihnachtsmarkt.

  • Spiele: Katrin Wilamowski/Andrea Teichert - Nina Fischer/Melanie Kubis 3:0, Tanja Arth-Bokemüller/Tanja Dellantonio - Astrid Manteufel/Katja Rapp 2:3, Wilamowski - Manteufel 3:2, Arth-Bokemüller - Fischer 0:3, Teichert - Kubis 3:0, Dellantonio - Rapp 3:0, Wilamowski - Fischer 2:3, Arth-Bokemüller - Manteufel 1:3, Teichert - Rapp 2:3, Dellantonio - Kubis 3:2, Teichert - Fischer 1:3, Wilamowski - Rapp 3:1, Arth-Bokemüller - Kubis 1:3, Dellantonio - Manteufel 1:3.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.