Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional 8:5 im Kellerduell: Rettung für Ölsburg in Sicht
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional 8:5 im Kellerduell: Rettung für Ölsburg in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 13.02.2019
Hatte allen Grund zu guter Laune: Ölsburgs Astrid Manteufel gewann im Kellerduell gegen Sandkamp alle drei Einzel. Quelle: Isabell Massel
Ölsburg

Fast hätte die SG ihren Abstand auf den Relegationsplatz sogar auf sechs Punkte ausgebaut, denn sie hatte zuvor Spitzenreiter Geismar beim 6:8 am Rand eines Punktverlustes.

SG Ölsburg/Adenstedt – TTV Geismar 6:8 (24:32). Gegen den Tabellenführer schrammten die Ölsburgerinnen nur hauchdünn an einer Überraschung vorbei. „Das ist sehr bedauerlich, der Punkt wäre wichtig für uns gewesen im Kampf gegen den Abstieg. Mit der Leistung sind wir aber dennoch sehr zufrieden“, betonte SG-Kapitänin Astrid Manteufel. Bis zum 5:5 wechselten die Führungen, doch Geismar hatte ein Ass im Ärmel: Spitzenspielerin Alina Bartels. Sie gewann alle drei Einzel und war auch im Doppel nicht zu stoppen. „Ihre knallharten Vorhand-Topspins, die sie mit sehr viel Effet von allen erdenklichen Positionen des Tisches aus spielte, erinnerten mehr an höherklassiges Herren-Tischtennis“, sagte Manteufel.

Und doch lag das Remis drin. Aber ausgerechnet die in den Spielen zuvor überragende Nina Fischer stolperte nach ihrer famosen 17:0-Serie im Einzel. Nach dem klaren 0:3 im Gipfeltreffen gegen Alina Bartels verlor sie etwas überraschend auch den Krimi gegen Simone Zakel nach 2:0-Führung noch. „Auf dem Papier ist dies sicher überraschend. Allerdings hatte Nina in der Vergangenheit schon mehrfach gegen Simone verloren, zuletzt im Hinspiel. Sie kommt mit Simones weicher Spielweise nicht zurecht“, erklärte Manteufel.

Dafür lief es diesmal aber bei den zuletzt weniger erfolgreichen Teamkolleginnen besser. Alle Ölsburgerinnen punkteten bei der Beinahe-Überraschung. „Das gibt Selbstvertrauen, Motivation und Hoffnung für den verbleibenden Rest der Saison“, sagte die SG-Kapitänin.

Spiele: Astrid Manteufel/Melanie KubisBianka Zakel/Nathalie Karger 3:1, Nina Fischer/Dagmar OppermannAlina Bartels/Simone Zakel 1:3, Fischer – Zakel 3:1, ManteufelBartels 1:3, OppermannKarger 3:0, KubisS. Zakel 2:3, FischerBartels 0:3, ManteufelB. Zakel 3:2, OppermannS. Zakel 0:3, KubisKarger 3:2, OppermannBartels 0:3, FischerS. Zakel 2:3, ManteufelKarger 3:2, KubisB. Zakel 0:3.

SG Ölsburg/Adenstedt – SV Sandkamp 8:5 (27:20). Nach einer 5:0-Führung musste die SG tatsächlich noch einmal zittern, weil die Gäste bis auf 5:6 verkürzten. Doch sie behielt gegen den Verfolger die Nerven und feierte den vielleicht vorentscheidenden Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

Das Verletzungspech der Gäste war dabei das Glück der Ölsburgerinnen. Sie nutzten es eiskalt aus, dass Sandkamp auf seine am Arm verletzte Spitzenspielerin Barbara Kramer verzichten musste. „Aber sicher stehen wir auf dem Nichtabstiegsplatz noch nicht. Da wir allerdings noch gegen den Vorletzten Vollbüttel spielen müssen, sehen wir gute Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagte SG-Kapitänin Astrid Manteufel, die mit Melanie Kubis ein kurioses Doppel spielte. Im ersten Satz lagen die beiden in Windeseile 0:10 zurück. „Uns ist es aber gelungen, diesen Satz schnell zu vergessen und ab dem zweiten Satz wieder voll konzentriert ins Spiel einzusteigen und letztlich noch zu gewinnen“, freute sich Manteufel.

Mit drei Einzelsiegen war die ungeschlagene SG-Kapitänin diesmal erfolgreichste Ölsburgerin. Vor allem über das 3:1 gegen Beate Koch freute sie sich. „Denn in letzter Zeit hatte sie meistens die Nase vorn.“

Zwei Einzelpunkte holte Nina Fischer. Nicht weniger wichtig war der Krimi-Sieg von Dagmar Oppermann gegen gegen Sandkamps Bezirksoberliga-Ersatzspielerin Svenja Keitel. „Svenja spielt mit einem Noppenbelag auf der Vorhand und auch etwas unorthodox. Doch Dagmar zeigte viel Geduld und entschied dieses Spiel im fünften Satz für sich“, lobte Manteufel, der mit ihrem Team nun eine vierwöchige Spielpause bevorsteht.

Spiele: Astrid Manteufel/Melanie KubisBeate Koch/Stephanie Vogt-Laufer 3:2, Nina Fischer/Dagmar OppermannKathrin Mischke/Svenja Keitel 3:0, FischerVogt-Laufer 3:0, ManteufelKoch 3:1, OppermannKeitel 3:2, KubisMischke 0:3, FischerKoch 1:3, ManteufelVogt-Laufer 3:0, OppermannMischke 0:3, KubisKeitel 1:3, OppermannKoch 1:3, FischerMischke 3:0, ManteufelKeitel 3:0.

Von Christian Meyer

Sport Regional Handball-Regionsoberliga Männer - 26:24 – HSG steigert sich nach der Pause

Mit einem knappen Sieg in Ehmen hat der MTV Groß Lafferde II Platz eins in der Handball-Regionsoberliga der Männer verteidigt. Schützenhilfe gab es zudem von der SG Zweidorf/Bortfeld II, denn sie gewann beim Zweiten. Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holte die HSG Nord II.

13.02.2019

Was für ein Wochenende: Alle drei Peiner Teams in der Handball-Regionsoberliga der Frauen gewannen. Während die SG Zweidorf/Bortfeld II und die MSG Vechelde/Woltorf es aber spannend machten und mit jeweils einem Tor Vorsprung siegten, setzte sich die SG Adenstedt deutlich mit 29:23 durch.

13.02.2019

Den Aufstiegs-Relegationsplatz hat der MTV Vechelde in der Volleyball-Landesliga der Männer gefestigt. Dazu hat der Sieg im Derby gegen Grün-Weiß Vallstedt beigetragen. GW gewann allerdings den Rekordsatz – mit 32:30. Ein so hohes Resultat hat es diese Saison in der Liga noch nicht gegeben.

15.02.2019