Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
51 Tore bei Revanche: Jahn feiert Kantersieg

Handball 51 Tore bei Revanche: Jahn feiert Kantersieg

Eindrucksvoller kann eine Revanche nicht gelingen: Mit 22 Toren Unterschied gewannen die Regionsoberliga-Handballer des MTV Peine ihr Heimspiel gegen Thiede. Für eine faustdicke Überraschung sorgte die Oberliga-Reserve der SG Zweidorf/Bortfeld, die beim Tabellendritten Timmerlah gewann und den Klassenerhalt so gut wie sicher hat.

Voriger Artikel
2:0-Sieg: Broistedt hält Edemissen auf Distanz
Nächster Artikel
Vor 250 Fans: HSG Nord feiert Landestitel

Kaum zu bremsen: Jan-Sören Henning (blaues Trikot) steuerte neun Tore zu Jahns 51:29-Kantersieg gegen Thiede bei.

Quelle: Kim Neumann

MTV VJ Peine - FC Viktoria Thiede 51:29 (25:14). Mit Tempo-Handball beglichen die Jahner ihre offene Rechnung aus dem Hinspiel, das sie 26:36 verloren. "Wir haben eine sehr homogene Leistung gezeigt und haben ohne Pause Vollgas gegeben. So eine Vorstellung habe ich in meiner Karriere bisher selten gesehen. Respekt an mein Team. Grundstein war wieder mal unsere konditionelle Fitness", lobte Coach Jens Klein.

Nach zehn Minuten führte der MTV bereits mit 11:2. In der zweiten Hälfte ragte bei den Jahnern Kevin Deister heraus: Der etatmäßige Kreisläufer zeigte bei sechs Toren eine hundertprozentige Trefferquote und das, auf der für ihn ungewohnten Außen-Position. Dank der 51 Tore haben die Jahner nun die zweitstärkste Offensive der Liga.

MTV VJ Peine: Bertram (9), Henning (9), Kaufmann (7), Busch (6), Deister (6), Bank (5), Ziball (5), Brandes (3), Netzel.

TSV Timmerlah - SG Zweidorf/Bortfeld II 28:30 (13:14). Von Anfang bis Ende lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zwar hatte die SG anfangs Probleme, Timmerlahs Kreisläufer in den Griff zu bekommen. "Der hat in dieser Phase immer wieder Siebenmeter provoziert", schilderte SG-Coach Frank Pausewang. Aber sein Team holte den 7:10-Rückstand ebenfalls in Überzahl wieder auf und warf sich bis zur Pause mit einem Tor in Führung.

In der zweiten Hälfte ging es weiter hin und her bis die Zweidorfer erneut eine doppelte Überzahlsituation erfolgreich ausnutzten und sich auf 22:19 (40.) absetzten. "In den letzten zehn Minuten haben wir vor allem in der Rückwärtsbewegung sehr gut agiert und viele Konter abgefangen. Bei Timmerlah war dann die Luft raus", schilderte Pausewang, dessen Team erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge gewann und den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sieben Punkte ausbaute. "Jetzt muss schon viel passieren, dass wir nochmal etwas mit dem Abstieg zu tun bekommen", war Pausewang erleichtert.

SG Zweidorf/Bortfeld II: Löpmeier (8), George (8), Weigel (4), Bürger (3), Rutsch (3), Hoyer (2), Zutz, Kuhnigk.

TVJ Abbbensen - VfL Wittingen II 26:23 (17:10). Den Grundstein für den Heimsieg legte der TVJ vor allem in der ersten Halbzeit. Über ein 3:1 und 10:5 baute das Team von Spielertrainer Jörg Wilpert die Führung bis zur Pause auf sieben Tore aus. "Das war schon eine Vorentscheidung. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte wir weiterhin oftmals über die erste und die zweite Welle zum Erfolg kommen", schilderte Wilpert.

Gegen Ende der Partie ließen die Abbensener die Zügel etwas schleifen. "Es war aber ein nie gefährdeter Sieg", betonte Wilpert der viel wechselte und die geschlossene Mannschaftsleistung hervorhob. Mit dem Erfolg hat der Aufsteiger den siebten Platz gefestigt und liegt damit in der oberen Hälfte der Tabelle.

TVJ Abbensen: S. Rönick (8), J. Brüge (5), Wilke (4), D. Rönick (4), Wilpert (2), S. Brüge (2), Menz.

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.