Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
41:27 – MTV lässt Adendorf keine Chance

Handball, Oberliga-Vorrunde: 41:27 – MTV lässt Adendorf keine Chance

Klare Sache: Die B-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde mussten sich beim Dritten der Oberliga-Vorrunde, Eintracht Hildesheim, mit 19:37 geschlagen geben. Dagegen fuhren die C-Junioren des MTV problemlos den zweiten Sieg in der Oberliga-Vorrunde ein.

Voriger Artikel
MTV-Mädchen nutzen die Lücken in Edemissens Abwehr

Jacob Bertram (am Ball) und die C-Junioren des MTV Groß Lafferde fertigten die SG Adendorf mit 41:27 ab.

Quelle: Isabell Massel

Groß Lafferde. Klare Sache: Die B-Junioren-Handballer des MTV Groß Lafferde mussten sich beim Dritten der Oberliga-Vorrunde, Eintracht Hildesheim, mit 19:37 geschlagen geben. Dagegen fuhren die C-Junioren des MTV problemlos den zweiten Sieg in der Oberliga-Vorrunde ein. Gegen das Schlusslicht aus Adendorf gewannen sie mit 41:27.

B-Junioren

Eintracht Hildesheim – MTV Groß Lafferde 37:19 (17:11). Da die Lafferder verletzungsbedingt ohne Keeper anreisten, ging Finn Bugdoll ins Tor. „Er hat mehrmals toll pariert“, lobte MTV-Coach Dennis Bühn. Auch mit dem Auftritt seines Teams in der Anfangsphase war er zufrieden. „In den ersten 20 Minuten haben sich die Jungs prima an die taktischen Vorgaben gehalten, so dass wir bis zum 11:11 mitgehalten haben.“

Anschließend jedoch dominierte die Eintracht und zog bis zur 30. Minute auf 30:11 davon. „In dieser Phase haben wir uns zu viele einfache Ballverluste geleistet“, bemängelte Bühn. Auch deshalb, „weil wir mit dem verklebten Ball nicht klar gekommen sind.“ Entsprechend baute der Gastgeber seinen Vorsprung immer weiter aus, so dass der MTV am Ende deutlich verlor.

Lafferde: Zellmann (4), Hansen (3), Stübig (4), Wuttke (5), Waschke (2), Schmidt (1).

C-Junioren

MTV Groß Lafferde – SG Adendorf 41:27 (25:13). Die Lafferder gewannen gegen den Tabellenletzten zwar deutlich, „aber geglänzt haben wir nicht. Es hat eine mittelmäßige Leistung gegen einen Gegner gereicht, der uns nie wirklich gefährlich werden konnte“, resümierte MTV-Coach Jan-Bennet Kanning und verwies darauf, dass die Gäste die Partie nur bis zur zehnten Minute ausgeglichen gestalteten (11:9). „Zu Beginn haben wir das Angriffsspiel der Adendorfer nicht in den Griff bekommen, da es bei uns in der Abwehr immer wieder zu Abstimmungsproblemen kam.“

Doch nach einer Auszeit stand die MTV-Defensive sicherer. „Und vorne sind wird durch einfache Eins-gegen-Eins-Situationen immer wieder zu Toren gekommen“, sagte Kanning, dessen Team die Begegnung schon zur Pause entschieden hatte. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann unseren Stiefel meist souverän heruntergespielt.“

MTV: Fischer (16), Bertram (11), Schmidt (7), Sachtleben (4), S. Damian (2), Bendrien (1).

Von Redaktion

Voriger Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.